Ticket

MSV Duisburg 2 ( 1:0 )

FC Energie Cottbus 1

Liga: DFB Pokal, Halbfinale

Datum: Dienstag 01. März 2011

Anstoß: 20:30 Uhr

Stadion: Schauinsland-Reisen-Arena Duisburg

Zuschauer: 31.500 (ca. 2.500 Gästefans) 31.500 Plätze (Ausverkauft)

Bericht:

Heute war es endlich soweit, der große Tag für den MSV Duisburg und dem FC Energie Cottbus war angebrochen. Heute ging es nicht minder um den Einzug ins DFB Pokal Finale und eines stand schon vor der Partie fest: Ein Zweitligist wird definitiv nach Berlin fahren. Schon kurz nach der Auslosung der Halbfinalpartien begann der Run auf die begehrten Tickets und bevor überhaupt erst der freie Verkauf starten konnte waren alle 31.500 Tickets vergriffen. Obwohl wir keine Dauerkarten besaßen kamen wir über gute Kontakte doch zu vier Karten für dieses Spiel und so machten sich Alex, Chrissy, Jogy und meine Wenigkeit schon um 17:30 Uhr auf Richtung Duisburg. Obwohl wir relativ früh losfuhren kam es auf der A59 hinter dem HBF Duisburg schon zum Stau und so standen wir geschlagene zwei Stunden auf der Autobahn ohne das es wirklich vorwärts ging. Zwischendurch kam noch der Mannschaftsbus der Gäste an uns vorbei, der ebenfalls in Duisburg Wedau runterwollte, aber einige MSV Fans machten sich den Spaß den Bus nicht vorzulassen bis die Polizei für Ordnung sorgte und den Mannschaftsbus mit Eskorte zum Stadion führte. Um 20:00 Uhr hatten dann auch wir endlich das Auto abstellen können doch sollten wir noch eine halbe Stunde am Eingang stehen bis wir schlussendlich unsere Plätze auf der RWE-Tribüne einnehmen konnten. Schnell wurden noch Bilder geschossen und dann konnte auch der Pokalfight beginnen.

Der MSV spielte von der ersten Minute an wie entfesselt und schnürte den Gegner schon sehr früh in der eigenen Hälfte ein. Während der MSV Angriff um Angriff startete kam Cottbus nur selten vors Tor der Hausherren und so war der 1:0 Führungstreffer der Zebras durch Stefan Maierhofer in der 24. Minute mehr als verdient. Nach Beginn des zweiten Abschnitts gab der Gast ein leises Lebenszeichen von sich als sie auf den Ausgleich drückten aber mitten in dieser Drangphase schoss der MSV das 2:0 durch Srdjan Baljak (54.Minute). Erst zehn Minuten vor dem Ende kam nochmals Spannung auf als Cottbus nicht nur einen Elfmeter zugesprochen bekam sondern der MSV nur noch zu zehnt die Partie beenden musste (Rote Karte für Bruno Soares). Nils Petersen nutzte die Möglichkeit zum 1:2 Anschlusstreffer und brachte neue Hoffnung in das Team der Lausitzer. Cottbus warf nun alles nach vorne, hatte große Chancen doch entweder behielt David Yelldell die Nerven oder der Ball wurde so eben noch von der Linie gekratzt. Als der Schiedsrichter die Partie abpfiff kannte der Jubel auf den Rasen keine Grenzen mehr. Der MSV steht nach 1998 wieder einmal in einem DFB Pokalfinale und wenn jetzt noch der FC Bayern München morgen nachzieht spielt man nächste Saison sogar International (Träumen darf ja erlaubt sein;).

Wie oben schon erwähnt war die Halbfinalpartie heute mit 31.500 Zuschauern restlos ausverkauft. Zum Intro präsentierte die Heimkurve eine Choreo mit drei großen Blocktrikots sowie drei Bannern mit dem Datum der letzten Endspiele. Danach verwandelten die MSV Fans die Arena in einen Hexenkessel und es wurde fast 90 Minuten lang durchgesungen. Nach Schlusspfiff kannte der Jubel auch auf den Rängen keine Grenzen mehr und immer wieder wurde das Lied von Berlin angestimmt („Berlin, Berlin. Wir fahren nach Berlin“) und die Mannschaft musste eine Ehrenrunde nach der anderen drehen. Aus Cottbus hatten sich knapp 2.500 Fans auf den Weg ins Ruhrgebiet gemacht, lieferten ebenfalls einen sehr guten Support ab und zeigten auch eine kleine Choreo mit roten Fahnen. Nach Spielschluss zog dann aber ein wenig der Frust in die Gästekurve wo es noch zu zwei Böllerwürfen kam und weißer Rauch gezeigt wurde.

