Ticket

VfL Borussia Mönchengladbach 2 ( 1:1 )

MSV Duisburg 1

Liga: 1.Bundesliga 4.Spieltag

Datum: Samstag 10. September 2005

Anstoß: 15:30 Uhr

Stadion: Borussia Park Mönchengladbach

Zuschauer: 48.854 (ca. 4.000 Gästefans) 50.100 Plätze

Bericht:

Am vierten Spieltag der Fussballbundesliga kommt es im Borussia Park zum Niederrheinderby zwischen den Fohlen aus Mönchengladbach und den Zebras aus Duisburg. Beide Teams konnten in dieser Saison noch keinen Sieg einfahren, was auf Gästeseite weit weniger tragisch ist, man ging als Aufsteiger in die Saison, als beim Gastgeber, von dem einiges mehr zugetraut wurde als das bisher erreichte. Dementsprechend lastet der Druck mehr beim Heimteam als bei den Gästen.

Mit dem Bus fuhr man an diesen Morgen Richtung Oberhausen HBF wo man die Regionalbahn Richtung Mönchengladbach nahm. Nach einer Stunde Fahrt kam man am Bahnhof Mönchengladbach Rheydt an wo man die bereitgestellten Shuttlebusse bestieg und das letzte Etappenziel in Angriff nahm. Mehr als pünktlich kam man so an der Arena an wo Karten für den Gästeblock geordert wurden. Nach einer kleinen Stärkung mit Speis und Trank wurde der Gästeblock betreten und dem Anpfiff herbeigefiebert.

Mönchengladbach wollte direkt zu Beginn der Partie klare Verhältnisse schaffen und begann mit viel Schwung und Offensivdrang, drängte die Gäste früh zurück und keine sechs Minuten später führte man durch einen Kopfball von Neuville mit 1:0. Aber mitten in dieser Euphorie kam der MSV selbst zu einer guten Gelegenheit die sich Uwe Möhrle nicht entgehen ließ und zum Ausgleichstreffer einköpfte. Die Partie nahm weiter Fahrt auf und Torchancen hüben wie drüben wechselten sich mit schöner Regelmäßigkeit ab. In der 22. Minute hätte der Gast sogar in Führung gehen können, als man einen berechtigten Elfmeter zugesprochen bekam aber Grlic Nerven zeigte und Kampa keine Mühe hatte den Strafstoss zu parieren. Bis zur Pause blieb das Tempo weiterhin hoch doch weitere Treffer sollten erst einmal nicht fallen. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehörten wiederum den Gastgebern, die gleich zu Beginn zwei gute Chancen hatten. Der MSV verlegte sich zu diesen Zeitpunkt aufs Kontern doch je länger die Partie lief desto weniger viel beiden Teams ein. So war die erneute Führung der Fohlen ehr ein Zufallsprodukt als in der 66. Minute eine Ecke in den Gästestrafraum segelte, Zé Antonio der Ball vor die Füsse fiel und zum 2:1 einschob. Diese 2:1 Führung sollte auch nach 90 Minuten noch Bestand haben, denn der MSV konnte nach dem erneuten Rückstand keine offensiven Akzente mehr setzen. Nach den Spielanteilen geht der Sieg für Mönchengladbach in Ordnung auch wenn man zwischenzeitlich gar in Rückstand hätte geraten können wäre der Strafstoss für die Gäste reingegangen. Dem MSV bleibt wieder mal die Erkenntnis, zwar gut dagegen gehalten zu haben, aber wieder keine Punkte geholt zu haben.

48.854 Zuschauer, darunter gut 4.000 Fans aus Duisburg, wollten das Niederrheinderby heute mitverfolgen. Ein besonderes Intro gab es auf beiden Seiten nicht, man beschränkte sich auf Fahnen und Dppelhalter. Auf Heimseite kam noch ein kleines Transparent mit der Aufschrift: “Wer oder was ist Duisburg?!” hinzu. Der Support der Heimfans war mehr gehobener Durchschnitt, laut wurde es nur nach den Führungen und kurz vor Ende der Partie. Der Support der mitgereisten MSV Anhänger konnte da schon mehr überzeugen.

Stadion:

Der Borussia Park in Mönchengladbach gehört zur neuen Generation von Fussballstadien und wurde am 30. Juli 2004 im Rahmen eines Kleinturniers eröffnet. Von Außen betrachtet fallen dem Besucher erst einmal die vielen Dachträger auf die ein wenig an Spinnenbeinen erinnern. Im inneren findet man aber ein reines Fussballstadion vor, welches über fast durchgängig doppelstöckige Tribünen verfügt. Bis auf den Unterrang der Nordtribüne und der Gästebereich im Südosten, die Stehplätze besitzen, ist die Arena durchgehend mit grünen Klappsitzen ausgestattet. Auf der Osttribüne hat man noch zusätzlich weiße Sitze installiert, die neben der Raute auch den Schriftzug Borussia zeigen. Die West oder auch Haupttribüne beherbergt im Unterrang die Vip Plätze und im Oberrang die Presseplätze. Der Oberrang besitzt gleichzeitig noch eine Art Einsparung in der Konstruktion, hat man doch hier noch zusätzlich Platz für Sky Lounges geschaffen. Deshalb auch der Ausspruch von fast doppelstöckigen Tribünen in der Arena. Die beiden Videowände hat man diagonal in der Nordost und der Südwest Ecke installiert und auch auf Flutlicht wurde nicht verzichtet, findet man diese in der frei schwebenden Dachkonstruktion wieder. Mit einen Fassungsvermögen von 50.100 Plätzen (37.912 Sitzplätze sowie 12.188 Stehplätze) erfüllt die Anlage die Bedürfnisse der Borussia voll und ganz. Von außen ehr unscheinbar, versprüht es von innen schon seinen ganz eigenen Charme.

Fazit:

Zweite Auswärtsniederlage der Saison. Mit zwei Punkten aus vier Spielen rutscht man weiter ans Tabellenende. Einziger Trost war mein zehnter gemachter Ground.

Zurück zur Homepage