Ticket

VfL Osnabrück 2 ( 1:0 )

Borussia Dortmund II 0

Liga: 3.Bundesliga, 01.Spieltag

Datum: Samstag 21. Juli 2012

Anstoß: 14:00 Uhr

Stadion: Osnatel-Arena Osnabrück

Zuschauer: 11.700 (ca. 2.000 Gästefans) 16.667 Plätze

Bericht:

Zum Auftakt der neuen Groundhoppingsaison 2012/2013 hatte man sich entschieden die Osnatel-Arena in Osnabrück zu besuchen, die schon etwas länger auf meiner To-Do Liste stand. Als Mitfahrer konnte heute Thomas gewonnen werden, dem man recht zügig für die Tour überzeugen konnte. Um 09:00 Uhr am Oberhausener HBF getroffen saßen wir nur wenige Minuten später schon in der S-Bahn nach Essen wo wir das erste Mal umsteigen mussten. Weiter ging es nach Münster wo ein weiteres Mal die Bahn gewechselt wurde bevor man Osnabrück gegen 13:00 Uhr erreichte. Während der Fahrt wurde es auch nicht langweilig was mehr an den im Zug befindlichen Dortmundfans lag, die für einige heitere Momente sorgten. In Osnabrück angekommen hieß es erst einmal einen Weg zum Stadion finden, also mal bei den Fans angefragt und siehe da wir konnten mit der Gruppe zusammen zum Ground laufen. Die Zeit bis zum Stadion wurde mit einem netten Plausch verkürzt und nebenbei erfuhren wir, dass diese Gruppe immer aus Recklinghausen zu den Heimspielen ihres VfL reist. Am Stadion angekommen hieß es für Thomas und mich erst einmal Tickets im Fanshop ordern. Wir entschieden uns für den Heimbereich der VfL Fans, also der Osttribüne für 12 Euro und nebenbei kaufte ich mir noch einen Schal sowie das Vereinsheft. Im Block angekommen trafen wir auch wieder die Jungs aus der Gruppe, mit denen wir zum Stadion gelaufen waren und nachdem man uns noch ein paar Aufkleber geschenkt hatte schauten wir zusammen das Match gegen den Aufsteiger BVB II.

Osnabrück machte von Beginn an Druck, ging hohes Tempo und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein ohne sich aber Chancen zu erspielen. Erst nach und nach konnte sich der BVB vom Druck befreien, spielte jetzt auch munter mit und hatte sogar zwei gute Möglichkeiten, die aber vom Keeper der Hausherren vereitelt wurden. Vier Minuten vor der Pause sorgte dann aber Gaetano Manno mit dem 1:0 dafür das sein Team mit einer Führung in die Pause ging. Der zweite Abschnitt plätscherte die ersten Minuten erst mal vor sich hin und so dauerte es bis zur 71. Minute ehe Simon Zoller mit dem 2:0 die Weichen endgültig auf Sieg für den VfL stellte. Dumm nur das er die letzten Minuten auf der Bank verbringen musste, denn nachdem er sein Tor ausgiebig und Oberkörperfrei feierte (dafür sah er die Gelbe Karte) bekam er nur fünf Minuten später nach einem Foul die Ampelkarte zu Gesicht. Trotz Unterzahl schafften es aber die Lila Weißen den Vorsprung über die Zeit zu bringen, denn zum einen stand die Abwehr sicher und zum anderen hatte man mit Manuel Riemann einen sicheren Rückhalt im Tor. Am Ende ein verdienter Sieg für den VfL Osnabrück der einen Auftakt nach Maß feiert.

