Ticket

TSV Alemannia Aachen 2 ( 1:0 )

FC Ingolstadt 04 1

Liga: 2.Bundesliga, 08.Spieltag

Datum: Sonntag 17. Oktober 2010

Anstoß: 13:30 Uhr

Stadion: Neuer Tivoli Aachen

Zuschauer: 16.867 (ca. 20 Gästefans) 32.960 Plätze

Bericht:

Für den heutigen Sonntag stand in der zweiten Liga der neue Tivoli auf dem Zettel und damit man die Tour nach Aachen nicht alleine antreten musste, wurde kurzerhand Sebi mit ins Boot geholt. Morgens um 10 Uhr rollte man bei Sebi vor der Haustüre vor und kurz darauf ging es über die Autobahnen Richtung holländische Grenze nach Aachen. Nach ereignisloser Fahrt und einer kleinen Pause nach Hälfte der Strecke kamen wir um kurz nach 12 Uhr und 138 Kilometern in Aachen an wo wir das Auto in unmittelbarer Nähe zum Ground auf dem Parkplatz eines örtlichen Speziallisten für Autoscheiben abstellten und den Rest zu Fuß zurücklegten. Am Stadion angekommen erst mal Tickets für die Heimkurve geordert sowie am Fanshop Stadionheft und Schal gekauft und dann Richtung Einlasskontrollen, die wir ohne große Probleme passierten. Da noch Zeit bis zum Anstoß war wollten wir mal das kulinarische Angebot des Aachener Tivolis ausprobieren, doch wie in fast jedem neuen Stadion musste man auch hier erst mal eine Chipkarte (in Aachen Tivolikarte getauft) aufladen. Kurios an der ganzen Sache war, dass man vor dem Stadion an den gleichen Buden noch bar bezahlen konnte während man drinnen ohne Karte auf dem Trockenen sitzt. Da wir für zwei Bratwürste aber keine Karte aufladen wollten fragten wir beim Verkäufer dezent an ob wir nicht ausnahmsweise auch bar bezahlen könnten was mit einem netten Ja beantwortet wurde. Fazit: Service sehr freundlich und Bratwurst lecker. Nach dieser kleinen Stärkung wurde der Block betreten und auf dem Anstoß gewartet.

Nachdem die Gäste den ersten Warnschuss auf das Gehäuse der Hausherren abgaben, viel auch schon der 1:0 Führungstreffer für die Hausherren. Nach einer Flanke stand Benjamin Auer plötzlich alleine vor dem Kasten der Gäste, da Sascha Kirschstein die Flanke falsch einschätzte und zu weit aus seinen Kasten kam. Auer ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und schob die Kugel zum 1:0 für die Alemannia ins Gehäuse (5. Minute). Aachen blieb am Drücker und erspielte sich weitere gute Chancen doch Ingolstadt kam Mitte der ersten Halbzeit immer besser in die Partie und hatte ebenfalls gute Möglichkeiten musste aber mit dem 0:1 Rückstand in die Pause. Im zweiten Abschnitt war der Gast dann die bessere Mannschaft und drückte entschlossen auf den Ausgleich während sich die Alemannia immer weiter in der eigenen Hälfte einigelte. In der 68. Minute wurden die Bemühungen der Ingolstädter dann mit dem 1:1 belohnt als Moritz Hartmann im Strafraum höher als der Keeper der Hausherren sprang und den Ball mit dem Kopf im Netz versenkte. Und die Gäste wollten jetzt mehr und blieben die spielbestimmendere Mannschaft doch in der 80. Minute verursachte Marvin Matip einen Fehler in der eigenen Hälfte und Zoltán Stieber nutzte dies um zur abermaligen Führung für die Aachener einzuschießen. Die Gäste fanden in den letzten Minuten nicht mehr in die Partie zurück und so blieb es am Ende bei etwas schmeichelhaften 2:1 Heimsieg für die Alemannia die erst einmal ins obere Tabellenmittelfeld klettert.

