Ticket

MSV Duisburg 1 ( 0:0 )

VfL Wolfsburg 0

Liga: 1.Bundesliga 11.Spieltag

Datum: Samstag 29. Oktober 2005

Anstoß: 15:30 Uhr

Stadion: MSV Arena Duisburg

Zuschauer: 18.103 (ca. 1.200 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wurde der MSV wieder ans Tabellenende durchgereicht und auch im DFB Pokal musste man unter der Woche die Segel streichen, als man bei 2. Ligist 1860 München mit 2:3 verlor. Der VfL Wolfsburg steht in der Liga im Moment auf einen guten siebten Platz schied aber, wie der MSV, unter der Woche ebenfalls aus dem DFB Pokal aus.

Ohne nennenswerte Ereignisse wurde die Reise zum Stadion angetreten wo man wieder einmal pünktlich den Stehplatzbereich betrat.

Der MSV versuchte gleich zu Beginn der Partie mit langen Bällen für Torgefahr zu sorgen doch die meisten Bälle fanden nicht den gewünschten Adressarten. Der VfL stand in der Deckung gut und hätte in der zehnten Minute in Führung gehen müssen als ein weiter Abschlag von Torhüter Simon Jentzsch Stürmer Menseguez fand, der die Abwehr und den Torhüter der Duisburger stehen ließ aber den Ball nicht ins leere Tor unterbringen konnte. Danach trafen aber immer mehr Abstimmungsprobleme in der Offensive der Gäste zutage während der MSV sein Offensivspiel mehr und mehr verbesserte, aber nur zu halben Chancen kam so das beide Teams torlos in die Kabine gingen. Im zweiten Abschnitt dann das gleiche Bild. Der MSV zog sein Offensivspiel durch und die Gäste machten die Räume eng ohne selber aber offensiv Akzente zu setzen. In der 57. Minute dann die verdiente Führung für die Zebras durch Alexander Bugera, der nach einem schönen Pass von Kurth das Leder im Gästetor versenkte. Nach einer weiteren guten Gelegenheit der Gastgeber reagierte Wolfsburgs Trainer Holger Fach und brachte mit Hanke und Lamprecht frische Kräfte. Jetzt fand auch der Gast zu seinen Offensivspiel zurück und hatte zwischen der 70. Und 80. Minute gute Chancen auf den Ausgleich doch bei Georg Koch im Duisburger Tor war meist Endstation. In den letzten zehn Minuten konnte der MSV die Angriffe des VfL abwehren und so den knappen 1:0 Vorsprung über die Zeit retten. Mit dem zweiten Saisonsieg konnte der MSV den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf einen Punkt verkürzen und den letzten Platz verlassen. Der VfL Wolfsburg musste zwar eine unnötige Niederlage einstecken, bleibt aber weiter auf Platz sieben in der Tabelle stehen.

Mit 18.103 Zuschauern, darunter vielleicht 1.200 Fans aus Wolfsburg, kamen heute die wenigsten Zuschauer zu einen Heimspiel des MSV in der laufenden Saison. Zum Intro gab es heute nur zwei Transparente in der MSV Fankurve zu sehen. Auf dem ersten war mit blauer Schrift auf weißen Stoff der Spruch zu lesen: “Von der weiß blauen Wedau kommen wir.” Das zweite richtete sich gegen die Mannschaft bzw. den letzten Niederlagen: “Leistung [Kritik auf den Punkt gebracht]” “Einsatz, Wille und Kampf regierten hier. Und nu?” Trotz der Kritik konnte der Support überzeugen und am Ende wurde der zweite Saisonsieg ausgiebig gefeiert. Die Gästeanhänger verzichteten auf Transparente, waren aber auch Supporttechnisch kaum zu vernehmen.

Stadion:

Mit dem Aufstieg in die 1.Bundesliga gab es an der MSV Arena nur geringfügige Änderungen. So wurde durch kleinere Arbeiten das Fassungsvermögen von 30.700 auf 31.500 Plätze erweitert sowie die Namensrechte der Gegentribüne verkauft, die jetzt den neuen Namen Xella-Tribüne trägt. Ansonsten soll weiterhin die Stadionbeschreibung vom letzten Besuch erhalten: ”Seit dem 08.11.2004 (Richtfest) ist die MSV Arena fertig auch wenn danach hier und da noch ein wenig gewerkelt wurde. Die MSV Arena präsentiert sich als reines Fussballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (seit Mitte 2005 Xella-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug “MSV DUISBURG” im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber ohne Sponsorenname auskommt. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Duisport Logsport Ecke im Süden). Letztere beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).”

Fazit:

Verdienter Sieg der Zebras nach guter Leistung.

Zurück zur Homepage