Nachdem noch lange gefeiert wurde machte man sich um kurz vor 12 auf den Weg nach Hause und um Halb Eins konnte man endlich ins Reich der (Pokal)träume eintreten.

Stadion:

”Am 08.11.2004 wurde die MSV Arena offiziell eröffnet und präsentiert sich als hochmodernes Fußballstadion und kommt somit ohne Laufbahn aus. Die Haupttribüne (Sparkassentribüne) steht im Westen und bietet neben Sitzplätzen im Ober und Unterrang auch noch Presse sowie VIP Plätze und Räume. Die Nordtribüne (König - Pilsener Tribüne) ist der Heimbereich der MSV Supporter und kommt mit Sitzplätzen im Oberrang und Stehplätzen im Unterrang daher. Die Osttribüne (Schauinsland-Reisen-Tribüne) besitzt nur Sitzplätze, dafür findet man aber den Schriftzug “MSV DUISBURG” im Ober und Unterrang vor. Die letzte Tribüne ist die Südtribüne die ebenfalls Sitzplätze beherbergt und auf den Namen RWE Tribüne hört. Alle vier Tribünen sind in den Ecken miteinander verbunden und tragen, bis auf die Süd-West Ecke, auch Sponsorennamen (Stadtwerke Erdgas Ecke und Stadtwerke Strom Ecke im Norden sowie Duisport Logsport Ecke im Süden). Die Duisport Logsport Ecke beherbergt den Gästebereich mit Stehplätzen im Unterrang während die anderen Ecken Sitzplätze haben. Alle Plätze im Stadion sind in Blau gehalten und nur der MSV Schriftzug besitzt weiße Sitze. Die Tribünen sind komplett überdacht und neben Flutlicht, welches im Tribünendach intrigiert wurde, findet man hinter den Toren noch zwei Videowände. Als Erkennungsmerkmal hat man noch blaue Neonröhren am oberen Ende der Tribünen montiert sodass die Arena abends schon von der A59 gut zu sehen ist. Das Fassungsvermögen beläuft sich auf 31.500 Plätze (23.500 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze).“

Anfahrt:

Adresse: Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg

Man erreicht die MSV Arena entweder über die A59 wo man bis zur Ausfahrt Duisburg Wedau/Wanheimerort fährt und an der Ampel unten links (bzw. rechts wenn man aus Düsseldorf kommt) abbiegt, der Straße folgt und sein Auto auf einen der unzähligen Parkplätze abstellt oder über die A3. Dort bis zur Ausfahrt Wedau dann rechts (aus Oberhausen kommend) oder links (aus Köln kommend) abbiegen. In beiden Fällen auf die Koloniestraße und vor der Eisenbahnbrücke links auf die Kruppstraße abbiegen. Straße folgen, an der Regattabahn vorbei und am Stadion rechts auf die Parkplätze.

Für Bahnfahrer: Vom Duisburger Hauptbahnhof mit der U79 Richtung Düsseldorf an der Haltestelle Grunewald aussteigen, unter Autobahn und Bahnlinie durch und rechts in den Kalkweg abbiegen. Straße folgen bis das Stadion auf der linken Seite erscheint. Eine weitere Anreisemöglichkeit bietet sich mit der S1 an. Dort bis Bahnhof Duisburg – Schlenk fahren, in die Sternstraße laufen und am Ende rechts halten und auf das Stadion zulaufen.

Schauinsland-Reisen-Arena:_Außenansicht-1

Schauinsland-Reisen-Arena:_Außenansicht-2

Schauinsland-Reisen-Arena:_Choreo_Heimfans

Schauinsland-Reisen-Arena:_Support_Heimfans

Schauinsland-Reisen-Arena:_Sparkassentribüne

Schauinsland-Reisen-Arena:_Schauinsland-Reisen-Tribüne

Schauinsland-Reisen-Arena:_RWE-Tribüne

Schauinsland-Reisen-Arena:_Gästefans

Schauinsland-Reisen-Arena:_Choreo_Gästefans

Schauinsland-Reisen-Arena:_Alte_Anzeigetafel

Schauinsland-Reisen-Arena:_Mannschaftsbus_MSV_Duisburg

Zurück zur Homepage