Ticket

Rheydter SV 4 ( 1:2 )

VfB Solingen 4

Liga: Landesliga Niederrhein Gruppe 2, 08.Spieltag

Datum: Sonntag 09. Oktober 2011

Anstoß: 15:00 Uhr

Stadion: RSV Stadion Mönchengladbach - Rheydt

Zuschauer: 150 (ca. 20 Gästefans) 20.000 Plätze

Bericht:

Fünf Minuten vor dem Anstoß kamen Aumi und ich am RSV Stadion an. Also schnell raus aus dem Auto, durch die Vereinskneipe unter der Tribüne und für fünf Euro ein Ticket gekauft (Stadionheft lag kostenlos aus). Unser erster Gedanke beim Betrachten des Grounds: "Echt klasse das Teil hier". Während der Anpfiff der Landesligapartie zwischen dem Rheydter SV und dem VfB Solingen ertönte machten wir uns auf jede noch so kleinste Ecke des Stadions abzulichten. Nach dieser Runde machten wir es uns auf der Tribüne gemütlich und im Geschäftszimmer des Vereins konnte ich noch den letzten Schal ergattern der auf Lager war (gleichzeitig auch mein teuerster Schal den ich ersteigerte, wollte man doch glatt 20 Euro für das Teil haben).

Mit Toren wurde an diesen Tage wahrlich nicht gegeizt und hatten wir in den vorangegangen Spielen schon 18 Tore bestaunen können kamen bei dieser Partie nochmals acht Tore hinzu. Zwar rannte der RSV immer wieder einem Rückstand hinterher doch zeigte man jedes Mal Moral und konnte immer wieder ausgleichen. Nach einer 2:1 Pausenführung (Tore: 0:1 Serkan Gürdere 11.Minute; 0:2 Tim Engelen 29.Minute; 1:2 Derman Disbudak 32.Minute) für den Gast aus der Klingenstadt sah es zu Beginn des zweiten Abschnitts so aus als würde Solingen heute die drei Punkte einfahren, denn zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Davide Lo Martire das 3:1 für die Gäste. Weitere zwei Minuten später schafften die Hausherren den Anschluss (2:3 Dimitri Zankacidi) und nach 64 Minuten hatte man das erste Mal ausgeglichen (3:3 Arkadia Yepremyan). In der 78.Minute dann die erneute Führung für die Gäste als Serkan Gürdere einen Strafstoß zum 4:3 für Solingen verwandelte doch auch diese Führung hielt nur zwei Minuten denn Sercan Salgin konnte für den RSV prompt ein zweites Mal ausgleichen. Trotz weiterer guter Chancen auf beiden Seiten in den letzten zehn Minuten blieb es am Ende beim gerechten 4:4 Unentschieden.

Knapp 150 Zuschauer verirrten sich heute im RSV Stadion, darunter vielleicht 20 Fans der Gäste. Während die Gäste nur nach den Toren laut wurden versuchten sich drei Herren auf der Haupttribüne in Sachen Support doch blieb es meistens bei Trommeln, Tröten und gelegentlichen "RSV, RSV" Rufen.

Nach Spielschluss hieß es für uns wieder rein ins Auto und ab ins Ruhrgebiet und während wir auf der Autobahn Richtung Heimat fuhren waren Aumi und ich uns einig, dass sich diese Tour auf jeden Fall gelohnt hatte. In Mülheim angekommen wurde Aumi zu Hause abgesetzt und alleine fuhr man zurück nach Oberhausen wo alsbald die eigene Haustüre aufgeschlossen werden konnte.

Grüße an Aumi aus Mülheim an der Ruhr. War eine tolle Tour.

Stadion:

Das RSV Stadion (benannt nach dem Heimverein) befindet sich im Mönchengladbacher Stadtteil Rheydt neben dem Grenzlandstadion und kommt als reines Fußballstadion mit Rasenbelag daher. Das Stadion als sein ganzes ist schon eine Augenweide doch wollen wir alle Seiten mal näher unter die Lupe nehmen. Die Hauptseite besteht aus zwölf Stehstufen und einer wuchtigen Betontribüne, die mittig auf dem Stehwall platziert wurde und unter ihren massiven Dach elf Reihen Schalensitze sowie eine Reihe Holzbänke besitzt. Links und rechts der Tribüne gibt es noch zwei Blöcke mit jeweils acht Stehstufen. Die Gegengerade besteht aus einen einzigen Stehwall mit 19 Stehstufen die allesamt ohne Wellenbrecher auskommen. Die nördliche Hintertorseite besitzt ebenfalls 19 Stufen die über eine Ecke mit der Gegengerade verbunden sind. Zusätzlich gibt es hier aber noch zehn weitere Stufen die nach einen kurzen Absatz oberhalb der Hauptstufen beginnen. Die kleinste Tribüne des Stadions ist die südliche Hintertorseite die "nur" über dreizehn Stehstufen verfügt, aber in den Ecken mit den beiden Längsseiten verbunden ist. Trotz des geringen Ausbaus besitzt diese Hintertorseite noch ein sehr nettes Detail, denn genau inter dem Tor steht ein wuchtiges Ehrenmal, dass an gefallene Vereinsmitglieder erinnert. Zwar verfügt das Stadion über keine Anzeigetafel, doch dafür thronen in den Ecken vier orange gestrichene Gittermasten an denen das Flutlicht aufgehängt wurde. Größte Erfolge des Vereins waren der Aufstieg in die Gauliga Niederrhein zur Saison 1933/34 (Gründungsmitglied, Abstieg 1935) sowie der Aufstieg in die Oberliga West zur Saison 1950/51 die zu diesen Zeitpunkt die höchste Spielklasse war. Nach einen neunten Platz in der ersten Saison stieg man im zweiten Jahr als Tabellenvorletzter (15.) ab, stieg aber nach einem Jahr wieder auf (1953/54). Das zweite Gastspiel währte aber nur ein Jahr und nach dem Abstieg 1955 kam man nicht wieder zurück. Zweimal nahm der Verein auch am DFB Pokal teil schied aber jeweils in der ersten Runde aus (1936 gegen den VfL Benrath und 1974/75 gegen Tennis Borussia Berlin). Fassungsvermögen: 20.000 Plätze (800 Sitz und 19.200 Stehplätze).

Anfahrt:

Adresse: Jahnplatz 10, 41236 Mönchengladbach

Für Bahnfahrer: Vom Bahnhof Mönchengladbach Rheydt geradeaus auf die Moses-Stern Straße laufen und an der zweiten Kreuzung lins auf die Limitenstraße abbiegen. Straßenverlauf folgen und hinter dem Friedhof rechts in die Nordstraße abbiegen. Nach wenigen Metern links auf dem Jahnplatz abbiegen und man ist am Ziel (Fußweg ca. 30 Minuten).

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

RSV_Stadion

Zurück zur Homepage