Borussia Dortmund 1 ( 0:0 )

TSG 1899 Hoffenheim 1

Liga: 1.Bundesliga, 31.Spieltag

Datum: Samstag 18. April 2010

Anstoß: 15:30 Uhr

Stadion: Signal Iduna Park Dortmund

Zuschauer: 80.100 (ca. 300 Gästefans) 80.552 Plätze

Bericht:

Unverhofft kommt oft. Da sitzt man freitags abends vor dem TV und muss die 2:0 Niederlage des MSV beim FC Augsburg ertragen, da klingelt das Handy und Mister Schwarz – Gelb Sebi himself ist am anderen Ende der Leitung. Ob ich Lust hätte mit ihm und seinem Bruder Sonntag zum Spiel Dortmund gegen Hoffenheim zu fahren. Meine Antwort fiel knapp und positiv aus: Gerne. Auf die Frage nach den Tickets hieß es, dass sich drei Kollegen von Sebis Bruder darum kümmern würden. Am Sonntag also um 11:00 Uhr bei Sebi an der Haustüre geschellt und kurz darauf saßen wir im Auto seines Bruders und fuhren über die A2 Richtung Dortmund. Dort das Auto etwas abseits vom Stadion abgestellt und den Rest zu Fuß gelaufen. Am Stadion warteten auch schon die drei Kollegen auf uns und zu sechst gingen Richtung Zaun wo einer kurz mit dem dort positionierten Ordner sprach der uns kommentarlos aufs Stadiongelände ließ. Meine anfängliche Skepsis ob des reibungslosen Ablaufs dieser Aktion wich langsam Neugier und nachdem ich noch schnell das Stadionheft gekauft hatte liefen wir weiter Richtung Südtribüne. Am Blockeingang sollten Sebi und ich kurz warten und nachdem der Rest hineingegangen war kam einer wieder raus und gab uns zwei Dauerkarten. Mit diesen beiden Dauerkarten ging es hoch zum Ordner der uns ebenfalls wortlos passieren ließ. Auf jeden Fall ne geile und gelungene Aktion. Für lau standen wir also nun auf Deutschlands größter Stehtribüne und warteten gespannt auf den Anstoß.

Keine gute aber eine intensiv geführte Partie wurde den Zuschauern geboten in der der BVB von Beginn an die Initiative ergriff und Spiel und Gegner beherrschte. Hoffenheim von Beginn an defensiv ausgerichtet konnte von Glück sprechen, das Dortmund fahrlässig mit seinen Chancen umging. Im zweiten Abschnitt wachte dann auch der Gast auf musste aber in der 57.Minute ein Kopfballtor durch Nelson Valdez hinnehmen. Hoffenheim reagierte, warf zwei weitere Stürmer in die Partie und spielte verbissen nach vorne. Der BVB hätte jetzt eigentlich Platz zum Kontern gehabt, igelte sich aber lieber hinten ein und wollte den Sieg irgendwie über die Zeit bringen. Diese Passivität sollte sich am Ende rächen und es waren die Dortmunder selbst die den Ausgleich für die Gäste in der 89. Minute vorbereiteten als man Carlos Eduardo unbedrängt flanken ließ und Vedad Ibisevic beim Kopfball nicht entscheidend genug gestört wurde, der so zum 1:1 Endstand einköpfte.

Wie in Dortmund nicht anders zu erwarten strömten auch heute wieder die Massen ins Stadion und mit 80.100 Zuschauern war der Signal Iduna Park sogar fast ausverkauft. Nach einem Intro mit fahnenschwenkenden Fans auf dem Rasen und Spruchbändern Richtung Gästefans und Verein auf den Rängen lieferten die BVB Fans einen mehr als gelungenen Support ab bei dem teilweise auch die Seitentribünen mit einstimmten. Der Support der knapp 300 Gästefans ging im Gesang der Dortmunder komplett unter und kann somit von meiner Seite aus nicht bewertet werden.

Stadion:

„Der Signal Iduna Park wurde 1974 als Westfalenstadion für die im gleichen Jahr stattfindende WM errichtet und danach dem damals zweitklassigen BVB übergeben. Das heutige Aussehen verdankt das Stadion langjährigen Ausbaustufen, die im Zuge des sportlichen Erfolges der Borussia und der WM 2006 erfolgten. Alle vier Tribünen stehen dicht an dicht am Spielfeldrand und sind in den Ecken miteinander verbunden. Bis auf die Südtribüne und der Gästeblock im Unterrang der Nordtribüne sind alle Plätze im Stadion mit schwarzen, gelben und grauen Sitzschalen ausgestattet. Die Südtribüne ist die größte Stehtribüne Europas und bietet Platz für 25.000 Zuschauer und könnte bei internationalen Spielen in Sitzplätze umgewandelt werden. Alle Plätze sind überdacht welches von den acht gelben Außenpylonen getragen wird. Flutlicht findet man ebenso vor, praktisch in der Dachkonstruktion versteckt, wie zwei große LED Videowände die in den Ecken Nordwest und Südost stehen. Mit einer Kapazität von 80.552 Plätzen (52.952 Sitz und 27.600 Stehplätze) besitzt Borussia Dortmund mit dem Signal Iduna Park das größte Stadion Deutschlands.“

Anfahrt:

Adresse: Strobelallee 50, 44139 Dortmund

Für Autofahrer: Alle Wege führen nach Rom heißt ein altes Sprichwort und so verhält es sich auch mit dem Signal Iduna Park in Dortmund welches für Autofahrer problemlos zu erreichen ist. Man folgt den Autobahnen bis Dortmund (A1, A2, A40, A42, A44 und A45) und folgt ab Dortmund den Beschilderungen Stadion bzw. Westfalenhallen. Parkplätze gibt es am Stadion in ausreichender Zahl.

Für Bahnfahrer: Vom Dortmunder Hauptbahnhof mit der U45 bis Haltestelle Westfalenstadion und von dort noch zwei Minuten Fußweg. Oder mit der U42 bis Haltestelle Theodor-Fliedner-Heim und die Straße Am Westfalenstadion bis zum Ground hochlaufen. Außerdem kann man mit der S2 bis zur Haltestelle Signal Iduna Park fahren. Von dort sind es dann auch nur noch zwei Minuten Fußweg zum Stadion.

Signal_Iduna_Park:_Außenansicht

Signal_Iduna_Park:_Totale

Zurück zur Homepage