Ticket

SC Fortuna Köln 0 ( 0:0 )

MSV Duisburg 1

Liga: 3.Bundesliga, 07.Spieltag

Datum: Samstag 30. August 2014

Anstoß: 14:00 Uhr

Stadion: Südstadion Köln - Zollstock

Zuschauer: 4.078 (ca. 2.500 Gästefans) 12.860 Plätze

Bericht:

Auswärts mit dem MSV, das hatte man zwar letztes Jahr im Niederrheinpokal (in Krefeld gegen den TSV Krefeld-Bockum) aber ligamäßig war man zuletzt vor sieben Jahren unterwegs mit den Zebras (damals ein 1:2 in Hannover in der Bundesliga). Da man aber nach langer Zeit wieder Lust auf eine kleine Auswärtstour hatte entschied man den MSV bei seinem Auswärtsspiel in Köln bei der Fortuna zu unterstützen. Eine Karte für das 3. Ligaspiel hatte ich schnell sicher, denn Björn war so nett mir über seinen Fanclub eine Karte mit zu bestellen. So hieß es am Samstagmorgen erst mal zum Oberhausener HBF von wo meine Regionalbahn nach Duisburg fuhr. Dort traf man sich mit Björn sowie einigen Kollegen von den Rhein-Ruhr-Emscher-Zebras und mit weiteren Gleichgesinnten ging es in den bereitgestellten Sonderzug, der uns nach Köln – Süd bringen sollte. Nach einer recht entspannten Fahrt kamen wir am Bahnhof gegen 12:30 Uhr an von wo wir uns per Fuß Richtung Stadion begaben. Auch der Fußmarsch verlief recht ruhig was auch an der sehr entspannten Polizei lag die sich mehr im Hintergrund hielt. Kurz vor 13:00 Uhr kamen wir zum Gästeeingang und nur ein paar Minuten später stand man auch schon in der Gästekurve wo schon einiges los war. Nachdem wir unsere Plätze im weitläufigen Block eingenommen hatten hieß es nur noch auf den Anstoß warteten, der pünktlich um 14:00 Uhr ertönte.

Beide Mannschaften beschränkten sich im ersten Abschnitt darauf im Mittelfeld die Klingen zu kreuzen und so entstanden kaum Torchancen auf beiden Seiten. Die besten Chancen hatte dabei noch die Fortuna, doch weder ein guter Schuss in der 12. Minute (Ratajczak mit einer Glanzparade) noch ein Foulelfmeter (Christopher Schorch mit einer Notbremse am/im eigenen Strafraum, dafür sah er zurecht den roten Karton) fanden den Weg ins Gehäuse (Kessel setzte den Strafstoß lieber in den Kölner Himmel) und somit zur 1:0 Führung für die Hausherren. So ging es für beide erst mal in die Pause aus der die Duisburger etwas besser rauskamen und in der 52. Minute zu ihrer ersten großen Chance kamen. Wieder sorgte ein Elfmeterpfiff für etwas Aufregung auf dem Rasen doch anders als Kessel für Fortuna Köln im ersten Abschnitt machte es Zlatko Janjic diesmal besser. Als Gefoulter selbst angetreten verwandelte er den Elfer sicher zur 1:0 Führung für die Gäste. Die Partie plätscherte danach weiter vor sich hin. Köln drängte auf den Ausgleich, biss sich aber meist an der nun besser gestellten Abwehr des MSV die Zähne aus. Dieser hatte wiederum noch zwei gute Chancen um das Spiel zu entscheiden doch beide Male ließ man die Möglichkeit eines 2:0 liegen. Am Ende einer doch höhepunktarmen Partie holt sich der MSV den zweiten Saisonsieg (zum zweiten Mal auswärts) und klettert erst mal hoch auf Rang Neun. Fortuna Köln hingegen bleibt nach der fünften Niederlage erst mal auf einen Abstiegsplatz kleben.

Mit 4.078 Zuschauern, darunter auch knapp 2.500 Fans aus Duisburg war das Südstadion zum Werstduell recht gut besucht. Beide Fangruppen heute mit einer kleinen Choreo in ihren Blöcken. So zeigten die Heimfans links vom Marathontor rote und weiße Pappstreifen mit einem großen roten Doppelhalterherzen und einem Spruchband mit der Aufschrift: „Tapetenwechsel“ während es rechts des Marathontors ein rot weißer Konfettiregen niederging. Die Duisburger Gästeanhänger hingegen präsentierten im mittleren Teil der Kurve eine blau weiße Überziehfahne welche mit dickem blauem Rauch eingehüllt wurde. Supporttechnisch hatten heute ganz klar die Gästefans die Nase vorne die immer wieder laut ihre Mannschaft unterstützten und so dafür sorgten, dass sich die Heimfans kaum Gehör verschaffen konnten.

Nach Spielschluss ging es für die blau weißen Gästefans zurück zum Bahnhof wo ein weiterer Sonderzug bereitstand. Den nutzten wir auch um die Heimreise nach Duisburg anzutreten. Am Duisburger HBF noch von Björn und dem Rest seiner Fanclubkollegen verabschiedet ging es mit der Regionalbahn zurück nach Oberhausen und dann per Auto nach Hause.

Beste Grüße gehen heute nach Duisburg an Björn sowie an die Jungs und Mädels von den Rhein-Ruhr-Emscher-Zebras.

Stadion:

Das Kölner Südstadion wurde 1979 eröffnet und wurde nach dem Kölner Stadtbezirk Südstadt benannt, obwohl die Anlage im Kölner Stadtteil Zollstock zu finden ist. Als klassische Merzweckanlage kommt auch das Südstadion nicht ohne eine Laufbahn aus besitzt dafür aber Rundumausbau. Prunkstück ist die überdachte Haupttribüne mit ihren zehn Reihen roten Sitzschalen die nur in der Mitte durch die Sprecherkabine unterbrochen sind. Der Rest der Anlage, sprich die Kurven und die Gegengerade kommen als großangelegte Stehplätze mit bis zu 16 Stufen daher doch auch hier wird die Durchgängigkeit durch ein Marathontor auf Höhe der Mittellinie unterbrochen. Hier findet man auch die manuelle Anzeigetafel vor, die die alte digitale Anzeigetafel in der Gästekurve ersetzt. Vier Flutlichtmasten in den Ecken sorgen dafür, dass auch Abendspiele im Südstadion ausgetragen werden können. Fassungsvermögen: 12.680 Plätze (1.860 Sitz und 11.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Vorgebirgsstraße, 50969 Köln

Für Bahnfahrer: Vom Kölner HBF zuerst mit der U-Bahn 18 (Bonn HBF) bis zur Haltestelle Babarossaplatz fahren und dort in die Straßenbahn 12 (Köln, Zollstock Südfriedhof) umsteigen. An der Haltestelle Pohligstraße aussteigen, einmal die Straße überqueren und man steht vor dem Haupteingang des Stadions.

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Südstadion

Zurück zur Homepage