Ticket

FC Schalke 04 1 ( 1:0 )

Karlsruher SC 0

SV Werder Bremen 1 (1:3 )

FC Bayern München 4

Liga: Premiere Ligapokal 2007 Vorrunde

Datum: Samstag 21. Juli 2007

Anstoß: 15:30 Uhr / 18:00 Uhr

Stadion: LTU Arena Düsseldorf

Zuschauer: 35.000 / 52.000 52.000 Plätze (Ausverkauft)

Bericht:

Seit 2005 finden die Vorrundenspiele des Premiere Ligapokals in Düsseldorf statt und auch in diesem Jahr schlägt der Cup seine Zelte wieder in der NRW Landeshauptstadt auf. Mit dem FC Schalke 04, SV Werder Bremen und dem FC Bayern München geben sich heute gleich drei der letztjährigen Top Four die Ehre das Ticket fürs Halbfinale zu buchen. Komplettiert wird die Runde mit dem 2. Ligameister der Saison 2006/07, dem Karlsruher SC.

Schon im Juni wurden von meinem Bruder die Karten für die heutige Veranstaltung geordert und so ging es zu dritt (mit dabei auch wieder unser Vater als Kutscher) die 34,7 km nach Düsseldorf per Auto. Am Arenapark angekommen erst mal einen Parkplatz gesucht und danach die mitgebrachten Bockwürste verdrückt. Just in diesem Augenblick kam uns ein netter Herr entgegen, der fünf Euro Parkgebühr verlangte. Auf die Frage was denn passiert wäre wenn wir schon weggewesen wären kam die Antwort: „Dann hättet ihr fünf Euro gespart.“ Dann Richtung Arena und pünktlich eine halbe Stunde vor Beginn der ersten Partie hatten wir unsere Plätze auf der Südtribüne eingenommen. Schnell noch die Beweisfotos geschossen und auf den Anpfiff gewartet.

Die erste Partie des heutigen Tages führte den Vizemeister der Bundesliga FC Schalke 04 und den Meister der 2. Bundesliga, den Karlsruher SC zusammen. Die Partie ist recht schnell erzählt, nach fast fünf Minuten gab es Elfmeter für den KSC doch Tamas Hajnal scheiterte an Manuel Neuer im Tor der Knappen. Danach hatte S04 einige gute Chancen so dass die Schalker Führung in der 35. Minute (Torschütze Halil Altintop) nicht unverdient war. Leider verflachte die Partie im zweiten Abschnitt und Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Am Ende reicht Schalke 04 eine ehr mäßige Vorstellung um ins Halbfinale des Ligapokals einzuziehen wo es am Dienstag gegen den Club aus Nürnberg geht.

Im zweiten Spiel kam es dann zum Duell des Vorjahresdritten gegen den Vorjahresvierten, Werder Bremen gegen den FC Bayern München. Auch hier sollte der erste Höhepunkt nicht lange auf sich warten als Borowski schon nach neun Minuten die Bremer mit 1:0 in Front brachte. Bayern tat sich in den ersten 20 Minuten recht schwer, während Werder Bremen weiter im Angriff gefährlich blieb. Das änderte sich aber nach den Ausgleich für die Bayern in der 23. Minute (Torschütze: Bastian Schweisteiger), jetzt war der Rekordmeister am Drücker der nur vier Minuten später die Partie durch einen Treffer von Hamit Altintop drehte. In der 35. Minute erhöhte der FCB noch auf 3:1 als Franck Ribery nach einer Jansen Flanke den Ball nur noch ins Tor einschieben brauchte. Auch im zweiten Abschnitt dominierte Bayern München und als nach 54. Minuten der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte, Womé nahm die Hand zur Hilfe um Klose am Torschuss zu hindern, war die Partie gelaufen, denn Ribery übernahm die Verantwortung um auf 4:1 zu erhöhen. Am Ende setzt sich die Cleverness der Münchener durch, die am kommenden Mittwoch auf den deutschen Meister VfB Stuttgart treffen.

Kamen zum ersten Spiel noch 35.000 Zuschauer, war die Partie der Bayern mit 52.000 Zuschauern ausverkauft. Besondere Intros gab es von keine der vier Fangruppen, man beschränkte sich auf Fahnen, Schals und akustischer Unterstützung. Der Support war heute zwar ordentlich, aber nicht herausragend. Einzig negativ fielen die Bremer Fans beim Interview von Uli Hoeneß auf, der mit Arschloch, Arschloch Rufen bedacht wurde.

Stadion:

Die LTU Arena (benannt nach einer Fluggesellschaft) wurde zwischen den Jahren 2002 und 2004 an Stelle des alten Rheinstadions erbaut. Von außen fällt dem Besucher erst einmal die markante Verkleidung auf die ein wenig an ein Einkaufzentrum erinnert. Innen findet man dann aber ein reines Fußballstadion vor, deren Tribünen alle dicht ans Spielfeld gebaut wurden und durchgängig über zwei Ränge verfügt. Alle Plätze der Arena sind mit bunten Sitzschalen ausgestattet die keinem farblichen Schema folgen, dafür aber sorgen dass selbst bei schlecht besuchten Spielen der Eindruck entsteht die Arena wäre voll. Einziger Nachteil ist das Fehlen von Stehplätzen, was auch schon von den Fangruppen der Düsseldorfer Fortuna angekreidet wurde. Zwei Multimediaanzeigtafeln, Flutlicht in der Dachkonstruktion und ein verschließbares Dach (nach der Arena auf Schalke und der Commerzbankarena Frankfurt das dritte Stadion mit so einem Feature) runden das Gesamtbild der Arena ab. Fassungsvermögen der LTU Arena: 52.000 Plätze (52.000 Sitzplätze).

Fazit:

Schöner Tagestripp mit zwei Spielen und sechs Toren.

LTU_Arena:_Außenansicht

LTU_Arena:_Treppenaufgänge

LTU_Arena:_Nordtribüne

LTU_Arena:_Osttribüne

LTU_Arena:_Haupttribüne

LTU_Arena:_Nord_und_Osttribüne

LTU_Arena:_KSC_Block

LTU_Arena:_Spielszene

LTU_Arena:_Einlauf_zum_zweiten_Spiel

Zurück zur Homepage