Ticket

Dinslaken Kobras 3 ( 0:0/1:0 )

ESC Moskitos Essen 1

Liga: Regionalliga West, 07.Spieltag

Datum: Sonntag 02. November 2008

Anstoß: 18:45 Uhr

Stadion: Eissporthalle am Stadtbad Dinslaken

Zuschauer: 400 (ca. 70 Gästefans) 2.500 Plätze

Tore: 1:0 Daniel Pleger 26.Minute

2:0 Benjamin Musga 41.Minute

2:1 Kevin Bruijsten 52.Minute

3:1 Milan Vanek 59.Minute

Bericht:

Für den kommenden Sonntag stand mal wieder Eishockey auf dem Plan, da ich kurz vorher noch selbst ein Spiel bestreiten, bzw. von der Ersatzbank aus verfolgen musste und so keine Zeit fürs eigentliche Thema dieser Seite übrig war. Am Samstagabend noch mit Stephan telefoniert wurde ausgemacht mal nicht wie üblich nach Düsseldorf oder Duisburg zu fahren sondern mit der Eissporthalle Dinslaken einen neuen Eishockeyground zu kreuzen. Nach schneller Zusage machte ich mich am Sonntag gegen 17:00 Uhr auf Stephan von zu Hause abzuholen und kurze Zeit später die restlichen der knapp 15 Km nach Dinslaken runterzukurbeln. Knapp eine Stunde vor dem Anstoß kamen wir an der Halle an wo wir uns an der Kasse zwei Sitzplatzkarten besorgten. Am Fanstand konnte noch ein neuer Schal ergattert werden leider aber kein Hallenheft und so hieß es nach Platzeinnahme noch Fotos schießen und auf den ersten Bully warten.

Die Partie der beiden punktgleichen Tabellennachbarn aus Dinslaken und Essen (beide liegen im Tabellenmittelfeld der Regionalliga West) begann richtig flott auch wenn trotz guter Chancen im ersten Drittel noch kein Tor raussprang. Dies änderte sich in der sechsten Minute des zweiten Drittels als Daniel Pleger die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Auch im dritten Drittel gab es wieder ein frühes Tor für die Kobras, denn schon eine Minute nach Wiederanpfiff netzte Benjamin Musga zum 2:0 ein. Essen warf jetzt alles nach vorne und kam in der 52.Minute zum 2:1 Anschlusstreffer durch Kevin Bruijsten und auch in den nächsten Minuten drückten die Moskitos weiter doch statt dem Ausgleich kurz vor Schluss gab es in der 59. Minute den Knock Out in Form des 3:1 für Dinslaken durch Milan Vanek. Am Ende gewinnt Dinslaken in einer temporeichen Partie nicht unverdient mit 3:1 dank auch eines gut aufgelegten Keepers der heute unumstritten der beste Mann auf dem Eis war und mit seinen Paraden maßgeblich am Erfolg der Kobras mitwirkte.

Mit 400 Zuschauern, darunter gut 70 Fans aus Essen, war die Eissporthalle Dinslaken für Regionalligaverhältnisse recht gut besucht. Auf der Gegengerade fanden sich beide Fangruppen ein die mit Fahnen und guten Support immer wieder auf sich aufmerksam machten.

Arena:

Die Eissporthalle am Stadtbad (meist auch Eissporthalle Dinslaken genannt) befindet sich im nördlichen Teil von Dinslaken und kommt als kombinierte Sport und Freizeitanlage daher. Von außen ähnelt die Eissporthalle in Dinslaken der Halle in Gelsenkirchen, der Emscher Lippe Halle, doch innen ändert sich das Bild dann gänzlich. Hier hat man drei ausgebaute Seiten, zwei auf den Geraden und eine in der Kurve, und nur die Kurve auf der Eingangsseite ist unausgebaut. Die Gegengerade ist wie die ausgebaute Kurve mit fünf bzw. sechs Stehstufen versehen während die Haupttribüne mit acht Reihen roten Sitzplätzen aufwarten kann. Eine nicht ganz lichtstarke Hallenbeleuchtung sowie eine kleine digitale Anzeigetafel in der ausgebauten Kurve runden das Gesamtbild der Halle ab. Fassungsvermögen: 2.500 Plätze (960 Sitz und 1.540 Stehplätze).

Fazit:

Tolles Spiel und mal wieder ein neuer Eishockeyground.

Eissporthalle_am_Stadtbad:_Hintertorseite_mit_Anzeigetafel

Eissporthalle_am_Stadtbad:_Gegengerade_mit_Heimfans

Eissporthalle_am_Stadtbad:_Hintertorseite_mit_Eingang

Eissporthalle_am_Stadtbad:_Haupttribüne

Zurück zur Homepage