Ticket

DEG Metro Stars 5 ( 1:0/3:0 )

Krefeld Pinguine 0

Liga: DEL, Play Off Viertelfinale Spiel 7

Datum: Donnerstag 26. März 2009

Anstoß: 19:30 Uhr

Arena: ISS Dome Düsseldorf

Zuschauer: 10.750 (ca. 3.000 Gästefans) 13.400 Plätze

Tore: 1:0 Ryan Caldwell 16.Minute

2:0 Rob Collins 22.Minute

3:0 Shane Joseph 29.Minute

4:0 Adam Courchaine 43.Minute

5:0 Rob Collins 51.Minute

Bericht:

Am heutigen Donnerstag kommt es im ISS Dome nicht nur zum Derby zwischen den DEG Metro Stars und den Krefeld Pinguinen sondern auch zum entscheidenden siebten Spiel im Play Off Viertelfinale.

Für Spannung sollte also gesorgt sein als Stephan und ich uns schon um 18:00 Uhr aus Oberhausen losmachten um die knapp 30 Kilometer nach Düsseldorf zurückzulegen. Eine Stunde vor Spielbeginn kamen wir am Dome an um uns für den Oberrang zwei Karten zu besorgen und nach Betreten der Halle unsere Plätze im Block einzunehmen.

Ein rassiger Fight wurde es heut nicht und das lag zu großen Teilen an den Gästen aus Krefeld. Viel zu harmlos liefen die Pinguine über das Eis und ließen die Düsseldorfer immer wieder kommen, die freilich heute einen guten Tag erwischten. So kamen die Hausherren in der 16. Minute nicht unverdient zum 1:0 nachdem Ryan Caldwell in Überzahl die DEG zur Führung schoss. Nicht ganz zwei Minuten im Mitteldrittel waren gespielt als Rob Collins sogar auf 2:0 für die Hausherren erhöhte und sechs Minuten später war die Partie entscheiden als Shane Joseph zum 3:0 einnetzte. Im Schlussdrittel fielen dann noch zwei Tore für die Metro Stars (4:0 Adam Courchaine, 5:0 Rob Collins) und beendeten so die Hoffnungen der Krefelder auf den dritten Titel seit 2003. Düsseldorf war heute in allen Belangen das bessere Team und der 5:0 Erfolg geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

Mit 10.750 Zuschauern, darunter knapp 3.000 Fans aus Krefeld war der ISS Dome gegenüber Ligaspielen sogar richtig gut gefüllt. Nachdem zum Einlauf der Spieler diverse Fahnen und Doppelhalter präsentiert wurden gab es vor allen aus dem Heimblock recht guten Support zu vernehmen welcher sich mit dem Spielverlauf sogar noch verbesserte. Von den Gästefans war nur die ersten 20 Minuten etwas zu hören, spätestens mit dem 2:0 für Düsseldorf wurde man merklich leiser und überließ den Heimfans das Singen.

Arena:

„Der ISS Dome (benannt nach einer dänischen Firma) ist eine topmoderne Multifunktionshalle und bietet seit der Eröffnung am 02. September 2006 der DEG ein neues Zuhause. Von außen fallen dem Besucher erst einmal die vielen bunten LED Lichterketten sowie die großen Namensschriftzüge des Sponsors auf. Kommt man durch den großen verglasten Haupteingang führen mehrere Treppen zu den einzelnen Ebenen der Halle wo sich die Verpflegungsstände sowie die Eingänge zu den einzelnen Blöcken befinden. Im Innenraum findet der Zuschauer dann Platz auf einen der drei Ebenen wobei nur der Oberrang nicht komplett ums Spielfeld geht sondern auf der Haupttribünenseite durch VIP-Logen unterbrochen ist. Bis auf dem Unterrang, der auf drei Seiten Stehplätze beherbergt bestehen alle Plätze aus rot gepolsterten Klappsitzen, die sogar über Becherhalter verfügen. Neben der lichtstarken Hallenbeleuchtung befindet sich mittig über dem Spielfeld der viereckige Videowürfel der von allen Tribünen aus einsehbar ist. Fassungsvermögen 13.400 Plätzen (9.400 Sitz und 4.000 Stehplätze).“

Fazit:

Gelungener Eishockeyabend.

ISS_Dome:_Totale Zurück zur Homepage