Ticket

ETB Schwarz Weiß Essen 0 ( 0:0 )

SC Rot Weiß Essen 1

Liga: NRW Liga, 06.Spieltag

Datum: Sonntag 19. September 2010

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: Stadion Uhlenkrug Essen - Stadtwald

Zuschauer: 6.800 (ca. 4.000 Gästefans) 9.950 Plätze

Bericht:

Der zweite Teil der Mottotour „Wochenende der Derbys“ sollte einen besonderen Leckerbissen für mich bereit halten, denn im Essener Süden kam es an diesen Sonntag in der NRW Liga zum Stadtduell zwischen dem ETB Schwarz Weiß Essen und dem SC Rot Weiß Essen. Der große Bruder ist in den letzten Jahren mächtig gestürzt, denn nach dem Abstieg aus der 2.Bundesliga in der Saison 2006/2007 ging es im Sturzflug in die Regionalliga West wo man nach zwei Spielzeiten letzte Saison in den Insolvenz musste und in die fünftklassige NRW Liga versetzt wurde. Wäre das nicht schon schlimm genug gewesen scheiterte man auch im Niederrheinpokal, ausgerechnet zu Hause am heutigen Gegner der sich durch den Erfolg den Einzug in den DFB Pokal sicherte und nebenbei auch noch das 100.000 Euro Startgeld einstrich. Für genug Zündstoff durfte also gesorgt sein als man sich schon um 12:30 Uhr auf den Weg Richtung Essen machte und schon um kurz nach eins am Stadion ankam. Das Auto wurde direkt am Anfang der Straße Am Uhlenkrug am Rande eines Waldgebietes abgestellt und die restlichen Meter zu Fuß zurückgelegt. Vor dem Stadion war auch schon einiges Los und so begab man sich direkt zu den Kassen um eine Stehplatzkarte zu acht Euro zu kaufen und nebenbei das Stadionheft kostenlos dazuzubekommen. Im Stadion wurde direkt der Fanshop angesteuert, der einiges im Sortiment hatte, nur leider kein Schal also machte man sich eine Vermerk für die To Do Liste ehe man zum letzten Tagespunkt kam, dem Ablichten des Stadions. Bei meinem Rundgang traf ich noch zwei Sportskameraden aus Bad Neuenahr-Ahrweiler von den einer der beiden sogar Rot Weiß Essen Fan war. Kurzum wurde beschlossen die Partie gemeinsam zu schauen und über die schönste Nebensache der Welt zu fachsimpeln.

Ein richtiger Derbyfight wurde den Fans heute nicht geboten, dazu fehlten die herausragenden Momente in der Partie, denn bis auf zwei Chancen von RWE in der ersten Viertelstunde blieben die Keeper größtenteils beschäftigungslos. Nach dem 0:0 zur Pause kam Rot Weiß Essen mit mehr Schwung aus der Kabine und hatte jetzt Chancen im Minutentakt doch ETB Keeper Tobias Ritz hielt in dieser Phase seinen Kasten sauber und somit seine Team weiter im Spiel. In der 71. Minute war es dann doch passiert und ausgerechnet Ritz leitete die Niederlage für Schwarz Weiß Essen mit ein als er und sein Abwehrspieler sich bei einem hohen Ball gegenseitig behinderten und Lukas Lenz danke sagte und zum 1:0 für Rot Weiß einschob. In der 80. Minute hätte man die Führung auch noch ausbauen können als man einen Strafstoß zugesprochen bekam aber Torschütze Lukas Lenz an Tobias Ritz scheiterte. In der Schlussphase warf Schwarz Weiß Essen noch mal alles nach vorne doch die beste Chance der Hausherren wurde von Keeper Lamczyk im Tor der Gäste vereitelt so das am Ende ein knapper aber verdienter Auswärtserfolg für Rot Weiß Essen zu Buche stand.

