Ticket

FC St. Gallen 1 ( 0:0 )

FC Thun 0

Liga: Super League, 09.Spieltag

Datum: Dienstag 22. September 2015

Anstoß: 19:45 Uhr

Stadion: AFG Arena St. Gallen

Zuschauer: 10.447 (ca. 30 Gästefans) 19.694 Plätze

Bericht:

Wie jedes Jahr zwischen Ende September und Anfang Oktober darf sich der Niederrheinhopper über drei Wochen Urlaub freuen doch in diesen Jahr wollte man zum ersten Mal eine Woche davon nutzen intensiv im Ausland zu hoppen. Die Idee dazu hatte man schon Mitte August nachdem man vom dreiwöchigen Montageeinsatz in Valencia zurück war und die frisch erschienenen Spielpläne durchforstete. Dabei fiel auf das die Schweizer in der letzten Septemberwoche eine englische Woche bestreiten würden was genau mit meinem Urlaubsbeginn zusammenpasste (und mir so den zweiten neuen Länderpunkt des Jahres bescheren würde). Wenige Tage später rief ich Björn aus Duisburg an um ihn von meinem Vorhaben zu erzählen und kurz darauf trafen wir uns bei mir zu Hause um die Tour durchzusprechen. Am Ende konnten wir uns nicht nur auf vier Ziele einigen (dreimal Fußball, einmal Eishockey) sondern fanden auch schnell eine Übernachtungsmöglichkeit auf deutscher Seite (um Geld zu sparen wollten wir in Deutschland übernachten und an den Tagen mit der Bahn über die Grenze in die Schweiz fahren). Nachdem in den letzten Wochen auch die letzten Details geklärt waren wartete man gespannt auf den Abreisetag.

Die Abreise in die Schweiz begann am Montag den 21.09. gegen 07:00 Uhr als mein Vater mich zum Duisburger HBF fuhr. Ursprünglich wollten Björn und ich um halb acht mit dem Zug Richtung Singen (Hohentwiel) doch kaum waren Paps und ich auf der A42 gerieten wir auch schon in einen dicken Stau. Leider ging es in den nächsten Minuten überhaupt nicht vorwärts sodass ich schon mal Björn anrief und ihm die missliche Lage erklärte. Als mich mein Vater dann endlich ab HBF absetzen konnte war es schon fast Acht Uhr und unser Zug schon lange weg. Björn holte mich am Parkplatz ab und zusammen gingen wir erst mal ins DB Reisecenter um unser weiteres Vorgehen zu erörtern. Da unsere Fahrkarten jetzt wertlos waren mussten wir eine Ersatzverbindung raussuchen und die fanden wir auch im IC nach Stuttgart HBF der um 08:38 Uhr losfahren sollte. Also schnell das Ticket sowie die Sitzplatzreservierungen für den Folgezug in Stuttgart gezogen und zum Gleis wo unser Zug schon wartete. Im zweiten Anlauf ging es dann pünktlich Richtung Zwischenhalt Stuttgart HBF. Die Fahrt verlief recht entspannt und nebenbei kamen wir noch in ein Gespräch mit einem VfB Stuttgart Fan, der uns nachher noch den Tipp gab die Karten für das geplante Eishockeyspiel im Voraus zu kaufen. Gegen 12:46 Uhr fuhren wir im HBF Stuttgart ein wo wir eine Stunde Aufenthalt hatten ehe es mit einem zweiten IC nach Singen weiterging. Knapp zwei Stunden später kamen wir am Zielbahnhof an wo wir zunächst unser Hotel für die nächsten Nächte aufsuchten. Knapp 300 Meter vom Singener Bahnhof entfernt fanden wir das Hotel Sternen wo wir eincheckten und unser Gepäck auf die Zimmer brachten. Die restliche Zeit des ersten Tages verbrachten wir damit uns die Stadt Singen anzuschauen und abends im Restaurant am Stadtgarten noch zu Abend zu Essen. Gegen 22:00 Uhr waren wir zurück im Hotel und nachdem wir noch schnell die wichtigen Punkte für den morgigen Tag durchgesprochen hatten ging es auch ins Bett.

Am nächsten Morgen gingen Björn und ich schon gegen 08:00 Uhr frühstücken und um 09:00 Uhr fuhren wir auch schon zum ersten Ziel unserer Tour: St. Gallen. Am Bahnhof kamen wir gegen zehn vor zwölf an wo wir zuerst einen Bankautomaten aufsuchten um unsere Euros in Schweizer Franken umzutauschen. Dann noch mal ins Bahnhofsgebäude und am Schalter gefragt ob die auch Tickets für das Eishockeyspiel in Zürich verkaufen. Dem war so also holten wir uns schon mal die Tickets für den Freitag und machten uns dann auf zur Stadtbesichtigung (unter anderen wurde die sehr nette Altstadt sowie die sehr schöne Stiftskirche besucht). Gegen 17:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum HBF von wo wir die Regionalbahn nach St. Gallen Winkeln nahmen. Vom dortigen Bahnhof mussten wir nur noch zehn Minuten laufen bis wir das Stadion des FC St. Gallen erreichten. Da wir noch knapp zwei Stunden bis zum Anpfiff hatten drehten wir von außen eine Stadionrunde und gingen dann in den Fanshop wo ich mir einen Schal und Björn einen Aufkleberbogen kaufte. An einen der Ticketschalter kauften wir uns dann Eintrittkarten für einen Eckblock der Gegengerade für 35 Schweizer Franken und gegen 19:00 Uhr waren wir dann auch schon drin. Da noch nicht viel los war konnten wir uns frei auf der Tribüne bewegen und so schon mal ein paar Fotos machen. Pünktlich zum Anstoß fanden wir uns auf unsere Plätze ein um das Spiel zu verfolgen.