Zum ersten Saisonspiel kamen heute 11.700 Zuschauer ins Stadion, darunter gut 2.000 Fans aus Dortmund. Zum Intro zeigte die Heimkurve eine große Choreo mit dem Thema „Zehn Jahre Violet Crew“ mit vielen lilanen Papptafeln und dem Logo der Gruppe als großes Banner. Zusätzlich hingen am Zaun noch Zeitungsartikel und Sprüche über die Gruppe aus den letzten zehn Jahren. Danach lieferte die Kurve einen erstklassigen Support ab mit abwechslungsreichen Texten, rhythmischen Getrommel und „VfL“ Wechselgesang mit den anderen Tribünen (außer dem Gästeblock versteht sich;). Die Gästefans dagegen waren nur ab und an zu hören, zeigten aber in Halbzeit zwei ein Plakat mit der Aufschrift: „Mongos raus aus Liga Drei“ was in dieser Form schon ein wenig unter die Gürtellinie ging und dementsprechend mit Pfiffen von der Heimseite quittiert wurde.

Nach Spielschluss mussten wir außerhalb noch ein paar Minuten warten bis die Gästefans abgereist waren ehe es in die Innenstadt ging wo man sich nachher noch ein schönes Lokal zum verweilen und speisen aussuchte. Um 20:19 Uhr ging es dann mit der Bahn zurück nach Oberhausen wo wir nach abermaligem Doppelumstieg um 23:30 Uhr ankamen. Nachdem man sich von Thomas verabschiedet hatte fuhr man mit dem Auto wieder nach Hause.

Fazit: auf jeden Fall ein gelungener Start in die neue Groundhoppingsaison.

Grüße an dieser Stelle nach Recklinghausen an die Gruppe Osnabrückfans für die nette Begleitung Richtung Stadion.

Stadion:

Die Osnatel-Arena (wahlweise auch Stadion an der Bremer Brücke) kann wohl mit Fug und Recht als eine der stimmungsvollsten und engsten Stadien Deutschlands bezeichnet werden. Das 1933 erbaute Stadion wurde über die Jahre immer wieder modernisiert und aufgestockt ohne aber seinen Charakter zu verlieren. Mitten in einem Wohngebiet gelegen besteht die Anlage über vier, über die Ecken verbundene, flache Tribünen die direkt am Spielfeld stehen und, bis auf die Ecke am Gästeblock, komplett überdacht sind. Während es im Gästeblock sowie auf der Osttribüne (Standort der VfL Osnabrück Fans) Stehplätze gibt findet man auf den anderen Tribünen Sitzschalen in den Farben Blau, Lila und Weiß (auf der neuen Haupttribüne als VfL Schriftzug) vor. Einmalig an diesen Stadion ist aber die Ecke zwischen Haupttribüne und Gästeblock der neben einer Anzeigetafel (eine zweite befindet sich in der Südostecke) nur über ein paar Stufen verfügt. Hintergrund ist wohl ein Streit mit einer älteren Dame die dem Verein verbietet dort Tribünenerweiterungen vorzunehmen, da man dann auf ihrem Grundstück bauen würde. Dieser Streit geht wohl schon ein paar Jahre und seitdem gibt es diese doch sehr markante Lücke im doch ganz geschlossenen Stadionrund. Auffällig auch das Flutlicht welches neben den vier Masten in den Ecken noch über zwei kleine Masten hinter der Südtribüne verfügt. Fassungsvermögen: 16.667 Plätze (5.943 Sitz und 10.724 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Scharnhorststraße 50, 59084 Osnabrück

Für Bahnfahrer: Den Osnabrücker BF über die Buersche Straße verlassen und bis zur Hauptstraße (ebenfalls Buersche Straße) laufen. Dort rechts halten, unter der Eisenbahnlinie durch und dann links in die Schinkelstraße. Auch hier den Straßenverlauf folgen bis man auf die Oststraße kommt. Dort links abbiegen und Straßenverlauf folgen bis der Ground auf der rechten Seite erscheint (Fußweg ab BF ca. 15 Minuten).

Osnatel-Arena

Osnatel-Arena

Osnatel-Arena

Osnatel-Arena

Osnatel-Arena

Osnatel-Arena

Osnatel-Arena

Zurück zur Homepage