Ticket

SC Rot-Weiß Essen 1 ( 0:0 )

MSV Duisburg 0

Liga: 2.Bundesliga 21.Spieltag

Datum: Sonntag 13. Februar 2005

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: Georg-Melches Stadion Essen

Zuschauer: 17.600 (ca. 3.600 Gästefans) 25.000 Plätze

Bericht:

Nachdem man letzte Woche das Derby zu hause gegen RWO berufsbedingt verpasste, sollte es heute an die Hafenstraße gehen wo der MSV beim Aufsteiger Essen gastiert. Beide Vereine sind unterschiedlich in die Rückrunde gestartet, denn während der MSV beide Heimspiele gewann, dafür aber auswärts verlor blieb RWE in drei Spielen ungeschlagen, konnte dabei aber nur drei Remis erspielen. Essen könnte mit einen Sieg heute die Abstiegsränge verlassen, während der MSV bei einen Auswärtssieg Tabellenführer bleibt.

Mit leicht veränderter Besatzung wurde die Reise zum Auswärtsspiel heute mit Bus und Bahn zurückgelegt, denn unser Fahrer konnte aus beruflichen Gründen die Reise nicht mit antreten. Recht früh fuhr man von Oberhausen Buschhausen mit den Bus zum HBF Oberhausen wo man in die S-Bahn einstieg und Richtung S-Bahnhaltestelle Essen Bergeborbeck fuhr. Dort wurden wir und die andren MSV Fans dann schon von den Grünen in Empfang genommen und zum Gästeblock geleitet.

Die erste Halbzeit gehörte eindeutig den Gastgebern die den MSV eins um andere Mal in Verlegenheit brachte und einige gute Chancen hatte. Die einzige Möglichkeit der Gäste konnte in der 35. Minute notiert werden und alleine Georg Koch war es zu verdanken das man mit 0:0 in die Pause ging. Im zweiten Abschnitt mischten dann auch die Zebras mit, die Partie nahm immer mehr Fahrt auf und der Führungstreffer lag auf beiden Seiten in der Luft. In der 78. Minute fiel dann die Endscheidung als der kurz zuvor eingewechselte Sven Lintjens nach einer Ecke den Kopf hinhielt um das 1:0 für die Gastgeber zu erzielen. In der 80. Minute flog dann auch noch Ivica Grlic nach einen dummen Foul mit Gelb Rot vom Platz, sodass RWE denn den knappen Vorsprung über die Zeit retten konnte. Der Sieg für Essen geht voll und ganz in Ordnung, weil man heute bissiger in den Zweikämpfen war und die besseren Tormöglichkeiten hatte. Der MSV muss im zweiten Auswärtsspiel der Rückrunde die zweite Niederlage einstecken, bleibt aber dank der Ergebnisse auf den anderen Plätzen weiter Tabellenführer.

Mit 17.600 Zuschauern, darunter gut 3.600 Fans aus Duisburg, war das Derby heute sehr gut besucht. Zum Intro gab es auf Heimseite eine Choreo die sich nicht nur gegen den MSV sondern auch gegen das neue Stadion richtete. Auf einen weißen Transparent konnte man einen MSV Fan hinter einem Zebra stehen sehen, darunter dann der Spruch: “Walter Hellmichs Stadionbau macht aus euch die Nutte MSV.” Auf Gästeseite wurde auf Transparente verzichtet, dafür wurden Bengalos sowie Feuerwerkskörper abgebrannt und der Gästeblock in Rauch gehüllt, was den Stadionsprecher dazu veranlasste per Lautsprecherdurchsage darauf hinzuweisen das so was verboten sei. Danach wurde auf beiden Seiten durchgehend supportet und Anfeuerungen für die eigene Mannschaft sowie Schmähungen gegen den Gegner wechselten sich mit schöner Regelmäßigkeit ab. Die Stimmung im Stadion konnte heute als hervorragend bezeichnet werden, aber Abzüge in der B-Note muss es leider auch geben. Der Grund war heute auf Seiten der MSV Anhänger zu finden, denn einige hielten es wohl für nötig Urwaldgeräusche von sich zu geben wenn Essens Schwarzer Spieler Francis Kioyo am Ball war.

Stadion:

Ein Unikum in der deutschen Stadionlandschaft ist zweifelsohne das Georg-Melches Stadion (benannt nach dem langjährigen Präsidenten von Rot Weiß Essen, unter Fans aber immer noch unter den Namen Stadion an der Hafenstraße bekannt) welches sich im Essener Stadtteil Bergeborbeck befindet. Die 1919 errichtete Anlage ist ein reines Fussballstadion und besitzt somit keine Laufbahn, aber auch nur drei Tribünen die Hufeisenförmig angelegt sind. Prunkstück der Anlage ist die Haupttribüne mit ihren knapp 4.000 überdachten Sitzplätzen die in den Außenblöcken Rot auf Weiß den Schriftzug RWE ergeben. Die Gegengerade und die Hintertortribüne im Osten sind ebenfalls überdacht und beherbergen die knapp 21.000 Stehplätze. Während die Gegengerade der Heimbereich der RWE Supporter ist darf sich die Osttribüne den Andrang der Gästefans erfreuen. Bis Anfang der Neunziger besaß das Georg-Melches Stadion noch eine vierte Tribüne im Westen welche aber wegen erheblicher Mängel abgerissen werden musste. An ihrer Stelle findet man heute ein VIP Zelt wo auch die Pressekonferenzen abgehalten werden. Eine Anzeigetafel sucht man im Stadion vergebens, dafür besitzt es über Flutlicht welches klassisch in den vier Ecken an Masten aufgehängt ist. Und während woanders neue Arenen entstehen kann man an der Hafenstraße noch immer den Hauch der Vergangenheit einatmen und in eine Zeit eintauchen wo Fussball noch Fussball war.

Fazit:

Tolles Stadion, mieses Spiel der Zebras. Erste Derbyniederlage unter meinen Augen.

Zurück zur Homepage