Ticket

LR Ahlen 2 ( 1:0 )

MSV Duisburg 0

Liga: 2.Bundesliga 07.Spieltag

Datum: Freitag 01. Oktober 2004

Anstoß: 19:00 Uhr

Stadion: Wersestadion Ahlen

Zuschauer: 7.898 (ca. 3.000 Gästefans) 11.000 Plätze

Bericht:

Auf einen Freitag Abends zum Auswärtsspiel nach Ahlen ist für den Beruftätigen Fan fast nicht zu machen, aber auch nur fast. Die Lösung dieses kleinen Problems wurde mit einen Tag Urlaub schnell aus den Weg geräumt, so das diese Tour heute den Weg auf diese Homepage fand.

Der MSV konnte am letzten Sonntag das Topspiel gegen die bisher ungeschlagenen Fürther mit 1:0 für sich entscheiden und könnten heute gegen die noch sieglosen Gastgeber aus Ahlen mit einen Sieg die Tabellenführung übernehmen. LR Ahlen möchte nur zu gerne heute Spielverderber für die Zebras spielen, denn neben den angepeilten ersten Saisonsieg möchte die Mannschaft ihrem Präsidenten Helmut Spikker auch ein schönes Geburtstagsgeschenk machen.

Wie oben erwähnt wurde heute ein Tag Urlaub genommen um die erste richtige Auswärtstour mitmachen zu können. Neben Alex und Jogy konnten heute auch Bine und Rico als Mitfahrer begrüßt werden, so das es um kurz nach vier hieß: Alle Mann (und natürlich auch der weibliche Mitfahrer) ins Auto und ab die 102 km Richtung Westfälisches Ländle. Bis auf einen kleinen Stau am Dortmunder Kreuz verlief die Fahrt ohne nennenswerte Höhepunkte so das Ahlen nach eineinhalb Stunden Fahrt erreicht wurde. In einen Industriegebiet nahe des Stadions fanden wir eine kostenlose Parkmöglichkeit, also Auto abgestellt und die letzten Meter zur Anlage zu Fuß zurückgelegt. Am Eingang der Heimkurve konnte noch das Stadionheft für 60 Cent ergattert werden und kurz danach fand man sich im Gästeblock ein.

Die erste richtige Chance im Spiel hatte der Gastgeber aus Ahlen, der in der siebten Minute eine Unachtsamkeit der Duisburger Hintermannschaft nutzte um schon früh mit 1:0 in Führung zu gehen. Danach zog man sich aber in die eigene Hälfte zurück und überließ dem Gast aus Duisburg die Partie der aber freilich kaum offensive Akzente setzen konnte. Nach der Halbzeit drückte der MSV weiter auf den Ausgleich während LR Ahlen auf Konter setzte so das sich beide Seiten gute Chancen herausspielten. Höhepunkt der Partie war zweifelsohne der Versuch des MSV nach Standards in Form von Ecken ein Tor zu erzielen, aber wer nach !Sieben! aufeinanderfolgenden Ecken das Runde immer noch nicht ins Eckige befördern kann muss sich nicht wundern wenn es im eigenen Kasten noch mal klingelt. In der 90. Minute nutzten die Ahlener einen ihrer Konter um den Deckel bzw. den 2:0 Endstand klar zu machen. Der MSV brachte die Geschenke mit und fährt somit ohne Punkte und Tabellenführung wieder nach Hause. Durch den ersten Sieg dieser Saison konnten sich die Ahlener erst mal von den Abstiegsplätzen entfernen und gleichzeitig ihren Präsidenten den Geburtstag vergolden.

Mit 7.898 Zuschauern war das Wersestadion heute gut besucht was auch an den knapp 3.000 MSV Fans lag die aus Duisburg mit angereist waren. Neben den Fans war auch viel Prominenz im Stadion. So hatte Spikker unter anderen Boris Becker und Ralf Möller zu seinen Geburtstag eingeladen. Zum Intro präsentierten beide Fanlager ihre zahlreichen Fahnen und Doppelhalter, danach wurde vor allen auf Gästeseite lautstark supportet. Die Heimfans waren vor allen nach den Toren und in der zweiten Halbzeit auch im Gästeblock mehrmals gut zu hören.

Stadion:

Im Jahr 1999 erblickte das Wersestadion das Licht der Fussballwelt an der Stelle, wo vorher das Glückaufstadion des LR Vorgängervereins TuS Ahlen zu finden war. Die kompakte Anlage kommt ganz ohne Laufbahn aus und ist an allen vier Seiten ausgebaut. Die Haupttribüne besitzt auf die volle Länge überdachte Sitzplätze die im Mittelteil Rot und mit weißer Schrift den Namen Ahlen bilden während die Farbkombination in den Außenblöcken umgekehrt ist. Die Gegengerade ist ebenfalls überdacht bietet aber nur Stehlätze. Stehen kann man auch in den Kurven die ohne jegliche Überdachung auskommen. Während sich die Heimfans in der Südkurve einfinden werden die Gäste gegenüber auf der Nordtribüne und im, von der Haupttribüne aus gesehen, linken Außenblock der Gegengerade platziert. Eine Anzeigetafel sucht man im Wersestadion vergebens, dafür stehen in den Ecken vier Flutlichtmasten. Benannt ist die Anlage nach dem Fluss Werse, der hinter der Gegengerade fließt und schon mal für eine Spielabsage verantwortlich war als es nach Hochwasser im Stadion hieß: “Land unter”. Fassungsvermögen des Stadions: 11.000 Plätze darunter 3.000 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze.

Fazit:

Zweite Auswärtsniederlage in Folge in einer Partie wo mehr drin gewesen wäre. Wenn die Mannschaft schon keine Punkte holt, zumindest der fünfte Stadionpunkt ist mir sicher.

Zurück zur Homepage