Ticket

MSV Duisburg 1 ( 0:0 )

SC Paderborn 07 0

Liga: 2.Bundesliga, 10.Spieltag

Datum: Montag 05. Oktober 2015

Anstoß: 20:15 Uhr

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Zuschauer: 14.667 (ca. 800 Gästefans) 31.500 Plätze

Bericht:

Die Leidenszeit des MSV in der zweiten Liga geht weiter. Auch nach neun Spielen stehen die Zebras am Tabellenende, konnten gerade mal zwei Punkte dabei holen und bleiben weiterhin vom Verletzungspech verfolgt. Ein Grund für Sportdirektor Ivica Grlic noch mal personell nachzulegen und so verpflichtete man unter der Woche schnell noch den vereinslosen Offensivspieler Giorgi Chanturia, der in der Jugend für den FC Barcelona aktiv war und auch schon für die georgische Nationalelf auflief. Am heutigen Abend sollte es gegen den Bundesligaabsteiger SC Paderborn 07 gehen, der sich ebenfalls in der Saison noch schwer tut und mit sieben Zählern gerade so über den Strich steht. Mit meinem Vater ging es am Abend gegen 18:00 Uhr los Richtung Duisburg wo wir um 18:30 Uhr ankamen, das Auto wie üblich bei Taxi Duisburg abstellten und zum Fanshop liefen damit sich Paps noch eine Karte kaufen konnte. Im Stadion trennte man sich da mein Vater heute in der Kurve verblieb. So ging man also ganz gemütlich Richtung Gegengerade wo ich in Block N meinen angestammten Platz einnahm und auf den Anstoß wartete.

In einem umkämpften Sechspunktespiel waren es zunächst die Gäste die zunächst den Ton angaben aber zunächst an der Abwehr der Hausherren hängen blieben. Erst nach 15 Minuten trauten sich auch die Zebras langsam nach vorne und prompt wurde es gefährlich als Kruse im Kasten des SCP einen abgefälschten Schuss von Victor Obinna noch aus den Winkel kratzte. Wenig später die nächste gute Gelegenheit für den MSV doch Onuegbu vergab aus drei Metern als er den Ball am Tor der Gäste vorbei schob. Da auch Paderborn seine wenigen Chancen nicht nutzte blieb es zur Halbzeit beim 0:0. Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gehörten wiederum den Duisburgern die in Person von Obinna zwei weitere große Chancen hatten, der Ball aber nicht ins Tor landen wollte. Im weiteren Verlauf kamen dann auch wieder die Paderborner welche gerade durch Standards gefährlich wurden und ebenfalls zwei dicke Chancen hatten, die Führung aber ebenso liegen ließen. Der SCP blieb jetzt dran und wäre in der 79. Minute beinahe in Führung gegangen doch Meißner rettete in letzter Sekunde auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter. Dann schlug die Stunde für den MSV Neuzugang Chanturia (kurz zuvor eingewechselt) als er zunächst im Mittelfeld drei Gegenspieler band, dann weiter auf Onuegbu spielte der wiederum den Georgier Richtung Strafraum schickte. Dort ließ er zwei weitere Spieler des SC Paderborn stehen und schloss wuchtig aus knapp elf Metern zur 1:0 Führung für die Zebras ab (81. Minute). In den letzten neun Minuten stellten die Hausherren jeden Zentimeter im und um den Strafraum zu und schafften es am Ende erfolgreich die Gäste vom eigenen Kasten fernzuhalten. Nach 93 Minuten war es dann endlich vollbracht, der MSV feiert seinen ersten Sieg in dieser Saison und holt drei ganz wichtige Punkte gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenverbleib. Paderborn hingegen kassiert im achten Spiel die sechste Niederlage und taumelt weiter Richtung Abstiegsränge.

Dank Montagabendtermin und auch wegen der dürftigen Ergebnisse der letzten Wochen kamen zum Spiel gegen den SC Paderborn nur 14.667 Zuschauer, darunter auch knapp 800 Fans aus Paderborn. Auf eine Choreo wurde auf Seiten der MSV Fans an diesen Abend verzichtet. Stattdessen hatte man die "Fußball ist Samstags!" Fahne aufgehängt und präsentierte dazu ein Spruchband mit der Aufschrift: "Wenn das so weitergeht spielen wir bald Nachts um 3 auf`m Mond". Im weiteren Verlauf des Spiels wurde noch ein zweites Spruchband hochgehalten welches die Verbandsstrafen der DFL thematisierte. Die Gästefans hingegen zeigten zum Einlaufen der Teams blaue und schwarze Folienschwenker sowie ein Spruchband mit der Aufschrift: "...Paderborn soll es für immer sein!". Zusätzlich wurde der Gästeblock noch einige Minuten in dunkelblauen Rauch eingehüllt. Supportmäßig legten beide Fanlager gut los doch im weiteren Verlauf war von den Gästen immer weniger zu hören. Anders die Heimfans die gerade im zweiten Abschnitt ordentlich zulegten und so mal wieder für einen besseren Auftritt in der MSV Arena sorgten.

Stadion:

Die Schauinsland-Reisen-Arena (benannt nach einem Reiseunternehmen, bis 2010 MSV Arena) befindet sich im Duisburger Stadtteil Neudorf im Sportpark Duisburg und kommt als reines Fußballstadion mit Rasenbelag daher. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (Schauinsland-Reisen-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug "MSV DUISBURG" im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt aber momentan keinen Sponsor hat. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen, bis auf die Süd-Ost Ecke, auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Volksbank Rhein-Ruhr Ecke im Süden). Die Süd-Ost Ecke beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg

Für Bahnfahrer: Vom Duisburger Hauptbahnhof mit der U79 Richtung Düsseldorf an der Haltestelle Grunewald aussteigen, unter Autobahn und Bahnlinie durch und rechts in den Kalkweg abbiegen. Straße folgen bis das Stadion auf der linken Seite erscheint. Eine weitere Anreisemöglichkeit bietet sich mit der S1 an. Dort bis Bahnhof Duisburg - Schlenk fahren, in die Sternstraße laufen und am Ende rechts halten und auf das Stadion zulaufen.

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Schauinsland-Reisen-Arena

Zurück zur Homepage