Ticket

MSV Duisburg 2 ( 1:0 )

SC Preußen Münster 1

Liga: 3.Bundesliga, 35.Spieltag

Datum: Sonntag 03. Mai 2015

Anstoß: 14:00 Uhr

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Zuschauer: 22.763 (ca. 1.500 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Endspurt in der dritten Bundesliga, das heißt noch vier Spiele (zweimal zu Hause, zweimal auswärts) für den MSV um den Traum von der zweiten Bundesliga wahr werden zu lassen. Am heutigen Sonntag sollte dafür der nächste Schritt gemacht werden, denn man empfing den Tabellenfünften SC Preußen Münster zum Westderby in der MSV Arena welcher momentan acht Punkte Rückstand auf den dritten MSV Duisburg hat und somit nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg besitzt. Duisburg hingegen könnte mit einem Sieg heute sogar auf Platz Zwei springen da gestern der Zweite Holstein Kiel gegen den Tabellenführer Arminia Bielefeld nicht über ein 2:2 hinauskam. Zum vorletzten Heimspiel konnte man wieder auf das bewährte Gespann bestehend aus meinem Vater, meinem Bruder Alex sowie seiner Freundin Chrissy bauen und so hieß es für meinem Vater und mich schon gegen 11:30 Uhr los um die weiteren Mitfahrer bei sich zu Hause abzuholen. Von dort kurz über die Autobahn und um 12 Uhr war man schon an der Arena. Dort ging es für meine Mitfahrer schnell in den Shop um noch gute Karten zu bekommen und dann hieß es erst mal warten bis die Arena aufmachte. 90 Minuten vor Anpfiff öffneten die Tore und für uns ging es dann auch hinein in die Arena wo wir die Zeit bis zum Anpfiff ebenfalls zu überbrücken wussten ehe wir pünktlich zum Anstoß unsere Plätze im Block N der Gegengerade einnahmen.

Die erste Chance der Partie hatten die Gäste aus Münster schon nach drei Minuten als man den Kasten der Zebras nur knapp verfehlte. Die nächste Chance hatten dann die Duisburger bei der die Preußen aber tatkräftig mithalfen. Ein langer Ball von Janjic fand den Weg auf den Kopf eines Münsteraner Abwehrspielers der seinen Torhüter somit zu einer Parade zwang. Danach zogen sich die Gäste in die eigene Hälfte zurück und ließen den MSV kommen der sich aber gegen die gut stehende Preußenabwehr ein ums andere Mal die Zähne ausbiss. 38 Minuten waren schon gespielt da versuchte der MSV mal einen Angriff über die Außen in dessen Folge Bohl in den Sechzehner flankte wo auf einmal Dennis Grote frei stand und das Leder volley im langen Eck versenkte. Mit der 1:0 Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause aus der beide Teams unverändert wieder raus kamen. In Halbzeit zwei verflachte die Partie ein wenig, Duisburg hatte das Tempo etwas rausgenommen und Münster zeigte im Offensivspiel weiter Defizite. Gefährlich wurde es erst wieder in der 68. Minute als MSV Schlussmann Ratajczak einen gut geschossenen Freistoß von Amaury Bischoff noch soeben aus dem unteren rechten Eck fischen konnte. Kurz darauf stand der Keeper der Hausherren erneut im Blickpunkt, denn nach einem Eckball für die Gäste kam plötzlich Simon Scherder zum Kopfball doch Ratajczak konnte auch diesen Ball mit einer schönen Parade entschärfen. In der spannenden Schlussphase waren noch drei Minuten zu spielen da brachte Kevin Wolze einen langen Ball auf Kingsley Onuegbu der sich im Duell gegen Marc Heitmeier durchsetzte und trocken zum 2:0 einschob. Die Partie war aber noch nicht vorbei, denn in der vierminütigen Nachspielzeit war es Marc Heitmeier der seinen Fehler von vor wenigen Minuten wieder gut machte und mit einem satten Distanzschuss noch das 1:2 erzielte. Ratajczak sah bei dem Gegentreffer zwar nicht gut aus doch blieb der Gegentreffer ohne Folgen da die Partie danach zu Ende war. Duisburg bleibt auch im siebten Spiel hintereinander ungeschlagen und verdrängt Holstein Kiel somit fürs Erste von Tabellenplatz Zwei. Für Preußen Münster dagegen ist der Traum vom Aufstieg ab heute endgültig beendet und man wird auch in der kommenden Saison in der dritten Liga spielen.

Zum vorletzten Heimspiel der Saison fanden sich 22.763 Zuschauer, darunter auch knapp 1.500 Fans aus Münster, ein was zu diesem Zeitpunkt auch Saisonrekord bedeutete. Auch heute hatten die MSV Fans wieder eine Choreo auf die Beine gestellt. Vor Spielbeginn wurde die Heimkurve im Ober und Unterrang in weiß blaue Papptafeln gehüllt und am Zaun vom Unterrang ein Spruchband gezeigt mit der Aufschrift: "Jeder Gegner rennt davon, im Wedaustadion". Zum Einlauf der Teams wurde dann mittig vom Oberrang das 90er Jahre Zebra nach unten entrollt bis es den Stimmungsblock verhüllte. Die Gästefans, welche sich schon wie andere Fangruppen im Oberrang des Gästeblocks einfanden, zeigten zu Spielbeginn Fahnen und anderes Tifomaterial. Außerdem provozierte man noch mit einer Zaunfahne auf der ein schwarz weiß gestreiftes Schwein mit MSV Logo abgebildet war und unter dem "Zebraschweine" stand. Supportmäßig hatten heute eindeutig die MSV Fans die Nase vorn und selbst kurze Hänger Mitte der ersten und auch der zweiten Halbzeit konnten das Gesamtbild nicht wirklich trüben. Die Gästefans dagegen mit einem nicht ganz so guten Auftritt bei dem man nur in der zweiten Halbzeit phasenweise laut wurde. Respekt aber an die Preußenfans nach Spielende als man im schon leeren Stadion immer noch im Oberrang verweilte und seine Lieder zum Besten gab.

Stadion:

Am 08.11.2004 wurde die Schauinsland-Reisen-Arena (bis 2010 MSV Arena) offiziell eröffnet und präsentiert sich als hochmodernes Fußballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (Schauinsland-Reisen-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug "MSV DUISBURG" im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber momentan keinen Sponsor hat. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen, bis auf die Süd-Ost Ecke, auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Volksbank Rhein-Ruhr Ecke im Süden). Die Süd-Ost Ecke beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg

Für Bahnfahrer: Vom Duisburger Hauptbahnhof mit der U79 Richtung Düsseldorf an der Haltestelle Grunewald aussteigen, unter Autobahn und Bahnlinie durch und rechts in den Kalkweg abbiegen. Straße folgen bis das Stadion auf der linken Seite erscheint. Eine weitere Anreisemöglichkeit bietet sich mit der S1 an. Dort bis Bahnhof Duisburg - Schlenk fahren, in die Sternstraße laufen und am Ende rechts halten und auf das Stadion zulaufen.

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Zurück zur Homepage