Ticket

SG Eintracht Gelsenkirchen 3 ( 0:0 )

Erler SV 08 1

Liga: Kreisliga A GE Gruppe 2, 05.Spieltag

Datum: Sonntag 16. September 2012

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: Südstadion Gelsenkirchen - Ückendorf

Zuschauer: 100 (keine Gästefans) 21.680 Plätze

Bericht:

Nach der Partie in Bottrop hatte man noch genug Zeit und so fuhr man erst mal nach Hause, schaute sich die erste Halbzeit der Auswärtspartie des MSV In Kaiserlautern am TV an, bevor es gegen 14:15 Uhr Richtung Gelsenkirchen ging wo das zweite Ziel des heutigen Dopplers lag. Gegen 14:50 Uhr erreichte ich das Südstadion im Gelsenkirchener Stadtteil Ückendorf wo ich für 3,50 Euro eine Eintrittskarte kaufte. Auf Nachfrage holte man mir dann noch aus den Katakomben des Vereinsheims einen Schal den ich für 10 Euro bekam. Nach einer ausgedehnten Fotorunde machte ich es mir auf der Haupttribüne gemütlich und schaute mir die Partie des SG Eintracht Gelsenkirchen gegen den Erler SV 08 an.

Auch diese Partie bewegte sich die meiste Zeit auf ehr mäßigen Niveau und so ging das 0:0 zur Halbzeit auch in Ordnung. Im zweiten Abschnitt fielen dann neben den Toren aber auch die Spieler, denn die Partie wurde jetzt zunehmend ruppiger. Dem 1:0 der Hausherren in der 53. Minute folgte das 1:1 sieben Minuten später durch einen sehenswerten 20 Meter Treffer der Gäste. Zwölf Minuten vor dem Ende dann die erneute Führung für Eintracht Gelsenkirchen und am Ende noch eine gelb rote Karte für den Erler SV sowie das 3:1 für die Gastgeber.

Gerade mal 100 Zuschauer fanden sich heute im weiten Rund des Stadions ein, doch weder Support noch Gästefans waren heute auszumachen.

Nach Spielschluss setzte man sich wieder ins Auto und fuhr nach Hause.

Stadion:

Das Südstadion der SG Eintracht Gelsenkirchen (meist noch mit dem Zusatz Haidekamp versehen) befindet sich im Gelsenkirchener Stadtteil Ückendorf und besitzt neben dem Stadion noch einen Nebenplatz aus Asche. Betreten wird die Anlage über die Zufahrtsstraße Haidekamp wo sich der großzügige Eingangsbereich nebst Namensschriftzug "Südstadion SG Eintracht Gelsenkirchen" befindet. Das Stadion kann sich auf jeden Fall sehen lassen, denn erst einmal drin erblickt der Besucher eine große Betonschüssel mit Rasen und Aschelaufbahn. Blickfang ist zweifellos die überdachte Haupttribüne mit ihren 15 Sitzreihen aus Holz sowie der markante "SG Eintracht GE" Schriftzug an der Rückwand. Die Kurven sowie die Gegengerade bestehen komplett aus Stehstufen wobei die Anzahl von 30 (neben der Haupttribüne) über 14 (in den Kurven) stark variiert. Gefallen können auch die kleinen Details wie z.B. das Marathontor in der Nordkurve, das Schild an der Fassade der Haupttribüne welches das Betreten der Dachfläche unter Strafe stellt oder das Schild welches das Betreten der Stehstufen verbietet. Letzteres ist nicht von der Hand zu weisen, denn ein Großteil der Stufen wirken etwas windschief oder sind schon von der Natur eingenommen worden. Auf eine Flutlichtanlage wurde genauso verzichtet wie auf eine Anzeigetafel. Größter Erfolg des 1950 gegründeten Vereins (Fusion aus Alemannia Gelsenkirchen und Union Gelsenkirchen) war der Aufstieg in die 2.Oberliga West (II. Division) zur Saison 1950/51 (man übernahm den Startplatz von Union Gelsenkirchen) die zu diesen Zeitpunkt die zweithöchste Liga war. Nach zwei Jahren stieg man in die Landesliga ab und kam erst zur Saison 1955/56 zurück. Es folgten weitere acht Jahre ehe in der Saison 1962/63 die Qualifikation zur neuen Regionalliga West verpasst wurde. Zur Saison 1964/65 schaffte man dann den Aufstieg in die Regionalliga (neue zweite Liga hinter der Bundesliga) und verblieb dort fünf Jahre. Nach den direkten Wiederaufstieg zur Saison 1970/71 spielte man noch vier weitere Spielzeiten in der Regionalliga (ab 1973 als STV Eintracht Gelsenkirchen-Horst (Fusion mit dem STV Horst-Emscher) verpasste aber die Qualifikation zur neuen 2.Bundesliga. 1978 wurde die Fusion wieder gelöst und Eintracht Gelsenkirchen aufgelöst. 1997 übernahm der SV Fortuna Gelsenkirchen Namen und Geschichte der Eintracht und schaffte 2007 den Aufstieg in die Landesliga Westfalen aus der man zwei Jahre später abstieg und seit 2010 in der Kreisliga A kickt. Ein weiterer Erfolg war die zweimalige Teilnahme am DFB Pokal wobei man nie über die erste Runde hinaus kam(1963/64 Aus gegen den Duisburger SpV und 1969/70 Aus gegen den VfL Borussia Mönchengladbach). Fassungsvermögen: 21.680 Plätze (1.680 Sitz und 20.000 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Haidekamp 73, 45886 Gelsenkirchen

Für Bahnfahrer: Vom Gelsenkirchener HBF mit der Buslinie 383 (Neuhüller Straße) bis zur Haltestelle Haidekamp fahren, dort aussteigen und dem Straßenverlauf weiter folgen. Nach wenigen Metern rechts abbiegen und man kommt direkt zum Stadion.

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Südstadion_Gelsenkirchen

Zurück zur Homepage