Ticket

SpVgg Sterkrade 06/07 1 ( 1:0 )

SC Phönix Essen 0

Liga: Bezirksliga Niederrhein Gruppe 4, 07.Spieltag

Datum: Mittwoch 26. September 2012

Anstoß: 19:00 Uhr

Stadion: Stadion Am dicken Stein Oberhausen - Tackenberg

Zuschauer: 50 (keine Gästefans) 6.000 Plätze

Bericht:

Englische Woche nicht nur in den Profiligen sondern auch im Amateurbereich und so sollte es nach knapp fünf Jahren mal wieder zum Stadion Am dicken Stein in Oberhausen gehen. Gegen 18:15 Uhr machte man sich auf Richtung Ground wo man nach 15 Minuten ankam und das Auto vor der gleichnamigen Gaststätte abstellte. An der Kasse ein, für Bezirksligaverhältnisse, schönes Ticket für vier Euro gekauft und auf Nachfrage sogar ein Heft bekommen. Nach der obligatorischen Fotorunde ging es erst mal ins Vereinsheim, denn im Gegensatz zu damals hatte man ab diese Saison sogar Fanartikel im Angebot und so ließ ich es mir nicht nehmen einen neuen Schal für meine Sammlung zu kaufen. Danach hieß es aber ab auf die Gegengerade und Fussi kucken.

Wenn man wissen möchte wie es eine Mannschaft schafft ein komplettes Spiel überlegen zu sein und doch am Ende mit leeren Händen dazustehen der brauchte heute nur diese Partie schauen. Die Gäste aus Essen mit besten Chancen kassieren in der 37. Minute das 0:1, machen aber im zweiten Abschnitt trotz Rückstand weiter Druck. Sterkrade mit Pech (man verschoss noch einen Elfmeter) und Glück (zweimal musste man auf der Linie klären) im Doppelpack schafft es am Ende den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen und so drei wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen.

Gerade mal 50 Zuschauer, Gästefans waren nicht auszumachen, kamen heute zum Spiel unter der Woche. Support aber mal wieder Fehlanzeige.

Stadion:

Das Stadion Am dicken Stein (benannt nach einer benachbarten Gaststätte) befindet sich im Oberhausener Stadtteil Tackenberg in einem Wohngebiet und kommt als Oval mit Kunstrasenbelag aber ohne Laufbahn daher. Richtigen Ausbau gibt es auf einer Längsseite in Form einer Stehtribüne mit 13 Stufen, auf denen rote Sitzschalen montiert wurden. Die Gegengerade sowie die beiden Kurven besitzen dagegen einen Graswall der den Rest des Platzes umschließt aber an zwei Stellen durch Marathontore unterbrochen ist. In der Kurve hinter dem Eingangsbereich findet man neben einem gemauerten Sprecherhäuschen auch das neue Vereinsheim mit Umkleiden welches zwischen Kurve und Eingang errichtet wurde. Eine Flutlichtanlage ist vorhanden, eine Anzeigetafel dagegen nicht. Größter Erfolg des Vereins war der Aufstieg in die Landesliga Niederrhein zur Saison 1947/48 die zu diesem Zeitpunkt die zweithöchste Klasse war. 9 Jahre hielt man sich in dieser Klasse die schon zur Saison 1949/50 nur noch drittklassig war. Zur Saison 1956/57 schaffte man die Qualifikation zur neuen Verbandsliga Niederrhein die die Landesliga als dritthöchste Liga ablöste. Dort hielt man sich noch 22 Jahre ehe man 1978 die Qualifikation zur neuen Oberliga Nordrhein verpasste. Danach folgte der sportliche Niedergang mit mehreren Abstiegen und so spielt man seit der Saison 2011/12 nur noch in der Bezirksliga. Weitere Erfolge waren die zweimalige Teilnahme an der Amateurmeisterschaft wobei man einmal die zweite Runde erreichte (1971 Aus gegen den FSV Frankfurt) sowie die einmalige Teilnahme am DFB Pokal in der Saison 1975/76 wo man aber in der ersten Runde gegen den 1.FC Mülheim ausschied. Fassungsvermögen der Anlage 6.000 Plätze (ca. 60 Sitzplätze, 5.940 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Dorstener Straße 340, 46119 Oberhausen

Für Bahnfahrer: Vom Sterkrader BF mit der Buslinie 979 (Bottrop ZOB Berliner Platz) bis zur Haltestelle Am dicken Stein fahren und dort aussteigen. Stadion befindet sich an der Haltestelle.

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Stadion_Am_dicken_Stein

Zurück zur Homepage