Ticket

SC Rot Weiß Essen 1 ( 0:1 )

FC Viktoria Köln 2

Liga: Regionalliga West, 01.Spieltag

Datum: Dienstag 13. August 2013

Anstoß: 19:30 Uhr

Stadion: Stadion Essen Essen

Zuschauer: 10.350 (ca. 150 Gästefans) 20.650 Plätze

Bericht:

Eigentlich stand für den heutigen Dienstagabend mal wieder ein Kreispokalspiel (diesmal in Herne) auf dem Programm doch als man gegen 17:00 aus dem Fenster schaute und den Regen sah viel die Motivation doch etwas in den Keller. Da man aber auch nicht zu Hause sitzen wollte schaute man nochmals in die Spielpläne und dort fiel mir in der Regionalliga West das Nachholspiel RWE gegen Viktoria Köln ins Auge. Mit dem Gedanken im Hinterkopf eines der letzten vier verbliebenen Grounds in der Liga zu machen kam auch die Lust wieder und so fragte ich noch meinen Vater ob er auch Lust hätte. Nach prompter Zusage setzten wir uns gegen 18:00 Uhr ins Auto und fuhren Richtung Hafenstraße. Da ich noch von meinen letzten Besuch gewarnt war das man nicht direkt am Stadion parken konnte ließen wir das Auto in einer Parallelstraße stehen und liefen einmal die komplette Hafenstraße hoch bis zum Stadion. Dort angekommen kauften wir uns Karten für die Rahn-Tribüne zu je 23 Euro und betraten das neue Heim des deutschen Meisters von 1955. Nachdem wir unsere Plätze gefunden hatten hieß es warten auf dem Anstoß der pünktlich um 19:30 Uhr ertönte.

Es wurde ein ganz mauer Kick beider Teams, die am Anfang der Saison noch als Aufstiegskandidaten gehandelt wurden aber heute ihren Ansprüchen weitestgehend hinterherhinkten. Das einzig positive im ersten Abschnitt war das 1:0 der Gäste durch Mike Wunderlich, aber ansonsten mussten die Zuschauer fast 75 Minuten warten bis mal so etwas wie Hektik aufkam. Für die sorgte nämlich der bundesligaerfahrene Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer, der zweimal innerhalb weniger Minuten für Essen auf den Punkt zeigte, wobei die Rot-Weißen nur einen davon nutzen konnten um zum 1:1 auszugleichen (den anderen verschoss man). Danach machte sich die Gute besonders bei mir und Paps unbeliebt als er den Torhüter der Gäste wegen angeblicher Spielverzögerung die Gelb-Rote Karte zeigte. Hintergrund waren Gegenstände, die von der Heimkurve Richtung Keeper geworfen wurden, so dass er sich weigerte den Abstoß auszuführen, was Kinhöfer wohl als Spielverzögerung wertete. Beim Gang Richtung Kabine ging der Torhüter an der Haupttribüne entlang wo es noch zu verbalen Auseinandersetzungen mit den dortigen Fans kam, die ebenfalls Gegenstände, in diesen Fall volle Bierbecher, in seine Richtung warfen. Unverständlich war für uns auch, dass es während der gesamten Aktionen keine Lautsprecherdurchsage des Stadionsprechers gab. Auf jeden Fall wurde die Partie jetzt ansehnlicher und Essen war jetzt dem Siegtreffer näher als die Gäste aus Köln, doch kurz vor Schluss zeigte der Schiedsrichter ein weiteres Mal auf den Punkt und diesmal durften die Kölner darüber jubeln. Den fälligen Elfmeter für die Gäste verwandelte Mike Wunderlich sicher zum 2:1 was gleichzeitig auch der letzte Treffer der Partie war, denn Essen kam in der Nachspielzeit nicht mehr zurück.

Trotz Nachholspiel unter der Woche wollten heute 10.350 Zuschauer, darunter vielleicht 150 Fans aus Köln, die Partie zwischen Rot Weiß Essen und Viktoria Köln im Stadion sehen. Wie nicht anders zu erwarten lieferten die Heimfans auf der Hintertortribüne einen klasse Support ab mit vielen abwechslungsreichen Liedern und dem schon bekannten Wechselgesang: „Rot – Weiß – Essen“ mit den Längstribünen. Die Gästefans hingegen waren nur gelegentlich zu hören, zogen aber heute gegen die Heimfans den Kürzeren.

Nach Spielschluss ging es für uns die Hafenstraße zurück zum Auto und von dort wieder nach Hause.

Stadion:

Fast 73 Jahre diente das Georg Melches Stadion dem SC Rot Weiß Essen als Spielstätte und avancierte in dieser Zeit zu einer Kultstätte deutscher Stadien. Dies änderte sich aber im Jahr 2009 als mit dem Abriss der Gegengerade begonnen wurde um Platz für das neue moderne Stadion Essen zu schaffen. Dieses wurde hinter dem alten Stadion hochgezogen und im August dieses Jahres feierlich eingeweiht. Herausgekommen ist ein modernes Stadion welches sich dank seiner Bauweise leicht von den heutigen Arenen abgrenzt. Das Stadion verfügt über vier überdachte Tribünen, die freistehend nah am Spielfeldrand platziert wurden aber nicht durch Ecken miteinander verbunden sind. Die beiden Längsseiten sind als Sitztribünen gebaut und besitzen Sitzschalen in den Vereinsfarben Rot und Weiß. Die Hintertortribüne Richtung Hafenstraße ist mit Stehplätzen ausgestattet und dient den Heimfans als Supporterbereich. Die gegenüberliegende Hintertortribüne ist dagegen zweigeteilt und besitzt neben weißen Sitzschalen auch den Gästestehbereich. Das Flutlicht findet man nicht wie beim alten Stadion in den Ecken sondern unter den Tribünendächern. Für die Anzeigetafel hat sich der Verein dagegen was Originelles einfallen lassen, denn statt Videowänden unter dem Dach gibt es eine Anzeigetafel in Bandenformat welche vor dem Spielertunnel platziert wurde. Fassungsvermögen: 20.650 Plätze (11.610 Sitz und 9.040 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Hafenstraße 97a, 45356 Essen

Für Bahnfahrer: Von der S-Bahnhaltestelle Essen Bergeborbeck einfach der Hafenstraße knapp 700 Meter folgen bis auf der linken Seite das Stadion erscheint.

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Stadion_Essen

Zurück zur Homepage