Im Duell der beiden Teams aus dem Tabellenmittelfeld (St. Gallen sechster, FC Thun siebter) waren es vor allen die Hausherren die in der ersten Halbzeit den Ton angaben sich aber nur zwei hochkarätige Chancen erspielten. In der 28. Minute rettete zunächst der Pfosten für den FC Thun ehe kurz vor der Pause der Keeper der Gäste sein Team mit einer Glanzparade vor dem 0:1 bewahrte. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie dann ausgeglichener weil jetzt auch die Gäste mitspielten und auch zu Chancen kamen. In der 79. Minute hätte Thun dann selbst in Führung gehen können als man einen Elfmeter zugesprochen bekam doch der gut geschossene Strafstoß wurde vom Keeper des FC St. Gallen ebenso gut pariert. Fünf Minuten vor dem Ende segelte eine Ecke in den Strafraum der Gäste in dessen Folge Roy Gelmi, der sich in den Rücken der Abwehr in den Strafraum geschlichen hatte, freistehend zum 1:0 für die Espen einnetzte. In der Nachspielzeit hätten die Hausherren dann noch auf 2:0 erhöhen können doch am Ende reichte das 1:0 um den dritten Sieg der Saison einzufahren.

Zum Heimspiel gegen den FC Thun fanden sich 10.447 Zuschauer, darunter auch knapp 30 Fans aus Thun, in der AFG Arena ein. Zu Spielbeginn zeigte der Espenblock eine Blockfahne in Form eines alten Vereinswappens sowie mehrere Schwenker und Doppelhalter. Während des Spiels wurde noch ein Spruchband gezeigt auf dem mit dem Worten "Dä Ufstieg als Ziel - Europa als Kür, Än Abgang mit Stil - Danke Dafür!" dem ehemaligen Trainer des FC St. Gallen Jeff Saibene für seine Erfolge gedankt wurde (Saibene war Anfang September von seinem Amt als Trainer beim FC St. Gallen zurückgetreten). Die spärlich vertretenen Gästefans präsentierten dagegen zu Spielbeginn nur rot weiße Schwenker sowie ein paar Schals, hatten aber einen Teil ihrer Zaunfahnen an diesen Abend verkehrt herum aufgehängt (Protest?). Supportmäßig waren meist die Hausherren die aktivere Seite. Richtig laut wurde es aber nur nach dem Führungstreffer in der 85. Minute was sich dann bis zum Schlusspfiff hielt.

Nach Spielende machten wir uns sofort auf dem Weg zur Bahnhaltestelle da wir gegen 21:49 Uhr unseren Zug zum HBF St. Gallen erreichen mussten. Vom HBF fuhren wir dann weiter nach Singen wo wir nach zweimaligen Umsteigen gegen 12:00 Uhr nachts ankamen. Von dort noch schnell ins Hotel, kurz die Daten für den nächsten Tag abgesprochen und um halb eins ins Bett gefallen.

Stadion:

Die AFG Arena (benannt nach der Arbonia-Forster-Gruppe, einem Gebäudezulieferer) befindet sich im St. Galler Stadtteil Winkeln in einem Gewerbegebiet und kommt als modernes Fußballstadion mit Rasenbelag daher. Das Stadion, welches sich direkt über einem Einkaufszentrum befindet, besteht aus vier einrangigen Tribünen welche in den Ecken miteinander verbunden sind. Der Großteil der Tribünen besitzt hell und dunkelgrüne Klappsitze sowie zusätzlich weiße Klappsitze auf der Gegengerade (bilden hier den Schriftzug FCSG und AFG). Lediglich auf der Westtribüne (Hintertor) gibt es im Mittelblock Stehplätze wo sich bei Heimspielen die Fanclubs einfinden. Die Haupttribüne ist noch unterteilt in einen Unterrang mit Klappsitzen sowie einem dreistöckigen VIP Bereich oberhalb der Sitzplätze. Die AFG Arena verfügt über zwei Videowände welche sich unter dem Dach der Hintertorseiten befinden sowie über Flutlichtmasten die auf dem Dach der Haupt und Gegengerade stehen und durch ihre markante Bügelform auffallen. Fassungsvermögen: 19.694 Plätze (12.694 Sitz und 7.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Zürcher Straße 464, 9015 St. Gallen

Für Bahnfahrer: Vom Bahnhof St. Gallen - Winkeln die Herisauer Straße bis zum Ende folgen und über eine Verbindungsbrücke erreicht man das Stadion (Fußweg ab Bahnhof: Ca. 10 Minuten).

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

AFG_Arena

Zurück zur Homepage