Ticket

SG Castrop-Rauxel 1 ( 0:0 )

FC Marokko Herne 1

Liga: Kreisliga A Herne, 22.Spieltag

Datum: Sonntag 26. März 2017

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: Ludwigkampfbahn Castrop-Rauxel

Zuschauer: 70 (ca. 10 Gästefans) 5.000 Plätze

Bericht:

Für die heutige Sonntagsplanung hatte sich unter der Woche Detlef aus Mülheim via Whats App bei mir und Björn gemeldet und gefragt ob wir uns am besagten Tag in Castrop-Rauxel treffen wollen um die Ludwigkampfbahn gemeinsam zu besuchen. Da wir bis dato noch nichts konkretes ins Auge gefasst hatten gaben wir unsere Zusage. Mit Björn noch kurz der Treffpunkt ausgemacht holte ich meinen Kollegen am Sonntag um 13:45 Uhr am HBF Oberhausen ab. Über die A42 ging es nach Castrop-Rauxel zum Ground der SG Castrop-Rauxel welchen wir gegen 14:20 Uhr erreichten. Am Eingang gab es mal wieder für kleines Geld eine einfache Rollenkarte und kaum hatten wir die Anlage betreten trafen wir auch schon auf Detlef. Kurz am Vereinsheim Bratwurst und Getränke geordert (auf Nachfrage gab es auch Vereinsaufkleber) und dann die Fotorunde gedreht ehe wir uns auf der Gegengerade einfanden um das Spiel zu schauen.

Tabellenführer SG Castrop-Rauxel tat sich heute schwer gegen den dreizehnten FC Marokko Herne und so wurde es eine recht überschaubare Partie, die in Halbzeit eins kaum Höhepunkte, dafür aber vier gelbe Karten zu verzeichnen hatte. Der zweite Abschnitt wurde dann ein wenig besser und Tore konnten jetzt auch notiert werden. In der 51. Minute waren es zunächst die Hausherren die das 1:0 erzielten, die Führung aber nur sieben Minuten halten konnten als die Gäste als schnelle Antwort das 1:1 folgen ließen. Die Partie blieb in der Folgezeit zwar weiter spannend doch die weiteren Torchancen die man sah waren meistens nicht gefährlich genug um daraus Tore zu kreieren. So blieb es nach 90 Minuten beim alles in allen gerechten Unentschieden welches die Hausherren eher unterschreiben als die Gäste. Die SG Castrop-Rauxel bleibt durch das Remis weiter Tabellenführer bei zwölf Punkten Vorsprung auf den Zweiten SG Herne 70. Der FC Marokko Herne hingegen büßt durch das Unentschieden einen Platz ein und hat jetzt als Vierzehnter noch vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Zum heutigen Heimspiel fanden sich knapp 70 Zuschauer, darunter vielleicht auch zehn Fans aus Herne, in der Ludwigkampfbahn ein. Support dementsprechend wieder Fehlanzeige.

Nach Spielende von Detlef verschiedet brachte man Björn noch schnell zum HBF Oberhausen ehe man selbst den Heimweg antrat.

Beste Grüße gehen heute nach Duisburg an Björn sowie nach Mülheim an der Ruhr an Detlef.

Stadion:

Die Ludwigkampfbahn (auch Stadion an der Bahnhofstraße genannt) befindet sich im nördlichen Teil der Stadt zwischen einem Wohngebiet, der Europahalle sowie der A42 und kommt als Oval mit Tartanbahn und Kunstrasenbelag daher. Das Stadion besteht aus gewaltigen Naturwällen welche einmal um das Spielfeld verlaufen und nur auf der Hauptseite unterbrochen sind. In dieser Lücke hat man das Vereinsheim mit Kabinentrakt gebaut welches auf den Namen "Ernst Rux Vereinshaus" getauft wurde. Am Fuß des Walls auf der Gegengerade gibt es dann noch drei Betonstufen die über Treppenaufgänge im Wall erreichbar sind. Weitere Stehmöglichkeiten gibt es auf der Hauptseite sowie in einer Kurve wo man ein Geländer installiert hat von dem man aus die Spiele verfolgen kann (oder man stellt sich oben auf die Wälle von wo man einen sehr guten Blick aufs Spielgeschehen hat). Zwei nette Fotodetails gibt es ebenfalls in Form der markanten Europahalle die sich hinter einer Kurve befindet sowie das Kraftwerk Dingen welches von der Gegengerade in Blickrichtung Vereinsheim zu sehen ist. Eine Flutlichtanlage ist vorhanden, eine Anzeigetafel dagegen nicht. Größter Erfolg des 1962 gegründeten Vereins (entstand aus einer Fusion zwischen dem SV Castrop-Rauxel 02 (Sechs Jahre Bezirksklasse Westfalen (zweite Klasse hinter der Gauliga) 1933-1937 und 1942-1944, Sechs Jahre Landesliga Westfalen als dritthöchste Klasse 1950-1956 und vier Jahre Verbandsliga Westfalen als dritthöchste Klasse 1956-1960) und der SG Erin 11 (13 Jahre Bezirksliga Westfalen (zunächst viert, später fünftklassig) 1949-1962) war der Aufstieg in die Verbandsliga Westfalen zur Saison 1964/65 die zu diesem Zeitpunkt die dritthöchste Klasse war und in der man für fünf Jahre bis 1969 spielte. Nach dem Abstieg gelang dem Verein zwei Jahre später zur Saison 1971/72 der Wiederaufstieg in die Verbandsliga doch nach nur einem Jahr musste man erneut den Gang in die Landesliga antreten. Nach Jahren in der Landesliga und Bezirksliga rutschte der Verein 1995 erst in die Kreisliga A und 1997 sogar in die Kreisliga B ab in der man für elf Jahre spielte. Zur Saison 2008/09 stieg man wieder in die Kreisliga A auf in der man zur aktuellen Saison in sein neuntes Jahr geht. Fassungsvermögen: 5.000 Plätze (5.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Bahnhofstraße 134, 44575 Castrop-Rauxel

Für Bahnfahrer: Vom HBF Castrop-Rauxel wahlweise mit der Buslinie 480 (Dortmund Kirchlinde Zentrum bzw. Dortmund Marten Südbahnhof) oder 482 (Castrop Münsterplatz) bis zur Haltestelle Rosenstraße fahren und dort aussteigen. Danach der Hauptstraße ein kurzes Stück folgen und dann links in die Bahnhofstraße abbiegen. Am Parkplatz vorbei den Straßenverlauf noch ein Stück folgen bis die Anlage auf der linken Seite erscheint.

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Ludwigkampfbahn

Zurück zur Homepage