Ticket

MSV Duisburg 2 ( 1:0 )

VfR Aalen 2

Liga: 3.Bundesliga, 16.Spieltag

Datum: Samstag 26. November 2016

Anstoß: 14:00 Uhr

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Zuschauer: 10.443 (ca. 80 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Der MSV steckt in einer kleinen Krise, denn aus den letzten vier Spielen konnte der Tabellenführer gerade mal drei Punkte holen und schaffte es dabei nicht ein einziges Tor zu erzielen. Aus der Krise rauszukommen dürfte am heutigen Spieltag nicht einfach werden kommt doch der Tabellensechste VfR Aalen an die Wedau, der trotz eines drohenden Neunpunkteabzugs eine sehr gute Saison spielt und schon 23 Punkte sammeln konnte. Zum heutigen Heimspiel waren erneut mein Vater sowie mein Bruder Alex dabei und so fuhren wir zu dritt zur Arena die wir gegen 12:30 Uhr erreichten. Nachdem meine Mitfahrer im Shop Karten besorgt hatten ging es zunächst zum Fancontainer wo ich mir die neuesten zwei Ausgaben des 45 Grad Kurvenheftes kaufte. Danach ins Stadion und sich hinter der Nord mit dem Fanclub und Björn getroffen. Nach kurzem Plausch ging es für mich auf meinen Stammplatz wo ich auf den Anstoß wartete.

Duisburg begann zwar mit viel Elan die Partie doch im letzten Drittel fehlte es den Zebras an der nötigen Zielstrebigkeit was dazu führte, dass man sich kaum gute Chancen erspielen konnte. Anders die Gäste aus Aalen die sich hier nicht versteckten sondern auch den Weg nach vorne suchten und in der 17. Minute eine erste kleine Chance verbuchen konnten. Eine halbe Stunde war die Partie mittlerweile alt da zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Simon Brandstetter hatte eine Flanke in den Aalener Strafraum gebracht wo nach einer missglückten Kopfballabwehr Ahmet Engin erst am Keeper der Gäste scheiterte, der Nachschuss von Kingsley Onuegbu aber den Weg ins Tor fand. Kurz vor der Pause hatten dann noch die Gäste eine gute Gelegenheit doch der gut geschossener Freistoß wurde von Mark Flekken im Duisburger Tor ebenso gut pariert. Der zweite Abschnitt begann dann etwas verhaltener als der erste doch in der 62. Minute stand es auf einmal 1:1. Erst verlor Kingsley Onuegbu im Mittelfeld unnötigerweise einen Ball, dann schickte Gerrit Wegkamp mit einen tollen Pass Matthias Morys auf die Reise, der sich zunächst gegen Nico Klotz durchsetzte und am Ende noch Mark Flekken ausspielte. Der Rest war für den Stürmer dann nur noch Formsache als er den Ball im leeren Tor versenkte. Die Hausherren übten sofort wieder Druck aus doch statt eigener Chancen rappelte es in der 71. Minute erneut im Kasten der Zebras. Wieder hatte Gerrit Wegkamp einen mustergültigen Pass gespielt den Maximilian Welzmüller gut verarbeitete aber zunächst am Duisburger Keeper scheiterte. Im zweiten Anlauf spielte er den Ball dann rüber zu Alexandros Kartalis der aus zentraler Position abzog und den Ball zur Gästeführung einnetzte. Der MSV drückte weiter und belohnte sich für den Aufwand in der 78. Minute mit dem Ausgleichstreffer. Nico Klotz hatte eine Flanke in den Strafraum gebracht wo Engin den Ball weiter zu Zlatko Janjic spielte der das Leder aus kurzer Distanz mit der Brust über die Linie brachte. Duisburg spielte jetzt voll auf Sieg doch am Ende wäre die offensive Spielweise noch nach hinten gegangen. Nachdem alle Duisburger weit aufgerückt waren rutschte ein Pass durch das Mittelfeld zu Mika Ojala der auf einmal alleine auf das Gehäuse der Gastgeber zulief aber am Ende im Eins gegen Eins mit Mark Flekken den kürzeren zog. Mit dem 2:2 beendet zwar der MSV seine Torflaute und bleibt weiter Tabellenführer doch hat man durch die letzten vier Unentschieden seinen komfortablen Vorsprung eingebüßt und hat nur noch zwei (Relegationsplatz) bzw. drei Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Der VfR Aalen hingegen rutscht nach dem 2:2 einen Tabellenplatz nach unten und ist jetzt nur noch Siebter.

Gerade mal 10.443 Zuschauer, darunter auch knapp 70 Fans aus Aalen, wollten sich das Heimspiel des MSV im Stadion anschauen. Zu Spielbeginn zeigten die Heimfans ihr Tifomaterial sowie während des Spiel noch drei Spruchbänder die sich gegen RB Leipzig, aufkommendes Eventpublikum und Polizeiwillkür richteten. Auch der kleine Mob Gästefans präsentierte zum Anpfiff nur ihr mitgebrachtes Tifomaterial sowie am Zaun ein Spruchband mit der Aufschrift: "Gegen alle Stadionverbote". Supportmäßig war das heute von den Heimfans aber nur biederer Durchschnitt während die Gästefans nur nach der eigenen Führung eine kurze Hochphase hatten.

Stadion:

Die Schauinsland-Reisen-Arena (benannt nach einem Reiseunternehmen) befindet sich im Duisburger Stadtteil Neudorf im Sportpark Duisburg und kommt als reines Fußballstadion mit Rasenbelag daher. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (Schauinsland-Reisen-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug "MSV DUISBURG" im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber momentan keinen Sponsor hat. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen, bis auf die Süd-Ost Ecke, auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Volksbank Rhein-Ruhr Ecke im Süden). Die Süd-Ost Ecke beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Fassungsvermögen: 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg

Für Bahnfahrer: Vom Duisburger Hauptbahnhof mit der U79 Richtung Düsseldorf an der Haltestelle Grunewald aussteigen, unter Autobahn und Bahnlinie durch und rechts in den Kalkweg abbiegen. Straße folgen bis das Stadion auf der linken Seite erscheint. Eine weitere Anreisemöglichkeit bietet sich mit der S1 an. Dort bis Bahnhof Duisburg - Schlenk fahren, in die Sternstraße laufen und am Ende rechts halten und auf das Stadion zulaufen.

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Zurück zur Homepage