Franziskus:

 

 

 

Ein zu Unrecht, schlecht kritisierter Film, über das Leben des "Heiligen"!

Vermutlich kann man nicht akzeptieren, das Mickey Rourke in einer Heiligen-Rolle auftritt. Dabei spielt er in seinen Filmen doch meistens den Außenseiter, der stets am Rande der Existenz von Leben und Tod, Hoffnung und Tragik hin und her pendelt. Wer kann denn besser eine glaubhafte Umkehr darstellen, als ein -vom Leben ausgebeuteter, enttäuschter, verletzter "Sünder"?! Mickey Rourke repräsentiert Franziskus sehr überzeugend. Selbst die Darstellung der tief empfundenen Demut des Franziskus spiegelt sich in seiner gesamten Mimik wieder! Insgesamt bekommt man einen nachvollziehbaren Eindruck des Wandels und Glaubens des Heiligen. Christen dürfen sich daher auf einen spirituellen, mit Mystik durchzogenen Film freuen!