Ticket

SC Rot Weiß Oberhausen 0 ( 0:0 )

SpVgg Greuther Fürth 1

Liga: 2.Bundesliga, 23.Spieltag

Datum: Sonntag 21. Februar 2010

Anstoß: 13:30 Uhr

Stadion: Niederrheinstadion Oberhausen

Zuschauer: 4.124 (ca. 100 Gästefans) 21.318 Plätze

Bericht:

Nachdem man Ende Januar mit der Partie Ahlen gegen Oberhausen die neue Groundhoppingsaison einläutete sollte es fast einen Monat später zum zweiten Spiel des Jahres 2010 gehen. Und gegangen ist man und zwar zum Niederrheinstadion was nur etwa 20 Gehminuten von zu Hause entfernt lag denn im weiten Rund zwischen Emscher und Rhein Herne Kanal gelegen kam es an diesen 23. Spieltag zum Kleeblattduell der Oberhausener und der SpVgg Greuther Fürth. Um kurz vor 12 Uhr marschierte man also von zu Hause los um nach ereignislosen 20 Minuten am Stadion anzukommen. Dort an der Kasse eine Stehplatzkarte besorgt und nach kurzer Einlasskontrolle rauf auf die Emscherkurve.

Auch heute gab es wieder Fußball für Liebhaber schwerer Kost, denn beide Teams versuchten ehr über eine geordnete Defensive ins Spiel zu finden als Offensiv Akzente zu setzen. Ohne besondere Ereignisse ging die Partie nach 45 Minuten in die Pause aber auch der zweite Abschnitt sollte nur minimal besser werden. Zumindest Chancen konnten jetzt auf beiden Seiten bewundert werden und wie durch ein Wunder in der 63. Minute sogar ein Tor. Sami Allagui war es dabei vorenthalten seinen eigenen Treffer selber vorzubereiten und per Kopf das 1:0 für die Gäste zu markieren. Den schnellen Ausgleich der Hausherren konnte Max Grün kurze Zeit später vereiteln aber das war dann auch die letzte nennenswerte Aktion der Partie die sich zum Schluss über die Ziellinie schleppte. Während Greuther Fürth weiter Abstand zu den Abstiegsplätzen gewinnt steckt Oberhausen weiter mittendrin im Kampf gegen den Absturz.

4.124 Zuschauer, darunter knapp 100 Fans aus dem Frankenland, wollten heute die Partie live im Stadion verfolgen. Neben einem Standardintro mit Fahnen und Doppelhalte gab es heute auch nur Standardsupport von den Rängen zu hören.

Stadion:

“Das Niederrheinstadion, Baujahr 1926, präsentiert sich als klassische Sportstätte und kommt somit nicht ohne Laufbahn aus. Betritt der Besucher das Stadion findet er zwei überdachte Tribünen vor, beide zwischen 1997 und 1998 anstelle der alten Tribünen erbaut, die zusammen Platz für 4.039 Sitzplätze bieten. Die beiden Kurven sind jeweils unüberdacht sodass ein Fassungsvermögen von 21.318 Plätzen vorhanden ist. In der Emscherkurve (Ja die Emscher fließt wirklich hinter der Kurve und der angrenzenden Hauptstraße) finden sich die Fans von RWO ein während in der Kanalkurve (wie der Name schon sagt) die Gästefans für 90. Minuten ihr zu Hause haben. Auch hier finden sich 4 Flutlichtmasten und eine digitale Anzeigetafel, gesponsert von Rainer Calmund aus dem alten Haberlandstadion Leverkusen, und als Unikum ein kleines Uhrentürmchen hinter der Gegengerade. Seit 2008 besitzt das Niederrheinstadion auch über eine Rasenheizung, die im Zuge der DFL Auflagen installiert wurde. Alles in allen eine nette Anlage, die für Rot-Weiß Oberhausen mehr als ausreichend ist.“

Anfahrt:

Adresse: Lindnerstraße 2, 46149 Oberhausen

Das Niederrheinstadion Oberhausen ist mit dem Auto relativ einfach zu erreichen. Auf der A42 an der Ausfahrt Oberhausen Buschhausen abfahren und links (gilt für beide Richtungen) abbiegen. Dann noch einmal rechts abbiegen und man befindet sich auf der Lindnerstraße. Hinter der Autobahnbrücke wird man dann von den Ordnern zu den jeweiligen Parkplätzen geleitet.

Für Bahnfahrer: Am Oberhausener Hauptbahnhof stehen an Spieltagen Shuttlebusse bereit die zum Stadion fahren.

Zurück zur Homepage