Ticket

DJK Adler Oberhausen 2 ( 1:0 )

FC Sterkrade 72 1

Liga: Kreispokal OB/BOT, Viertelfinale

Datum: Samstag 04. April 2015

Anstoß: 15:30 Uhr

Stadion: Sportanlage Concordiastraße Oberhausen - Alt-Oberhausen

Zuschauer: 80 (ca. 20 Gästefans) 2.000 Plätze

Bericht:

Der zweite Teil der kleinen Ostertour mit Aumi fand am Samstag statt wo es am Abend nach Belgien zur Partie Lommel United - Dessel Sport gehen sollte. Da wir noch genug Zeit bis zum Abendspiel hatten kam uns der Oberhausener Kreispokal gerade recht, denn um 15:30 Uhr sollte mein ehemaliger Verein DJK Adler Oberhausen im Viertelfinale gegen den FC Sterkrade 72 antreten. Für mich zwar kein neuer Ground aber für Aumi die seltene Gelegenheit einen Platz in Oberhausen zu machen und da die Anlage auch nur wenige Meter vom HBF entfernt lag hatten wir verkehrstechnisch keinen Zeitverlust zu befürchten. So fuhr man gegen 15:00 Uhr Richtung HBF Oberhausen wo man das Auto auf dem dortigen Parkplatz abstellte und zu Fuß zur Anlage lief. Dort für zwei Euro ein Ticket gekauft und auf Aumi gewartet der kurz vor Anstoß auch am Platz erschien. Zusammen schauten wir uns, nachdem noch ein paar Fotos gemacht wurden, die Partie an.

Es wurde ein richtiger Pokalfight wobei das mit dem Fight wörtlich zu nehmen war. Trotz der recht frühen Führung der Hausherren, das Tor fiel schon in der fünften Minute, gab es in den nächsten 40 Minuten für die Spieler ordentlich auf die Socken sodass zur Halbzeit nicht nur ein Tor sondern auch schon sechs gelbe Karten auf dem Zettel des Schiedsrichters vermerkt werden mussten. Im zweiten Abschnitt nahm die Härte ein wenig ab und so konnte auch wieder Fußball bestaunt werden. In der 59. Minute gelang den Gästen aus Sterkrade der Ausgleichstreffer und war auch in der Folgezeit die bessere Mannschaft. Das goldene Tor sollten aber dann doch die Hausherren schießen als es nach 77. Minuten auf einmal 2:1 für Adler Oberhausen hieß. Die Partie war aber noch nicht entschieden, denn Sterkrade drückte in den letzten Minuten noch auf den Ausgleich und hatte dabei den Vorteil, dass Oberhausen drei Minuten vor dem Ende nur noch zu zehnt spielen musste. Dies und drei Minuten Nachspielzeit nutzten den Gästen aber am Ende nichts mehr und so muss man sich dem B-Ligisten am Ende mit 2:1 geschlagen geben. Für Adler Oberhausen bedeutet der Sieg nicht nur das Erreichen des Halbfinals sondern auch der Einzug in den Niederrheinpokal, denn alle Halbfinalisten sind für den Verbandspokal startberechtigt.

Das Kreispokalviertelfinale wollten am späten Mittag gut 80 Zuschauer, darunter auch 20 Fans der Gäste, mitverfolgen. Support aber Fehlanzeige.

Nach Spielschluss liefen Aumi und ich zurück zum HBF wo wir noch auf Björn trafen und zu dritt fuhren wir mit meinem Wagen Richtung Belgien.

Stadion:

Die Sportanlage befindet sich, wie der Name schon vermuten lässt, an der gleichnamigen Straße im Oberhausener Stadtteil Alt-Oberhausen gegenüber dem BeroCenter und kommt als reiner Fußballplatz mit Kunstrasenbelag daher. Betreten wird die Anlage über den Eingang Altenbeger Straße wo sich neben einem Kassenhäuschen in Telefonzellenformat (vor dem Umbau stand hier noch ein Bauwagen) auch eines der zwei Vereinsheime (DJK Adler Oberhausen) befindet. Aber auch so kann die Anlage durchaus gefallen, denn neben einer Stufe auf der Gegengerade gibt es auf der Hauptseite einen Graswall in dem zwei separate Stehtribünen mit jeweils acht Stufen eingebettet sind. Auf einer der Tribünen wurden zusätzlich noch knapp 70 Sitzschalen montiert sodass man die Spiele auch bequem im Sitzen verfolgen kann. Die Gegengerade verfügt noch über eine Stufe während die Hintertorseiten ohne Ausbau auskommen. Flutlicht vorhanden aber keine Anzeigetafel. Alles in allen ein netter Ground, den man mal besucht haben sollte. Fassungsvermögen: 2.000 Plätze (ca. 70 Sitz und 1.930 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Concordiastraße 32, 46049 Oberhausen

Für Bahnfahrer: Am besten den Oberhausener HBF Richtung Rheinisches Industriemuseum verlassen, links Richtung Kreisverkehr laufen und die Concordiastraße hoch. Nach wenigen Metern erscheint die Anlage auf der rechten Seite (Fußweg ab HBF: Fünf Minuten).

Sportanlage_Concordiastraße

Sportanlage_Concordiastraße

Zurück zur Homepage