Ticket

MSV Duisburg 2 ( 1:0 )

TuS Koblenz 1

Liga: 2.Bundesliga 1.Spieltag

Datum: Sonntag 13. August 2006

Anstoß: 14:00 Uhr

Stadion: MSV Arena Duisburg

Zuschauer: 18.029 (ca. 1.500 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Endlich ist es wieder soweit, das lange warten auf die neue Spielzeit ist zu ende. Für den MSV beginnt heute das Unternehmen Wiederaufstieg und da kommt es dem Verein zu gute, das man die neue Saison gleich mit einem Heimspiel beginnen darf. Mit der TuS aus Koblenz stellt sich ein Liganeuling in der MSV Arena vor, der in der vergangenen Regionalligasaison als zweiter hinter dem FC Augsburg den Aufstieg in die zweite Bundesliga schaffte.

Auch zur neuen Saison konnte man wieder auf die gleichen Mitfahrer (sprich mein Bruder und mein Vater als Fahrer) zurückgreifen und so konnte die Strecke Oberhausen - Stadion wieder mit dem Auto zurückgelegt werden. Nach Erhalt der Tickets im Fanshop konnte die Arena betreten und der Heimblock gestürmt werden.

Der MSV wurde seiner Favoritenrolle gleich gerecht und drängte die Gäste zu Beginn des ersten Abschnitts sofort in die Defensive zurück. Die Chancen , die sich dabei ergaben stellten aber den Keeper der Gäste vor nicht allzu große Probleme. Erst in der 20. Minute, und mit beginnenden Regen, traute sich auch der Gast mehr zu ohne dabei aber gefährlich zu werden. In der 36. Minute kam es dann doch zur verdienten Führung der Zebras, als ein scharf geschossener Freistoss von Youssef Mokhtari den Weg ins Tor zum 1:0 fand. Bevor es in die Halbzeit ging, hatten die Gäste noch zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich zu kommen aber zur Halbzeit stand es weiterhin 1:0 für den Absteiger. Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild, denn die Gäste kamen besser aus der Kabine und konnten die Partie jetzt ausgeglichener gestalten. In der 65. Minute fiel dann der Ausgleich für die TuS Koblenz wenn auch auf etwas kuriose Weise, als der Ball nach eine Flanke erst von Stefan Blank absprang und dann vom Rücken von Georg Koch ins Tor rollte. Lange konnte sich der Aufsteiger nicht über den Ausgleich freuen, denn im Gegenzug traf Stefan Blank zur erneuten Führung für den MSV. Bis zum Schlusspfiff gab es noch weitere Chancen auf beiden Seiten doch am Ende stand der 2:1 Sieg für den MSV, der damit die ersten drei Punkte der Saison einfuhr. Koblenz hielt, trotz Niederlage, gut mit und kann so die nächsten Aufgaben mit neuen Mut angehen.

Zum ersten Saisonspiel konnte man 18.029 Zuschauer, darunter gut 1.500 Fans aus Koblenz, in de MSV Arena begrüßen. Zum Intro präsentierten die MSV Anhänger ihre neue Blockfahne in Form des aktuellen Trikots sowie Fahnen und Schals im Block. Auch im Gästeblock zeigten die Anhänger der TuS zu Spielbeginn ihre Schals und Fahnen. Der Support konnte auf Heimseite heute überzeugen und auch die Gästeanhänger waren immer mal wieder zu hören.

Stadion:

Auch Saisonübergreifend hat sich am Aussehen der MSV Arena nichts geändert so das auch weiterhin die Stadionbeschreibung vom letzten Besuch erhalten wird: ”Am 08.11.2004 (Richtfest) wurde die MSV Arena offiziell eröffnet und präsentiert sich als hochmodernes Fussballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (seit Mitte 2005 Xella-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug “MSV DUISBURG” im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber ohne Sponsorenname auskommt. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Duisport Logsport Ecke im Süden). Letztere beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).”

Fazit:

Der erste Dreier ist unter Dach und Fach, aber es war ein hartes Stück Arbeit.

Zurück zur Homepage