Ticket

VfL Bochum 3 ( 2:1 )

TSV 1860 München 2

Liga: 2.Bundesliga, 01.Spieltag

Datum: Montag 23. August 2010

Anstoß: 20:15 Uhr

Stadion: Rewirpowerstadion Bochum

Zuschauer: 12.118 (ca. 2.000 Gästefans) 30.748 Plätze

Bericht:

Da man in den letzten zwei Jahren das Groundhopping etwas vernachlässigt hatte war der Vorsatz für die Saison 2010/11 versäumtes Nachzuholen. Aus den unendlichen Zetteln ungesehener Grounds zog der Finger am Ende das Rewirpowerstadion in Bochum raus und nachdem diese Endscheidung einem abgenommen wurde hieß es Termine durchforsten. Aber auch da wurde man schnell fündig, denn der erste Spieltag der zweiten Bundesliga hielt gleich ein Heimspiel des VfL parat und da man in dieser Woche auch noch Urlaub hatte war auch die Montagabendansetzung kein Problem mehr. Als Mitfahrer konnte Sebi (der mit dem BVB) gewonnen werden der ebenfalls gerade Urlaub hatte und so stand ich am Montagabend um 18:00 Uhr vor seiner Haustüre. Nach kurzem Plausch ging es auch schon im Auto los Richtung Bochum und via A40 wurde das Stadion gekonnt angefahren. Geparkt wurde in einem Wohngebiet unweit des Stadions und das letzte Stück wurde zu Fuß zurückgelegt. Am Stadion wurde erst mal die Ticketfrage gelöst, denn man entschied sich für Sitzplatzkarten auf der Südtribüne für schlanke 25 Euro. An einem Fanstand hinter der Osttribüne gab es noch das Stadionheft sowie das fällige Souvenir in Form eines Fanschals und dann hieß es auch schon hinein in die gute Stube um unsere Plätze einzunehmen.

Im ersten Spiel nach dem Abstieg musste der VfL Bochum zu Hause gegen die Löwen aus München ran und am Anfang taten sich beide Teams schwer in die Partie zu finden. Erst mit dem 1:0 für die Hausherren in der 13. Minute durch Giovanni Federico nahm die Partie Fahrt auf wobei der VfL mehr Struktur in seinen Angriffen zeigte. Das nächste Tor fiel aber auf der anderen Seite als die VfL Abwehr Djordje Rakic zu viel Platz ließ der nach einer schönen Kombination der Münchener zum 1:1 vollendete (23. Minute). Trotz des Ausgleichs waren die Bochumer weiter die aktivere Mannschaft und wurden in der 39. Minute ein weiteres Mal belohnt als Chong Tese per Kopf nicht nur den VfL erneut Führung brachte sondern auch als erster Nordkoreaner ein Tor in der 2.Bundesliga erzielte. Der zweite Abschnitt hatte noch nicht richtig begonnen da köpfte erneut Chong Tese aufs Tor und schnürte mit seinem Doppelpack die 3:1 Führung für den Club aus dem Ruhrpott, der fortan tonangebend war und kurze Zeit später die Vorendscheidung auf den Fuß hatte. 1860 München fand zu diesem Zeitpunkt kaum noch statt doch wie aus dem Nichts schaffte man doch noch den Anschlusstreffer durch Benjamin Lauth (59. Minute) und schöpfte neue Hoffnung auch deshalb weil sich Bochum in die eigene Hälfte zurückzog und den knappen Vorsprung über die Zeit bringen wollte. Beinahe wäre dieses Vorhaben von den Gästen bestraft worden als man mit dem Schlusspfiff die dickste Chance hatte aber nur das Außennetz traf. So blieb es beim knappen aber nicht unverdienten Sieg der Bochumer die damit einen Start nach Maß feiern konnten.

Zum ersten Heimspiel fanden sich heute 12.118 Zuschauer im Bochumer Stadion ein, darunter knapp 2.000 Fans aus München. Ein ungewohntes Bild gab es heute auf der Stehtribüne im Osten wo statt Fans Transparente untergebracht wurden. Hintergrund war eine Sanktion der DFL, der die Stehplätze sperren ließ da im letzten Bundesligaspiel der Bochumer zu Hause gegen Hannover 96 (Endstand 0:3 / Abstieg des VfL) Fans das Spielfeld gestürmt hatten. Die aktiven Heimfans versammelten sich stattdessen in der Nordkurve und gaben einen richtig guten Support ab. Auch die Gästefans waren gesanglich recht aktiv, zündeten bei Anpfiff gelbe Bengalos an und teilten den VfL Fans mit das man eine ja eine Fanfreundschaft mit den Dortmundern (bekanntlich als Rivale der Bochumer angesehen) pflege. Letzteres wurde mit einer kleinen Massenwanderung der Bochumer Fans Richtung Gästeblock mit anschließenden „Bochum und der FCB“ (gemeint war der FC Bayern München, der verhasste Stadtrivale der Löwen) beantwortet.

Stadion:

Das Rewirpowerstadion wurde zwischen 1976 und 1979 erbaut und hörte bis 2006 auf den Namen Ruhrstadion. Das reine Fußballstadion verfügt über vier Tribünen, die in den Ecken miteinander verbunden sind und wo sich die vier großen Flutlichtmasten befinden. Die Ostkurve ist der Heimbereich der VfL Fans und gleichzeitig Stehplatzbereich während die anderen Tribünen (Nord, Süd, West) mit blauen Sitzschalen, Ausnahme die Südtribüne wo zusätzliche weiße Sitzschalen den Schriftzug „VfL Bochum 1848“ bilden, belegt sind. Gästefans werden in der Südwestecke untergebracht, der ebenfalls ein reiner Stehplatzblock ist. Seit 2003 findet man hinter der Haupttribüne noch ein fünfstöckiges Funktionsgebäude in dem Fanshop, Geschäftsstelle und die Mannschaftskabinen untergebracht sind. Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, das Rewirpowerstadion zu den schönsten Grounds des Ruhrgebiets zu zählen welches trotz seiner jetzt 30 Jahre immer noch modern rüberkommt und in Zeiten von Multifunktionsarenen immer noch seinen Charme behalten hat. Fassungsvermögen: 30.748 Plätze (16.259 Sitz und 14.489 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Castroper Straße 146, 44798 Bochum

Für Autofahrer: Über die A40 aus Duisburg kommend bis Abfahrt Bochum Stadion und man ist am Ziel. Für Leute die aus Richtung Dortmund oder der A43 kommen empfiehlt sich die Abfahrt Bochum – Harpen / Gerthe / Altenbochum. Dort abfahren und an der nächsten Kreuzung rechts auf den Harpener Hellweg abbiegen. Straße bis Stadion folgen (wird später zur Castroper Straße).

Für Bahnfahrer: Vom Bochumer Hauptbahnhof mit der U-Bahn 308/318 (Bochum Gerthe) bis Haltestelle Stadion fahren.

Für Lauffreudige: Aus dem Bahnhof raus, den Ostring entlang und an der nächsten Kreuzung immer die Castroper Straße hoch zum Stadion (Dauer knapp 30 Minuten).

Rewirpowerstadion:_Außenansicht

Rewirpowerstadion:_Westtribüne

Rewirpowerstadion:_Nordtribüne_(1)

Rewirpowerstadion:_Nordtribüne_(2)

Rewirpowerstadion:_Osttribüne

Rewirpowerstadion:_Südtribüne

Rewirpowerstadion:_Gästefans

Rewirpowerstadion:_Heimfans

Zurück zur Homepage