Ticket

MSV Duisburg 5 ( 0:0 )

TV Jahn Hiesfeld 2

Liga: Niederrheinpokal, Finale

Datum: Donnerstag 15. Mai 2014

Anstoß: 18:30 Uhr

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Zuschauer: 24.002 (Ca. 1.000 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Finale daheim für den MSV Duisburg, denn nach der Vizemeisterschaft 1964 und der Amateurmeisterschaft von 1987 können sich die Zebras an diesen Donnerstag mit dem Gewinn des Niederrheinpokals mal wieder einen Titel in den Trophäenschrank stellen. Dafür muss man heute nur den Oberligisten TV Jahn Hiesfeld aus Dinslaken schlagen, der im Halbfinale überraschend den KFC Uerdingen rauswarf. Dank vorausschauender Planung wurden die Tickets für den großen Tag schon vor einer Woche bei einem örtlichen Ticketanbieter in Oberhausen gekauft und so konnten mein Bruder Alex, seine Freundin Chrissy sowie mein Vater und ich am Donnerstag etwas entspannter zur Arena fahren auch wenn wir erst 45 vor Anpfiff am Stadion ankamen. Nachdem das Auto abgestellt wurde ging es direkt hinein und zum Block wo wir unsere Plätze einnahmen.

Wer meinte, dass sich der Drittligist gegen den Oberligisten leicht tun würde, sah sich spätestens nach der zur Halbzeit eines besseren belehrt. Hiesfeld spielte von Beginn frech auf während sich der MSV schwer tat überhaupt ins Spiel zu kommen. Hieß es zur Halbzeit noch 0:0 gab es für die Zebras direkt nach Wiederanpfiff die kalte Dusche in Form des 0:1. Dies schien aber der Weckruf für die Mannen im blau weiß gestreiften Dress zu sein, denn nur zwei Minuten nach dem Gegentreffer konnte man schon wieder den Ausgleich erzielen. In der 55. Minute gab es dann einen Elfmeter für die Hausherren der sicher zum 2:1 verwandelt wurde aber damit hatten die Duisburger noch nicht genug. In der 58. Minute folgte das 3:1 und nach einem Doppelschlag in der 62. und 65. Minute war das Spiel beim Stande von 5:1 schon entschieden. Zwar gab es für den MSV noch einen kleinen Dämpfer in Form einer roten Karte für den Kapitän Branimir Bajic (73. Minute) sowie dem zweiten Gegentreffer in dieser Partie (79. Minute) aber am Ende blieb es beim verdienten 5:2 Sieg für die Zebras die sich nicht nur den Niederrheinpokal holten sondern auch nächste Saison im DFB Pokal antreten dürfen, aus finanzieller Sicht ein weiterer großer Schritt Richtung Gesundung des Vereins.

24.002 Zuschauer (neuer Rekord für ein Finale des Niederrheinpokals) fanden sich heute zum Finale in der MSV Arena ein, darunter auch knapp 1.000 Fans aus Dinslaken. Zu diesen wichtigen Spiel hatten die MSV Fangruppen diesmal zwei Choreos geplant, die dann zu Spielbeginn und in Halbzeit Zwei auch gezeigt wurden. Mit Einlaufen der Teams zeigte die Kurve zunächst ein großes Logo mit dem inoffiziellen Wappen aus den 80 gern sowie drei Spruchbänder mit der Aufschrift: „Vizemeister 64“ „Amateurmeister 87“ und „Come on Zebras, let`s do the Twist again…“. Zu Beginn des zweiten Abschnitts gab es dann ein Spruchband mit der Aufschrift: „Wenn Träume fliegen lernen“ mit dazugehörigen Bierdeckelregen. Auch die Gästefans hatten etwas Optisches geplant und zeigten zu Spielbeginn im Oberrang eine mittelgroße Blockfahne mit Wappen und dem schlichten Spruch: „Danke Jungs“. Der Support auf Heimseite konnte heute mal wieder als herausragend bezeichnet werden und auch die Mitmachquote auf den anderen Tribünen konnte sich heute sehen lassen. Mit Spielende gab es dann Minutenlang nur noch einen Song, der durch die Arena ging: „Champions League kann jeder, scheiß auf Erste Liga, Niederrheinpokalsieger MSV“. Als dann der Schlusspfiff ertönte gab es auf den Rängen kein Halten mehr und das Spielfeld wurde geflutet um ganz nah mit den Spielern feiern zu können. Leider gab es auch unschöne Szenen als ein paar wenige Richtung Gästeblock liefen um dort ein wenig zu provozieren. Der Support der Gästefans war zwar auch ordentlich, doch oft Gehör konnten sich die Veilchen nicht verschaffen.

Auch für uns ging es nach Spielende hinunter auf den heiligen Rasen um dort noch ein wenig zu feiern. Erst eine Stunde nach Spielende machten wir uns auf die Arena zu verlassen, aber nicht ohne vorher noch die beiden Pokalsiegershirts mitzunehmen, die an den Fanshops verkauft wurden. Nachdem zunächst Alex und Chrissy zu Hause abgesetzt wurden kamen mein Vater und ich gegen 22:00 Uhr auch zu Hause an.

Stadion:

Am 08.11.2004 wurde die MSV Arena (seit 2010 Schauinsland-Reisen-Arena) offiziell eröffnet und präsentiert sich als hochmodernes Fußballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (Schauinsland-Reisen-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug “MSV DUISBURG” im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber momentan keinen Sponsor hat. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen, bis auf die Süd-Ost Ecke, auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Volksbank Rhein-Ruhr Ecke im Süden). Die Süd-Ost Ecke beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg

Für Bahnfahrer: Vom Duisburger Hauptbahnhof mit der U79 Richtung Düsseldorf an der Haltestelle Grunewald aussteigen, unter Autobahn und Bahnlinie durch und rechts in den Kalkweg abbiegen. Straße folgen bis das Stadion auf der linken Seite erscheint. Eine weitere Anreisemöglichkeit bietet sich mit der S1 an. Dort bis Bahnhof Duisburg – Schlenk fahren, in die Sternstraße laufen und am Ende rechts halten und auf das Stadion zulaufen.

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Zurück zur Homepage