Ticket

MSV Duisburg 1 ( 1:1 )

VfB Stuttgart 1

Liga: 1.Bundesliga 1.Spieltag

Datum: Samstag 06. August 2005

Anstoß: 15:30 Uhr

Stadion: MSV Arena Duisburg

Zuschauer: 28.443 (ca. 2.500 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Sie ist vorbei, die Sommerpause und statt Testspiele geht es endlich wieder um Punkte im knallharten Geschäft Bundesliga. Der MSV darf sich an diesen Tag doppelt freuen, denn nach fünf Jahren spielt man nicht nur wieder in der Beletage des bezahlten Fussballs sondern darf die Saison 2005/06 gleich mit einem Heimspiel beginnen. Als ersten Gegner darf man heute den VfB Stuttgart aus der Schwabenmetropole an der Wedau begrüßen, der mit einen neuen Trainer die neue Saison angeht. Denn seit dem 01.07.2005 schwingt der Maestro Giovanni Trapattoni das Zepter bei den Schwaben und soll den VfB wieder nach ganz oben bringen.

Damit man auch alle Heimspiele des MSV live miterleben kann, wurden vor Saisonbeginn Dauerkarten besorgt, so das man sich sorgenfrei auf den Weg von Oberhausen nach Duisburg machen konnte wo wir mehr als pünktlich ankamen und den Stehplatzbereich enterten.

Statt sich hinten einzuigeln begann der MSV die Partie direkt mit viel Schwung nach vorne, doch war es der VfB der den ersten Akzent des Spiels setzte, als Cacau in der fünften Minute aus 20 Metern abzog und der Ball unhaltbar für Georg Koch ins Tor einschlug. Wenig geschockt setzte der MSV aber seine Offensivbemühungen fort, während die Gäste auf Konter lauerten. In der 31. Minute wurde der MSV dann für seinen Einsatz belohnt, als aus einen Gewühl heraus Ahanfouf im Stuttgarter Strafraum an den Ball kam und aus kurzer Distanz den Ausgleichstreffer markierte. Der zweite Abschnitt stand dann ganz im Zeichen der Gäste, die Angriff um Angriff starteten, aber entweder am eigenen Unvermögen oder an Georg Koch im Duisburger Tor scheiterten. Selbst die rote Karte für Cacau in der 68. Minute brachte die Gäste nicht aus dem Konzept doch ein weiteres Tor für die Schwaben sollte nicht mehr fallen. Der MSV erkämpft sich den ersten Punkt in der neuen Saison auch dank eines glänzend aufgelegten Georg Koch. Beim VfB wird man den vergebenen Torchancen nachtrauern, das man heute nur mit einen Punkt die Heimreise antritt und nicht mit dreien.

Zum ersten Bundesligaheimspiel kamen heute 28.443 Zuschauer in die MSV Arena, darunter auch 2.500 Fans aus Stuttgart. Zum Intro präsentierten die MSV Fans wieder eine große Choreo im Unterrang der König Pilsener Tribüne. Mit dem Spruch: “Was haben wir für Zeiten erlebt, Duisburg wieder aufersteht!!” im oberen Bereich sowie den Spruchbändern: “Vizemeister 1963” und “Erstligist 2005” unterhalb der Choreo wurde Bezug zu vergangenen sowie gegenwärtigen Erfolgen genommen. Passend dazu gab es zwischen den Spruchbändern noch große Transparente, jeweils mit einem Lorbeerkranz nebst großer Zwei sowie die Faust für den geglückten Aufstieg und viele blaue und weiße Papptafeln zu bestaunen. Danach wurde durchgehend supportet und die Mannschaft lautstark unterstützt. Auch der Gästeanhang lieferte einen ordentlichen Support ab und war ebenfalls mehrmals gut zu hören.

Stadion:

Mit dem Aufstieg in die 1.Bundesliga gab es an der MSV Arena nur geringfügige Änderungen. So wurde durch kleinere Arbeiten das Fassungsvermögen von 30.700 auf 31.500 Plätze erweitert sowie die Namensrechte der Gegentribüne verkauft, die jetzt den neuen Namen Xella-Tribüne trägt. Ansonsten soll weiterhin die Stadionbeschreibung vom letzten Besuch erhalten: ”Seit dem 08.11.2004 (Richtfest) ist die MSV Arena fertig auch wenn danach hier und da noch ein wenig gewerkelt wurde. Die MSV Arena präsentiert sich als reines Fussballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (seit Mitte 2005 Xella-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug “MSV DUISBURG” im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber ohne Sponsorenname auskommt. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Duisport Logsport Ecke im Süden). Letztere beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).”

Fazit:

Aller Anfang ist schwer doch Ergebnis wie Leistung stimmten heute.

Zurück zur Homepage