Ticket

SC Wiedenbrück 2 ( 1:2 )

Sportfreunde Siegen 3

Liga: Regionalliga West, 06.Spieltag

Datum: Sonntag 01. September 2013

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: Jahnstadion Rheda-Wiedenbrück

Zuschauer: 755 (ca. 150 Gästefans) 3.200 Plätze

Bericht:

Am heutigen Sonntag bot sich mal wieder an der Regionalliga West einen Besuch abzustatten, denn mit der Partie des SC Wiedenbrück gegen die Sportfreunde Siegen im dortigen Jahnstadion bot sich die Gelegenheit einen der letzten drei fehlenden Grounds in dieser Liga abzuhaken. Da man noch ein Schöner NRW Einzelticket in der Schublade hatte ließ man das Auto heute stehen und fuhr mit dem Regio nach Rheda-Wiedenbrück wo man ohne große Probleme gegen 12:15 Uhr ankam. Kurz noch auf dem Bus gewartet und schon um 12:45 Uhr stand man vor den Kassenhäuschen. Da die Kassen aber erst um 13:30 Uhr aufmachten hieß es also warten, warten und warten. Zwischendurch schaute man noch den ankommenden Gästefans (eine Gruppe kam sogar im Wohnwagen an) sowie der aufmarschierten Staatsmacht nach. Dank des netten Kassierers durfte ich dann noch vor der offiziellen Öffnung eine Karte kaufen die dann folgerichtig die Nummer 001 trug und ich das Stadion betreten durfte. Drinnen wurde dann erst mal mit Currywurst und Pommes sowie einer kühlen Cola das Mittagessen nachgeholt und am Fanshop ein Heft und ein Schal gekauft. Ein Vorteil des frühen Einlasses war, dass ich mich noch frei bewegen konnte und so gelang es mir noch Bilder vom leeren Gästeblock zu machen. Kurz vor Anstoß ging es dann für mich auf die Tribüne wo ich mir einen guten Sitzplatz aussuchte.

Schon in der vierten Minute ging es hoch her als die Hausherren per Elfmeter mit 1:0 in Führung gingen. Doch die Freude beim Tabellenachtzehnten währte nur fünf Minuten, denn die Gäste kamen prompt zum Ausgleich. Danach war es vor allen Siegen, die der Partie ihren Stempel aufdrückten und folgerichtig in der 25. Minute mit 2:1 in Führung gingen. Bei Wiedenbrück ging erst mal gar nichts mehr und so musste man kurz nach der Pause einen weiteren Nackenschlag hinnehmen als die Sportfreunde auf 3:1 erhöhten. Doch in der spielerischen Überlegenheit der Gäste kam der SCW überraschend in der 66. Minute zum 2:3 Anschlusstreffer und schöpfte damit noch mal neuen Mut. Damit begann noch mal ein kleines Powerplay der Hausherren die noch mal alles versuchten um zumindest einen Punkt mitzunehmen doch Siegen schaffte es am Ende den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Mit der heutigen Niederlage übernimmt der SCW die rote Laterne von der SSVg Verlbert während Siegen mit den drei Punkten erst mal ins Tabellenmittelfeld vorstößt.

Trotz des schlechten Saisonstarts kamen zur heutigen Partie 755 Zuschauer, darunter auch knapp 150 Fans aus Siegen, ins Jahnstadion Wiedenbrück. Support gab es aber nur von den Gästefans, die zu Spielbeginn ihre mitgebrachten Fahnen präsentierten und auch sonst fast durchgängig zu hören waren.

Nach Spielschluss ging es zurück zur Bushaltestelle und auf die andere Straßenseite, denn dort vermutete man den Bus der einen zurück zum Bahnhof bringen sollte. Doch zu meinem Entsetzen gab es eine solche Haltestelle nicht und so fragte ich ein paar Einheimische nach dem Rückweg. Diese rieten mir an einer anderen Haltestelle die entsprechende Nummer anzurufen (hierbei handelte es sich um einen sogenannten Taxibus) doch weiteres Geldausgeben lag mir fern also erst mal drauflos gelaufen und immer mal wieder nach dem Weg gefragt. So irrte ich erst mal fast 2 Stunden durch Wiedenbrück rum bis ich schlussendlich doch noch den Bahnhof fand. Dort musste ich nochmals eine halbe Stunde warten bis ich endlich den Regio nach Hamm besteigen konnte wo man noch einmal umstieg und dann den Rest nach Oberhausen zurücklegte. So kam ich erst gegen 20:00 Uhr zu Hause an wo ich erst mal nach dem Fehler des heutigen Systems suchte. Die Antwort auf mein Busproblem war einfach wie subtil, denn eigentlich hätte ich nur da einsteigen müssen wo ich auch ausgestiegen war. Wiedenbrück besitzt nämlich ein sogenanntes Ringbussystem d.h. der Bus fährt immer im Kreis durch die Stadt. So hatte man wieder was dazugelernt auch wenn man wohl beim nächsten Mal lieber mit dem Auto dort hinfahren wird.

Stadion:

Das Jahnstadion Wiedenbrück (ein weiteres nach Turnvater Friedrich Ludwig Jahn benanntes Stadion) befindet sich im südlichen Teil der Stadt und kommt als reines Fußballstadion daher. Der größte Ausbau befindet sich im Süden wo eine überdachte Tribüne mit drei Reihen Holzbänke die komplette Längsseite einnimmt. Die Gegengerade besteht dagegen nur aus drei hohen Stehstufen während eine Hintertorseite über vier flache Stufen verfügt. Hinter dem anderen Tor kann man sich hingegen nur ebenerdig aufstellen. Dort befindet sich auch der große Imbissbereich sowie der mobile Fanshop und das Vereinsheim. Eine Flutlichtanlage ist vorhanden, eine Anzeigetafel aber nicht. Fassungsvermögen: 3.200 Plätze (750 Sitz und 2.450 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Rietberger Straße 27, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Für Bahnfahrer: Vom BF Rheda-Wiedenbrück mit der Buslinie 78 bis zur Haltestelle Freibad fahren und dort aussteigen. Gegenüber der Haltestelle befindet sich das Stadion.

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Jahnstadion

Zurück zur Homepage