Ticket

SC Rot Weiß Oberhausen 2 ( 1:0 )

BTSV Eintracht Braunschweig 0

Liga: Regionalliga Nord, 35.Spieltag

Datum: Freitag 09. Mai 2008

Anstoß: 19:30 Uhr

Stadion: Niederrheinstadion Oberhausen

Zuschauer: 8.157 (ca. 500 Gästefans) 21.318 Plätze

Bericht:

Nach dem Auswärtssieg unter der Woche bei der Zweitvertretung des VfL Wolfsburg fehlt den Kleeblättern nur noch ein Sieg um die Qualifikation zur dritten Bundesliga perfekt zu machen. Dafür muss im heutigen Heimspiel gegen abstiegsbedrohte Braunschweiger gewonnen werden. Diese wiederum brauchen dringend noch Punkte um nicht nach dem Abstieg aus der 2.Bundesliga auch noch in die Regionalliga durchgereicht zu werden.

Heute sollte es nicht alleine zum Stadion gehen, denn neben meinem Bruder Alex konnte auch seine Freundin Christina als Begleitung begrüßt werden. Pünktlich ging es von zu Hause los Richtung Ground wo wir zwar Früh ankamen aber noch an der Kasse gut 10 Minuten anstehen mussten ehe wir die Tickets für die Emscherkurve entgegen nehmen konnten. Kurz darauf standen wir bei bestem Wetter in der Kurve und harrten der Dinge die da kamen.

Über zwanzig Minuten mussten die Fans warten bis etwas Interessantes in der Partie passierte. Davor standen beide Abwehrreihen sehr gut und ließen die Stürmer am kleinen Finger verhungern. Das änderte sich in der 20. Minute als RWO einen Konter startete in dessen Folge Mike Terranova frei im Strafraum der Gäste an den Ball kam und zum 1:0 für RWO einschob. Fortan spielte nur noch der Gastgeber der sich Chance um Chance erspielte und Braunschweig konnte froh sein, das man nur mit 0:1 in die Pause gehen durfte. Im zweiten Abschnitt dasselbe Bild, RWO spielte weiter auf das Tor der Gäste die wiederum kaum aus der eigenen Hälfte rauskamen. Mit dem 2:0 in der 67.Minute durch David Müller war die Partie entschieden und Oberhausen konnte gegen weiter harmlose Niedersachsen das Ergebnis über die Zeit bringen. Nach 90 Minuten stehen nicht nur drei Punkte auf der Habenseite sondern auch die Qualifikation zur dritten Bundesliga, denn egal was die Konkurrenz am Wochenende macht, rein rechnerisch kann RWO nicht mehr auf Platz 11 abrutschen.

Mit 8.157 Zuschauern, darunter gut 500 Fans aus Braunschweig war das Niederrheinstadion am heutigen Freitagabend recht gut besucht. Eine Choreo gab es heute nicht aus den Fanblöcken, man beschränkte sich auf die mitgebrachten Fahnen und Doppelhalter. Der Support war auf beiden Seiten recht gut auch wenn die Gäste nach dem 0:2 merklich leiser wurden. Die RWO Fans hatten da deutlich mehr zu feiern und als sich abzeichnete dass heute nichts mehr anbrennen wird hallten „Nie mehr vierte Liga“ Sprechchöre durch das weite Rund und mit der Mannschaft wurde minutenlang ausgiebig gefeiert.

Stadion:

“Das Niederrheinstadion, Baujahr 1926, präsentiert sich als klassische Sportstätte und kommt somit nicht ohne Laufbahn aus. Betritt der Besucher das Stadion findet er zwei überdachte Tribünen vor, beide zwischen 1997 und 1998 anstelle der alten Tribünen erbaut, die zusammen Platz für 4.039 Sitzplätze bieten. Die beiden Kurven sind jeweils unüberdacht sodass ein Fassungsvermögen von 21.318 Plätzen vorhanden ist. In der Emscherkurve (Ja die Emscher fließt wirklich hinter der Kurve und der angrenzenden Hauptstraße) finden sich die Fans von RWO ein während in der Kanalkurve (wie der Name schon sagt) die Gästefans für 90. Minuten ihr zu Hause haben. Auch hier finden sich 4 Flutlichtmasten und eine digitale Anzeigetafel, gesponsert von Rainer Calmund aus dem alten Haberlandstadion Leverkusen, und als Unikum ein kleines Uhrentürmchen hinter der Gegengerade. Alles in allen eine nette Anlage, die für Rot-Weiß Oberhausen mehr als ausreichend ist.“

Fazit:

RWO am Ziel. Die dritte Liga ist geschafft, aber vielleicht reicht es sogar noch zum ganz großen Wurf.

Zurück zur Homepage