Ticket

Borussia Dortmund 0 ( 0:0 )

1.FC Nürnberg 0

Liga: 1.Bundesliga 26.Spieltag

Datum: Samstag 17. März 2007

Anstoß: 15:30 Uhr

Stadion: Signal Iduna Park Dortmund

Zuschauer: 80.100 (ca. 4.000 Gästefans) 81.100 Plätze

Bericht:

Die Planung für dieses Wochenende sah eigentlich nur das Heimspiel des MSV gegen Wacker Burghausen vor, doch am Freitag wurde ich von meiner Cousine gefragt ob Interesse an der Partie Dortmund gegen Nürnberg besteht, da ihr Sohn als blühender Anhänger des Clubs den 1.FCN gerne mal live sehen wollte. Die Gelegenheit, dem Signal Iduna Park einen Besuch abzustatten, konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen zumal auch der dritte Ground in der Bundesliga winkte. Am Samstag Morgen fuhr man also von Buschhausen zum Oberhausener Hauptbahnhof, wo es per Regionalbahn zum Dortmunder HBF ging. Einmal noch in die U-Bahn und kurz darauf stand man vor Deutschlands größten Stadion. Der nächste Punkt der Tagesordnung war die Ticketfrage:

1. Sind überhaupt noch Tickets vorhanden und

2. Wenn ja wo hinsetzen.

Da Tickets noch auseichend vorhanden waren entschieden wir uns für die Variante Westtribüne Oberrang für schlappe 27 Euro. Da noch Zeit im Überfluss vorhanden war blieb man noch vor dem Stadion, schaute den ankommenden Nürnberg Fans hinterher und riskierte noch einen Blick ins Stadion Rote Erde, der ehemaligen Spielstätte der Borussia. Auf dem Weg zum Block erhaschten dann meine Augen etwas, das in mir einen Reflex, im folgenden nur noch als Sammelfieber bezeichnet, auslöste. Denn am Seiteneingang des BVB Fanshops wurden gerade Schals für 5 Euro verkauft und so wurde nicht lange überlegt und sich auch eingedeckt. Mit dieser neuen Errungenschaft konnte dann der uns zugewiesene Block betreten, oder besser gesagt bestiegen werden. Nach unzähligen Treppenaufgängen fand man dann seinen Sitz knapp unter dem Dach und wartete sehnsüchtig auf den Anstoß.

Ein 0:0 der besseren Sorte bekamen die Fans heute im Stadion zu sehen, was zum einen daran lag, das jeder Mannschaft eine Halbzeit gehörte und das es auch einige Chancen zu bewundern gab. Pech hatten vor allen die Dortmunder die zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit Metzelder und Kehl durch Verletzungen verloren. Dem BVB hilft dieser Punkt im Abstiegskampf kaum auch wenn die Premiere von Neutrainer Doll teilweise geglückt ist. Nürnberg hingegen kann mit diesen Punkt gut leben und darf weiter von einen UEFA Cup Platz träumen.

Zwar war das Stadion nicht ausverkauft, aber 80.100 Zuschauer, darunter gut 4.000 Fans aus dem Frankenland, sind immer noch eine Hausnummer. Auch in Sachen Support gehörten beiden Fanlagern je eine Halbzeit. Nach einem Intro mit Fahnen und Schals auf den Tribünen und zusätzlichen Fahnenträgern auf dem Spielfeld waren es zunächst die Nürnberg Fans die ihre Mannschaft lautstark unterstützten. Nach dem Seitenwechsel wurden dann die BVB Fans aktiver und zum Ende hin war von den Club Fans gar nichts mehr zu hören.

Mit der U-Bahn ging es dann zurück zum Dortmunder HBF wo man die nächste Regionalbahn Richtung Oberhausen nahm. Nach ereignisloser Fahrt kam man so gegen Abend zu Hause wieder an.

Stadion:

Der Signal Iduna Park wurde 1974 als Westfalenstadion für die im gleichen Jahr stattfindende WM errichtet und danach dem damals zweitklassigen BVB übergeben. Das heutige Aussehen verdankt das Stadion langjährigen Ausbaustufen, die im Zuge des sportlichen Erfolges der Borussia und der WM 2006 erfolgten. Alle vier Tribünen stehen dicht an dicht am Spielfeldrand und sind in den Ecken miteinander verbunden. Bis auf die Südtribüne und der Gästeblock im Unterrang der Nordtribüne sind alle Plätze im Stadion mit schwarzen, gelben und grauen Sitzschalen ausgestattet. Die Südtribüne ist die größte Stehtribüne Europas und bietet Platz für 25.000 Zuschauer und könnte bei internationalen Spielen in Sitzplätze umgewandelt werden. Alle Plätze sind überdacht welches von den acht gelben Außenpylonen getragen wird. Flutlicht findet man ebenso vor, praktisch in der Dachkonstruktion versteckt, wie zwei große LED Videowände die in den Ecken Nordwest und Südost stehen. Mit einer Kapazität von 81.100 Plätzen, darunter 27.600 Stehplätze, besitzt Borussia Dortmund mit dem Signal Iduna Park das größte Stadion Deutschlands und eines der schönsten Anlagen Europas.

Fazit:

Leider nur ein 0:0 aber dafür Ground 12 abgehakt und wohl einen persönlichen Zuschauerrekord für die Ewigkeit aufgestellt.

Zurück zur Homepage