Ticket

MSV Duisburg 3 ( 2:1 )

FC Rot Weiß Erfurt 2

Liga: 3.Bundesliga, 28.Spieltag

Datum: Samstag 18. März 2017

Anstoß: 14:00 Uhr

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Zuschauer: 11.087 (ca. 300 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Der MSV Duisburg tritt in der dritten Liga ein wenig auf der Stelle, denn auch wenn man weiter die Tabellenführung inne hat so steckt man doch in einer kleinen Ergebniskrise. Seit dem Auswärtserfolg bei der Zweiten von Mainz 05 konnten die Zebras aus den letzten vier Spielen gerade mal zwei Punkte einfahren und schafften es dabei kein einziges Tor zu erzielen. Mit dem FC Rot Weiß Erfurt kommt heute ein Gast an die Wedau, der zwar die letzen beiden Spiele gewinnen konnte, ansonsten aber eine eher durchwachsene Rückrunde spielt und mit 35 Punkten weiter den bangen Blick nach unten richten muss. Heute trat man mal wieder alleine den Weg Richtung Stadion an und so setzte man sich gegen 12:00 Uhr ins Auto und fuhr nach Duisburg wo man 20 Minuten später ankam. Am Stadion kurz in den Shop (Spieltagsheftchen holen), dann hinein und hinter die Nord zum Fanclub. Dort auch mit Björn kurz über den morgigen Doppler in Herne gesprochen ging es dann weiter zum Stammplatz auf der SIL-Tribüne wo man auf den Anstoß wartete.

In einem gutklassigen Drittligaspiel hatten die Duisburger von Beginn an mehr Feldvorteile während die Gäste eher darauf bedacht waren in der Defensive sicher zu stehen. Die erste Chance hatten dann aber die bis dato unauffälligen Erfurter als Tugay Uzan auf Höhe des Sechzehners Dustin Bomheuer den Ball abluchste, alleine auf Mark Flekken zulief und das Spielgerät zum 1:0 für sein Team im Kasten versenkte. Die Antwort des MSV folgte nur vier Minuten später als man mit Tempo einen Angriff startete in dessen Folge Ahmet Engin in den Strafrum passte wo Stanislav Iljutcenko nur noch den Fuß rein halten musste um den Ausgleich zu erzielen. Die Zebras blieben dran und legten in der 24. Minute das 2:1 nach. Wiegel brachte einen Freistoß in den Strafraum wo Bajic und Iljutcenko Doppelkopf spielten und so die Führung für Duisburg einnickten. Die Gastgeber hatten bis zur Halbzeit kaum Mühe mit den Gästen aus Erfurt die nur noch mal kurz vor dem Pausenpfiff gefährlich wurden. Die Erfurter waren es auch die den zweiten Abschnitt einläuteten als Bajic gegen den durchgebrochenen Sebastian Tyrala noch so eben den Fuß dazwischen bekam. Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten doch das nächste Tor erzielte wieder der Tabellenführer. Einen Freistoß der Duisburger klärte RWE Keeper Klein in höchster Not, traf dabei aber auch Stanislav Iljutcenko, der sofort zu Boden ging. Der Schiedsrichter zeigte zur Verwunderung der Gäste sofort auf den Punkt und ahndete damit das Einspringen als Foul obwohl Klewin beim Luftzweikampf zuerst den Ball spielte und dann gegen Iljutcenko prallte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Branimir Bajic sicher und so stand es nach 68. Minuten 3:1 für Duisburg. Entschieden war die Partie aber noch nicht, denn in der 83. Minute bekamen die Gäste ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen. Bergmann hatte im Sechzehner der Hausherren den Ball bekommen und wurde dann von Fabian Schnellhardt zu Fall gebracht. Mario Erb nahm sich der Sache an und verkürzte für sein Team auf 2:3. Mehr war aber nicht mehr drin für die Thüringer und so behält der MSV am Ende die drei Zähler an der Wedau. Durch den Heimerfolg beendet der MSV Duisburg seine kleine Krise und bleibt weiter Tabellenführer mit nunmehr sieben Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Der FC Rot Weiß Erfurt verpasst dagegen den dritten Sieg in Folge und bleibt somit weiter in akuter Abstiegsgefahr.

Dank der ausbleibenden Ergebnisse der letzten Wochen fanden sich zum heutigen Heimspiel gerade mal 11.087 Zuschauer, darunter auch knapp 300 Fans aus Erfurt, in der MSV Arena ein. Die Heimfans zu Spielbeginn mit einem Aschiedsdoppelhalter für zwei verstorbene Szenemitglieder und die Gästefans mit einer schöne Schalparade in Halbzeit zwei auffällig. Supportmäßig ein solider Auftritt der Heimfans während die Gästefans nur sporadisch zu hören waren.

Stadion:

Die Schauinsland-Reisen-Arena (benannt nach einem Reiseunternehmen) befindet sich im Duisburger Stadtteil Neudorf im Sportpark Duisburg und kommt als reines Fußballstadion mit Rasenbelag daher. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (Schauinsland-Reisen-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug "MSV DUISBURG" im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber momentan keinen Sponsor hat. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen, bis auf die Süd-Ost Ecke, auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Volksbank Rhein-Ruhr Ecke im Süden). Die Süd-Ost Ecke beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Fassungsvermögen: 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg

Für Bahnfahrer: Vom Duisburger Hauptbahnhof mit der U79 Richtung Düsseldorf an der Haltestelle Grunewald aussteigen, unter Autobahn und Bahnlinie durch und rechts in den Kalkweg abbiegen. Straße folgen bis das Stadion auf der linken Seite erscheint. Eine weitere Anreisemöglichkeit bietet sich mit der S1 an. Dort bis Bahnhof Duisburg - Schlenk fahren, in die Sternstraße laufen und am Ende rechts halten und auf das Stadion zu laufen.

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Zurück zur Homepage