Ticket

VfB Speldorf 0 ( 0:3 )

1.FC Köln II 5

Liga: Oberliga Nordrhein, 27.Spieltag

Datum: Sonntag 06. April 2008

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: „Stadion am Blötter Weg“ Mülheim a. d. Ruhr - Speldorf

Zuschauer: 200 (ca. 10 Gästefans) 2.500 Plätze

Bericht:

Zum zweiten Mal in dieser Saison sollte heute nochmals die Heimat des VfB Speldorf besucht werden. Der VfB hat als Tabellenvorletzter momentan 14 Punkte Rückstand auf Platz 11 und müsste jetzt schon eine Siegesserie starten um noch die Qualifikation für die NRW Liga zu schaffen. Der heutige Gast aus Köln hat solche Probleme nicht. Als Tabellenvierter und 45 Punkten ist die NRW Liga nur noch Formsache und man hat sogar noch die Möglichkeit sich am Ende für die neue Regionalliga West zu qualifizieren, man muss nur den vierten Platz bis zum 34. Spieltag verteidigen.

Auch heute fuhr man wieder alleine zum Ground wo man pünktlich ankam, ein Ticket besorgte und am Fanshop endlich den begehrten Fanschal ergatterte.

Wer heute noch eine Bestätigung der jeweiligen Tabellenplätze brauchte, musste sich nur die Partie über 90 Minuten anschauen. Der VfB war heute in allen Belangen seinem Gegner unterlegen. Die Jungböcke brauchten dabei nicht gänzlich brilieren und gingen trotzdem nach Tore von Moritz Hartmann (18.Minute), Marius Laux (36.Minute) und Mike Wunderlich (41.Minute Elfmeter) mit 3:0 in die Pause. Die Partie war zwar schon endscheiden, trotzdem legten die Kölner im zweiten Abschnitt noch zwei Tore nach (Mike Wunderlich, 65.Minute und Marius Laux, 84.Minute). Mit 5:0 und drei Punkten im Gepäck reisen die Gäste so wieder ins Rheinland und lassen einen Gastgeber zurück, für den die NRW Liga wohl zur Mission Impossible wird.

Nur 200 Zuschauer wollten den heutigen Auftritt ihrer Mannschaft im Stadion verfolgen, darunter gerade mal 10 Gästefans aus Köln. Support gab es von keiner Seite, dafür verließen einige schon vor dem Abpfiff die Anlage.

Stadion:

„Das Stadion am Blötter Weg (benannt nach der vorbeiführenden Straße) ist eine kleine kompakte Anlage und befindet sich im Mülheimer Stadtteil Speldorf in einem Wohngebiet. Zwar beschränkt sich Ausbau nur auf eine Seite, dafür gibt es hier aber eine überdachte Tribüne mit fünf Reihen Sitzbänken sowie zwei Stehblöcke mit jeweils 10 Stufen rechts und links der Tribüne. Die Gegengerade sowie die beiden Hintertorbereiche bieten nur Graswälle wo man aus erhöhter Position oder ebenerdig die Spiele verfolgen kann. Sechs Flutlichtmasten, eine kleine Anzeigetafel sowie ein schönes Vereinsheim runden das Angebot ab. Fassungsvermögen: 2.500 Plätze (ca. 500 Sitz und 2.000 Stehplätze)“.

Fazit:

Nach dem SV Straelen dürfte wohl auch der VfB Speldorf zu 90% als Absteiger in die Verbandsliga feststehen.

Zurück zur Homepage