Zum ersten Stadtderby auf Ligaebene nach knapp 11 Jahren kamen heute 6.800 Zuschauer ins Stadion Uhlenkrug. Gut über die Hälfte dürfte heute den Rot Weißen die Stange gehalten haben, denn bis auf eine Hand voll Fans des ETB, die heute im eigenen Gästekäfig Platz fanden, sowie einigen Zuschauern auf der Haupttribüne war das Stadion heute fest in der Hand des großen Bruders. Zum Intro zeigten die Fans von RWE dann auch neben Fahnen und Schals auch eine schöne Choreo mit drei großen Vereinswappen auf einem Meer von roten und weißen Papptafeln sowie ein Spruchband mit der Aufschrift: „Du sollst ewig Essens Zierde sein“. Supporttechnisch konnten die Fans von Rot Weiß Essen ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen, wurde es doch einige Male richtig laut im weiten Rund. Von den ETB Fans war bis auf drei kleine Fähnchen weder visuell noch akustisch etwas zu vernehmen.

Grüße an dieser Stelle an die beiden Sportskameraden aus Bad Neuenahr - Ahrweiler

Stadion:

Das Stadion am Uhlenkrug, benannt nach der vorbeiführenden Straße ist eine Anlage die jeden Fan traditionsreicher Spielstätten ein Besuch wert ist. Die 1922 erbaute und 2009 umgebaute Anlage besitzt eine ovale Form und kommt dementsprechend mit einer Aschebahn daher. Blickfang des Stadions, welches am Eingang über eine Gaststätte mit demselben Namen verfügt, ist die überdachte Haupttribüne mit ihrem Holzdach und den grünen Schalensitzen. In der Kurve auf Eingangsseite sowie auf der Gegengerade findet man Stehplätze, die sich auf gut 30 Stufen verteilen und auf Höhe der Mittellinie kurz unterbrochen sind um nach einem kurzem Stück Wiese in einem abgezäunten Gästeblock überzugehen. In der Mitte der Kurve findet man noch ein kleines nettes Detail in Form einer Standuhr, die aber öfters mal neu gestellt werden sollte. Oberhalb der Stehränge auf der Gegengerade findet man einen großen Graswall. Hier gab es bis 2009 ebenfalls Stehstufen, die im Zuge der Auflagen für die NRW Liga entfernt werden mussten. Die zweite Kurve kommt komplett ohne Ausbau aus und besteht ebenfalls nur aus einem Graswall. Auf eine Anzeigetafel wurde zwar verzichtet, dafür besitzt das Stadion eine Flutlichtanlage mit vier Masten auf beiden Seiten. Fassungsvermögen: 9.950 Plätze (2.500 Sitz und 7.450 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Am Uhlenkrug 40, 45133 Essen

Für Autofahrer: Aus Duisburg kommend über die A40 bis Essen - Holsterhausen und an der Ampel rechts auf die Friedrichstraße. An der nächsten Kreuzung wieder rechts auf die Bismarckstraße (wird kurz darauf zur Alfredstraße) und nach knapp einem Kilometer links auf die Franziskastraße. Nach 800 Metern rechts auf die Wittenbergstraße, am Stadion vorbei und zweite Straße links rein (Am Uhlenkrug). Tipp: Auto am Straßenrand abstellen und die letzten Meter zu Fuß gehen da am Stadion nur eine Hand voll Parkplätze zur Verfügung stehen. Für Besucher, die aus Richtung Dortmund oder Düsseldorf kommen entfielt sich der Weg über die A52 bis Essen – Rüttenscheid / Essen – Bredeney, dort rechts (aus Dortmund kommend) bzw. links (aus Düsseldorf kommend) auf die Alfredstraße. An der Gruga Essen vorbei bis es rechts auf die Franziskastraße geht. Von dort Routenbeschreibung von oben folgen.

Für Bahnfahrer: Vom HBF Essen mit der Buslinie 145 oder 146 bis Haltestelle Wittenbergstraße (Haltestelle befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Stadion).

Stadion_Uhlenkrug:_Gegengerade

Stadion_Uhlenkrug:_Haupttribüne

Stadion_Uhlenkrug:_Kurve_unausgebaut

Stadion_Uhlenkrug:_Kurve_mit_Stufen

Stadion_Uhlenkrug:_Kurve_(vorne_mit_Uhrenturm)

Stadion_Uhlenkrug:_Haupttribüne(2)

Stadion_Uhlenkrug:_Haupttribüne_besetzt

Stadion_Uhlenkrug:_Kurve_besetzt

Stadion_Uhlenkrug:_Gästefans

Zurück zur Homepage