Ticket

Herner EV 7 ( 1:1/2:2 )

Königsborner JEC Bulldogs 2

Liga: Oberliga West, 01.Spieltag

Datum: Freitag 24. September 2010

Anstoß: 20:00 Uhr

Arena: Gysenberghalle Herne

Zuschauer: 857 (keine Gästefans) 4.587 Plätze

Tore: 1:0 Nils Liesegang 1.Minute

1:1 Niklas Proyer 16.Minute

2:1 Curtis Billsten 26.Minute

2:2 Matthias Potthoff 35.Minute

3:2 Nils Liesegang 51.Minute

4:2 Curtis Billsten 54.Minute

5:2 Andre Grein 56.Minute

6:2 Curtis Billsten 59.Minute

7:2 Nils Liesegang 59.Minute

Bericht:

Im Sporthopping sollte es am heutigen Freitagabend für mich nach Herne gehen, denn mit der Eissporthalle am Gysenberg sollte ein neuer Eishockeyground gekreuzt werden. Etwas verspätet machte ich mich auf den Weg über die A42 Richtung Herne wo man um kurz vor knapp ankam, das Auto auf dem gegenüberliegenden Parkplatz abstellte und sich an der Kasse eine Stehplatzkarte zu 10 Euro kaufte. Endlich drinnen standen schon die Spieler auf dem Eis und warteten auf den Anpfiff des Schiedsrichters doch mich zog es erst mal zum Fanshop wo für 15 Euro ein Schal und für 1,50 Euro das Hallenheft gekauft wurde. Danach suchte man sich einen Platz auf der Stehtribüne um noch ein paar Bilder zu machen und dem Spiel zu folgen.

Ganze neun Sekunden waren gespielt da zappelte der Puck zum ersten Mal im Tor als der HEV durch Nils Liesegang mit 1:0 Front ging. Herne spielte weiter munter drauf los und ließ den Gästen kaum Luft zum Atmen. Einzig die Chancenauswertung beim Gastgeber musste man bemängeln und das sollte sich in der 16. Minute rächen. Gerade in Unterzahl musste Herne den Ausgleich hinnehmen und ging so mit einem schmeichelhaften 1:1 in die Drittelpause. Das zweite Drittel konnte dann als Kopie des ersten Drittels angesehen werden, denn Herne ging wieder früh in Führung und musste kurz vor der Drittelpause auch wieder den Ausgleich einstecken. Und weil die Parallelen gerade so passten erzielten die Gäste den Treffer wieder in Überzahl. Die ersten zehn Minuten des Schlussdrittels waren ehr ereignislos und einzig eine kleine Boxeinlage zweier Spieler, die beiden konnten erst auf der Strafbank voneinander getrennt werden, konnte notiert werden. In den letzten zehn Minuten brach dann aber Königsborn auseinander, denn der HEV nutzte nun endlich seine, in den ersten beiden Dritteln liegengelassenen Chancen eiskalt aus und schoss innerhalb von neun Minuten noch fünf Tore zum letztlich verdienten 7:2 Heimerfolg. Kleine Geschichte am Rande: Bei den letzten beiden Toren (es lagen nur 42 Sekunden zwischen Tor sechs und sieben) kam der Hallensprecher nicht mehr hinterher so dass er die Torschützen quasi nach Spielende aufrief und zwar der Ordnung halber in der richtigen Reihenfolge.

Zum abendlichen Kick versammelten sich 857 Zuschauer in der Gysenberghalle und neben einem kleinen Intro mit Fahnen und Doppelhalter brachten die Heimfans auch einen soliden Support über die Bühne. Gästefans konnten nicht ausgemacht werden und können von mir hier auch nicht bewertet werden.

Arena:

Die Gysenberghalle (oder auch Eissporthalle am Gysenberg) wurde 1971, zeitgleich mit den Eissporthallen in Duisburg und Essen gebaut und ist von ihrem Aussehen kaum von den beiden oben genannten Hallen zu unterscheiden. Auch hier betritt man die Halle unterhalb des VIP Bereichs, der eine komplette Hintertorseite einnimmt. Rechts von Eingang findet man den großen Stehplatzbereich für die Heimfans, die sich auf 16 Stufen verteilen können. Ebenfalls stehen kann man auf der zweiten Hintertortribüne die mit ihren vier Stufen etwas kleiner ausgefallen ist. Sitzplätze befinden sich auf der, vom Eingang aus linken Tribüne, die auf 12 Reihen gelbe Sitzschalen besitzt. Auf einer Anzeigetafel unterhalb des VIP Bereichs können Spielstand und Straf und Spielzeit angezeigt werden. Fassungsvermögen: 4.587 Plätze (1.467 Sitz und 3.120 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Am Revierpark 20, 44627 Herne

Für Autofahrer: Über die A42 bis Herne – Baukau und rechts (aus Duisburg kommend) bzw. links (aus Dortmund kommend) auf den Westring abbiegen. Nach 1,6 Kilometern links auf die Holsterhauser Straße wird später zur (Sodinger Straße) abbiegen und nach knapp 2 Kilometern rechts auf die Gysenbergstraße fahren. Nachdem man die dritte Straße links abgebogen ist erscheint die Eishalle auf der rechten Seite.

Für Besucher die über die A43 kommen empfiehlt sich die Ausfahrt Herne – Eickel. Von Norden kommend links bzw. rechts wenn man aus Süden anfährt auf die Holsterhauser Straße und ab hier der oberen Wegbeschreibung folgen.

Für Bahnfahrer: Mit der S2 bis Herne Bahnhof fahren und fort dort in die Buslinie 323 (Richtung Herne – Gysenbergpark) einsteigen. Bus hält direkt an der Halle.

Gysenberghalle:_Außenansicht

Gysenberghalle:_Außenansicht_Detail

Gysenberghalle:_Heimfans

Gysenberghalle:_Heimfans_(2)

Gysenberghalle:_Hintertortribüne

Gysenberghalle:_Haupttribüne

Gysenberghalle:_VIP_Bereich

Gysenberghalle:_Stehtribüne

Gysenberghalle:_Hintertortribüne_(2)

Zurück zur Homepage