Mit 16.867 Zuschauern war der neue Tivoli am heutigen Sonntag gut gefüllt. Auf Heimseite zeigte man mit Spielbeginn einige Fahnen und Doppelhalter sowie eine kleine Choreo mit bunten Stoffstücken sowie einem Spruchband: „Bunte Kurven statt leere Ränge“. Die viel zitierte Tivoli Atmosphäre wollte zwar nicht richtig aufkommen, was wohl auch am heutigen Gegner lag, doch der Support der Aachener Fans war trotzdem recht ordentlich. Aus Ingolstadt waren knapp 20 Fans angereist die zwar Zaun und Schwenkfahnen bei hatten aber supporttechnisch gar nicht in Erscheinung traten.

Nach Spielende schlenderten wir gemütlich zurück Richtung Auto und machten uns auf dem Weg nach Hause. Etwas länger brauchten wir dann für den Rückweg, denn hinter Aachen mussten wir eine Baustelle umfahren was uns die Möglichkeit gab die hiesigen Dörfer des Aachener Landes zu bewundern. Der Rest der Strecke konnte aber ohne weitere Zwischenfälle zurückgelegt werden und in Oberhausen angekommen wurde erst mal mein Mitfahrer zu Hause abgeladen bevor man 10 Minuten später die eigene Haustüre aufschließen konnte. Alles in allen eine schöne Tagestour.

Stadion:

Mit dem 2009 eröffneten neuen Tivoli ist auch Alemannia Aachen stadiontechnisch im 21. Jahrhundert angekommen. Nur ein paar Meter vom alten Tivoli entfernt bekam Aachen eine topmoderne Arena mit vier zusammenhängenden Tribünen, die nah ums Spielfeld gebaut wurden. Von außen fällt einem erst mal die eckige Bauweise, das gelbe Dach sowie die großen gelben Buchstaben an der Außenfassade der Aachen-Münchener Tribüne, die den Namen TIVOLI ergeben, auf. Bis auf den Gästeblock und dem Bitburger Wall, die beide Stehplätze beherbergen, sind alle Plätze im Stadion mit gelben Sitzschalen ausgestattet. Daneben findet man noch auf der Aachen-Münchener-Tribüne noch schwarze Sitzschalen, die ebenfalls den Schriftzug Tivoli ergeben. Oberhalb der Sitzplätze der Sparkassentribüne thronen die VIP Logen und unterbrechen so die Symmetrie des Stadions da die anderen Tribünen über eine durchgehende Einrangkonstruktion verfügen. Zwei Videowände, eine über den Gästeblock und die andere diagonal über der Ecke zwischen Bitburger Wall und Aachen-Münchener-Tribüne aufgehängt, sowie Flutlicht unter dem Stadiondach runden das Gesamtangebot des Stadions ab. Fassungsvermögen: 32.960 Plätze (21.279 Sitz und 11.681 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Krefelder Straße 205, 52070 Aachen

Für Autofahrer: Über die A44 bis zum Kreuz Aachen fahren und von dort auf die A4 Richtung Aachen Zentrum fahren. An der Ausfahrt 3 (Aachen Zentrum) die Autobahn verlassen und unten rechts auf die Krefelder Straße abbiegen. Straßenverlauf folgen bis das Stadion auf der rechten Seite erscheint.

Für Bahnfahrer: Der Aachener Hauptbahnhof ist mit dem Fern sowie dem Nahverkehr zu erreichen. Vom HBF mit den Linie 1 oder 11 bis zum Aachener Bushof fahren und dort in die Linie 51 (Baesweiler / Setterich Siedlung) wechseln. An der Haltestelle Sportpark Soers aussteigen (Stadion befindet sich an der Haltestelle).

Neuer_Tivoli:_Außenansicht_1

Neuer_Tivoli:_Ankunft_der_Gastmannschaft

Neuer_Tivoli:_Außenansicht_2

Neuer_Tivoli:_Außenansicht_Detail

Neuer_Tivoli:_Sparkassentribüne

Neuer_Tivoli:_Tabac-Original-Tribüne

Neuer_Tivoli:_Aachen-Münchener-Tribüne

Neuer_Tivoli:_Bitburger-Wall_mit_Heimfans

Neuer_Tivoli:_Sparkassentribüne_2

Neuer_Tivoli:_Tabac-Original-Tribüne_2

Neuer_Tivoli:_Aachen-Münchener-Tribüne

Zurück zur Homepage