Ticket

MSV Duisburg 1 ( 1:2 )

Bayer 04 Leverkusen 3

Liga: 1.Bundesliga 5.Spieltag

Datum: Sonntag 18. September 2005

Anstoß: 17:30 Uhr

Stadion: MSV Arena Duisburg

Zuschauer: 24.111 (ca. 2.000 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Am heutigen 5. Spieltag der Bundesliga empfängt der MSV in der heimischen Arena die Werkself von Bayer 04 Leverkusen zum Westvergleich. Die Zebras warten immer noch auf ihren ersten Sieg und liegen momentan mit zwei Unendschieden und zwei Niederlagen auf Tabellenplatz 16. Auch der Gast aus Leverkusen ist mit dem bis jetzt erreichten nicht zufrieden, liegt man doch mit vier Punkten nur auf Tabellenplatz 12. Unter der Woche gab es dann noch die Trainerendlassung bei der Werkself, denn nach der 0:1 Niederlage gegen ZSKA Sofia musste Klaus Augenthaler seinen Stuhl räumen. Als Nachfolger übernahm bis auf weiters Rudi Völler den Posten als Cheftrainer um die Mannschaft wieder auf Vordermann zu bringen.

Anreise zum Stadion gewohnt wie immer: Ein Auto, drei Fans und knapp 18 km bis zum Ziel und pünktlich wie die Maurer standen wir alsbald auf unseren Stammplätzen auf der König Pilsener Tribüne.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den MSV der offensiv nach vorne spielte und den Gast kaum zur Endfaltung kommen ließ. Den ersten Aufreger gab es aber dann vor dem MSV Tor, als Berbatov zum vermeintlichen 1:0 für Leverkusen traf, der Treffer aber wegen Abseits keine Anerkennung fand. Unbeirrt davon setzte der MSV seine Angriffbemühungen fort, konnte aber aus ihren Chancen kein Kapital schlagen. In der Folgezeit kam dann auch Leverkusen besser in die Partie und hatte selbst gute Gelegenheiten. In der 31. Minute belohnte sich aber der MSV selbst für seine Mühen, als man durch einen Kopfball von Klemen Lavric zum ersten mal in dieser Saison in Führung ging. Die Freude über das 1:0 währte aber nur kurz, denn schon sechs Minuten später gelang dem Gast durch Juan der Ausgleichstreffer und in der 41. Minute traf Berbatov aus kurzer Distanz sogar zum 2:1. Der zweite Abschnitt vermochte dann nicht mehr an der Klasse der ersten Halbzeit ranzureichen. Duisburg viel nicht mehr allzu viel ein und wenn mal was in der Offensive getan wurde, blieb man an der jetzt gut sortierten Abwehr der Gäste hängen. Den Schlusspunkt der Partie setzte so die Werkself aus Leverkusen, als Athison aus 20 Metern abzog und der Ball unhaltbar für Georg Koch im linken Winkel zum 3:1 Endstand einschlug. Der Sieg für Leverkusen geht am Ende in Ordnung auch wenn man sich in der ersten Halbzeit größtenteils schwer tat. Der MSV hingegen konnte gegen einen kriselnden Gegner und erstmaliger Führung wieder keinen Erfolg verbuchen und bleibt so weiter im Tabellenkeller hängen.

Mit 24.111 Zuschauern, darunter gut 2.000 Fans aus Leverkusen, war die MSV Arena trotz der letzten Ergebnisse wieder gut besucht. Zum Intro gab es diesmal zwei Choreos auf der König Pilsener Tribüne. Mit großen Bannern bildete man so neben dem Vereinsnamen “MSV Duisburg” auch den Schriftzug: “Erster, Einziger, Ewiger Ruhrgebietsmeister”. Die zweite richtete sich gegen den Kommerzverein Red Bull Salzburg: “Und du machst unsren Sport kaputt!!! Anti Red Bull. sowie: “Profitgier im Verein soll wichtiger als Tradition und Liebe sein? Fickt euch alle!” Dazu gab es noch ein Bild mit einen roten Bullen, der einen Fussball aufspießt. Auch die Gästefans hatten einige Spruchbänder mitgebracht, die sich mit der Thematik der Trainerendlassung und möglichen Nachfolgern befassten. Mit “Danke Auge” wurde nochmals der Ex Trainer geehrt während man Sammer nicht in Leverkusen sehen möchte, wie die zwei weitere Banner bewiesen: “Nein zu Sammer!” und “Kommt Sammer, gehen wir”. Ebenfalls gab es kritische Worte Richtung Vorstand: “Warum werft ihr Auge raus. Kehrt vor euren Holzhäusern”. Der Support auf beiden Seiten war zwar heute gut, konnte aber selten wirklich überzeugen.

Stadion:

Mit dem Aufstieg in die 1.Bundesliga gab es an der MSV Arena nur geringfügige Änderungen. So wurde durch kleinere Arbeiten das Fassungsvermögen von 30.700 auf 31.500 Plätze erweitert sowie die Namensrechte der Gegentribüne verkauft, die jetzt den neuen Namen Xella-Tribüne trägt. Ansonsten soll weiterhin die Stadionbeschreibung vom letzten Besuch erhalten: ”Seit dem 08.11.2004 (Richtfest) ist die MSV Arena fertig auch wenn danach hier und da noch ein wenig gewerkelt wurde. Die MSV Arena präsentiert sich als reines Fussballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (seit Mitte 2005 Xella-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug “MSV DUISBURG” im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber ohne Sponsorenname auskommt. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Duisport Logsport Ecke im Süden). Letztere beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).”

Fazit:

Erste Halbzeit Top, zweite nicht mehr als Durchschnitt. Das warten auf den ersten Dreier der Saison geht weiter.

Zurück zur Homepage