Ticket

SG Essen-Schönebeck 0 ( 0:5 )

1.FFC Frankfurt 8

Liga: 1.Frauenbundesliga, 09.Spieltag

Datum: Sonntag 10. Oktober 2010

Anstoß: 11:00 Uhr

Stadion: BZA Am Hallo Essen - Stoppenberg

Zuschauer: 867 (ca. 50 Gästefans) 3.800 Plätze

Bericht:

Auch heute sollten es wieder einen kombinierten Doppler aus Fußball und Sporthopping geben und da mir die Frauenbundesliga wieder ein 11:00 Uhr Spiel bescherte machte ich mich um 10:00 Uhr auf den Weg nach Essen zur BZA Am Hallo zur Partie SG Essen-Schönebeck gegen den 1.FFC Frankfurt. Nach einer halben Stunde Fahrt über die A42 und quer durch die Stadt kam man am Stadion an wo das Auto auf dem Parkplatz abgestellt und an der Kasse das Ticket gelöst wurde welches für alle Plätze im Stadion Gültigkeit besaß. Zum Ticket bekam ich noch das Stadionheft und nach durchschreiten des Eingangsbereichs steuerte ich sofort die Tribüne an um am dortigen Fanshop den Vereinsschal zu besorgen. Danach noch eine Fotorunde gedreht und sich im Schatten des Tribünendachs einen guten Sitzplatz gesucht.

Eins vorweg, die erste und einzige sehenswerte Aktion der Essenerinnen konnte in der zweiten Minute notiert werden, als eine Spielerin einen Einwurf per Salto ins Spiel brachte. Der Rest ist dagegen schnell erzählt, machten die Gäste doch mit den überforderten Gastgeberinnen kurzen Prozess. Schon nach 12 Minuten lag Essen mit 0:3 hinten (zweimal Kerstin Garefrekes, 3. und 7. Minute sowie Birgit Prinz 12. Minute). Nach einer kurzen Pause von 17 Minuten schlugen die Frankfurterinnen zwei weitere Male zu (Conny Pohlers 29.Minute und wieder Birgit Prinz 31. Minute per Hacke) und mit dem 0:5 zur Halbzeit waren die Essener Damen noch gut bedient. Im zweiten Abschnitt änderte sich nichts auf dem Feld. Essen rannte hinterher während Frankfurt in Person von Conny Pohlers wieder doppelt zuschlug (53. und 57. Minute). Den Schlusspunkt setzte dann die Schwedin Jessica Landström in der 79. Minute mit dem 0:8 und am Ende konnte Essen froh sein nicht zweistellig von Platz gegangen zu sein, ließen die Gäste noch einige gute Chancen ungenutzt.

Am frühen Sonntagmorgen versammelten sich 867 Zuschauer im Stadion Am Hallo, darunter eine kleine Gruppe von knapp 50 Fans aus Frankfurt. Auf der Gegengerade hatte sich eine kleine Gruppe Essener Fans hinter einer Zaunfahne versammelt die so etwas wie Support versuchten, doch je höher der Rückstand wurde desto leiser wurden auch die Gesänge bis man eine Viertelstunde vor Schluss die Sachen packte und ruhig blieb. Die Frankfurter Fans hatten sich in einem Block auf der Haupttribüne niedergelassen aber bis auf ein paar Trommelgeräusche gab es auch keinen ordentlichen Support.

Nach Spielschluss fuhr man erst mal wieder nach Hause um zu Mittag zu essen und dann zum zweiten Teil des heutigen Dopplers überzugehen.

Stadion:

Das Stadion Am Hallo befindet sich im gleichnamigen Sportpark im Essener Stadtteil Stoppenberg und wurde im Jahre 2001 nach dreijähriger Bauzeit eröffnet. Das Stadion besitzt eine große überdachte Tribüne die ein kleines Stück hochgesetzt gebaut wurde und über rote und blaue Sitzschalen verfügt. Auf der Gegenseite findet man zehn Stufen auf der die Zuschauer stehend die Spiele verfolgen können. Die Kurven kommen ohne jeglichen Ausbau aus, sieht man mal von einem kleinen Graswall in der, von der Tribüne aus gesehen, rechten Kurve ab. Für die Leichtathletik gebaut besitzt das Stadion neben einer Laufbahn auch über einen Hammerwurfkäfig. Auf eine Anzeigetafel wurde zwar verzichtet, dafür ragen in den Ecken vier Flutlichtmasten in den Himmel. Fassungsvermögen: 3.800 Plätze (1.000 Sitz und 2.800 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Hallostraße 50, 45141 Essen

Für Autofahrer: Über die A42 bis Kreuz Essen-Nord und dort die B224 (Gladbecker Straße) Richtung Essen folgen. Nach knapp 5 Kilometern links in die Grillostraße, wird später zur Katzenbruchstraße, abbiegen, später links in die Stoppenberger Straße und nach 1,5 Kilometern rechts in die Hallostraße abbiegen. Nach 500 Metern rechts in die Querstraße (heißt ebenfalls Hallostraße) und dann auf dem Parkplatz. Einfacher geht es über die A40. Dort bis zur Ausfahrt Essen-Frillendorf, unten links (aus Duisburg kommend) bzw. rechts (aus Dortmund kommend) abbiegen und an der ersten Kreuzung direkt rechts in die Ernestinenstraße fahren. Straße bis zum Ende folgen, zweimal rechts und nach 500 Metern in rechts in die Querstraße (heißt ebenfalls Hallostraße) abbiegen und auf dem Parkplatz fahren.

Für Bahnfahrer: Vom Essener Hauptbahnhof mit Straßenbahn 107 (Gelsenkirchen HBF) bis Haltestelle Ernestinenstraße. Dort aussteigen, kurz zurück und an der Kreuzung links in die Hallostraße. Nach 500 Metern wieder rechts in die Querstraße (Hallostraße) abbiegen und Straße folgen bis zum Parkplatz.

BZA_Am_Hallo:_Eingangsbereich

BZA_Am_Hallo:_Haupttribüne

BZA_Am_Hallo:_Gegengerade

BZA_Am_Hallo:_Kurve_1

BZA_Am_Hallo:_Kurve_2

Zurück zur Homepage